Renault Mégane Grandtour (2019): Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Timon Werner
22. Juli 2019

Als Grandtour wird der beliebte Mégane zur eleganten Familienkutsche. In Kürze geht der verlängerte Kombi in die vierte Generation.

Mit französischer Eleganz gleitet der Renault Mégane Grandtour über die Straßen. Die neue Generation bringt frische Details in die edle Linie des Schönlings. Dank Tarnfolie fielen die Probefahrzeuge des Facelift-Modells natürlich direkt auf und wurden umgehend von uns abgelichtet.

Bis die vierte Generation in den Verkauf kommt, ist aber noch etwas Geduld gefragt. Schneller geht es mit dem bisherigen Modell, für das Sie auch jetzt schon aktuelle Renault Mégane Grandtour Angebote erhalten können.

Preise und Verkaufsstart

Obwohl sich der Renault Mégane Grandtour bisher nur kostümiert zeigt, dürfte es bis zur Enthüllung nicht mehr lange dauern. Schon im September könnte es auf der IAA in Frankfurt soweit sein. Dort hatte uns Renault 2015 bereits den Vorgänger schmackhaft gemacht. Noch Ende des Jahres bis spätestens Anfang 2020 erwarten wir also den Grandtour im Verkauf.

Mit einem Einstiegspreis von 20.590 Euro ist die lange Version des Mégane kaum teurer als sein kleiner Bruder. An der Preispolitik des Modells dürfte sich auch in Zukunft nichts ändern.

Motoren und Fahrverhalten

Etwas schwach auf der Brust präsentierte sich im Einstiegsmodell anfangs noch ein 100 PS starker Benziner. An diesem Punkt besserten die Franzosen bereits beim aktuellen Renault Mégane Grandtour nach und statteten ihn mit modernen Triebwerken aus. Auch in der neuen Generation werden wieder die bekannten Turbobenziner und -diesel mit den Namen TCe und dCi zum Einsatz kommen.

Technische Daten und Außendesign

Etwas fürs Auge ist der Mégane Grandtour schon jetzt. Umso verständlicher, dass sich die kommenden Design-Neuheiten des Facelifts an einer Hand abzählen lassen. Das offenbart sich schon in der sparsamen Kostümierung der Testfahrzeuge.

Von vorn durchbrechen schmale diagonale Streben die klare horizontale Struktur des unteren Kühlergrills. Seitliche Lufteinlässe verleihen fortan der eleganten Linie mehr Dynamik. Diese sind uns in ähnlicher Form bereits aus der GT Line bekannt und wurden für das neue Modell nochmals weiterentwickelt. Hinten lauern weitere Änderungen der Schürze und Heckleuchten unter der Folie. Bislang mittig platzierte Blinker sowie das Rückfahrlicht entdecken wir an dieser Stelle nicht mehr. 

Innenraum und Kofferraum

Im Inneren bessert Renault kleinere Schwächen aus: Das Interieur des Renault Mégane Grandtour freut sich über ein brandneues Infotainment-System anstelle des aktuellen R-Link 2, dessen Bedienbarkeit wir in unserem Test noch bemängelt hatten. 

Weitere Details zur Ausstattung der kommenden Generation sind leider noch nicht bekannt.