Polestar 3 feiert Premiere: Preise und Verkaufsstart

14. Oktober 2022 von

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,7/5 aus 15.089 Bewertungen

Polestar hat den Elektro-SUV Polestar 3 am 12. Oktober vorgestellt. Es gibt viel Ausstattung zu einem Preis ab 89.900 Euro. Wir haben Infos und Bilder für Sie.

Lange haben wir gewartet, nun ist der Polestar 3, der erste vollelektrische SUV des Herstellers, vorgestellt worden. Er ist vom Polestar Precept inspiriert und soll jede Menge Leistung haben. Lesen Sie weiter für mehr Details.

  • Polestar 3 wurde vorgestellt
  • Erster Elektro-SUV des Herstellers
  • 516 PS Leistung
  • Komplett nachhaltiger Innenraum
  • 111 kWh-Batterie für bis zu 610 km Reichweite
  • Preis ab 89.900 Euro

Der Polestar 3 ist das dritte Auto von Polestar, und hat eine Reichweite von bis zu 610 Kilometer. Das erwartete Android-basierte Infotainment-System wird kommen. Bis wir den Polestar 3 auf den Straßen sehen, dauert es noch etwas. Um Ihnen die Wartezeit zu verkürzen, können Sie sich Angebote für den Polestar 2 ansehen.

Polestar 3: Preise und Verkaufsstart

Der Polestar 3 hat am 12. Oktober Premiere gefeiert. Ab sofort kann er online bereits bestellt werden. Bis die ersten Auslieferungen erfolgen, dauert es aber noch eine Weile. Für die ersten Launch-Märkte – zu denen auch Europa zählt – werden die Auslieferungen erst für Q4 2023 erwartet. Das heißt also, noch mindestens ein Jahr Wartezeit.

Elektro-SUVs ansehen

Die Long Range Version mit Dual Motor wird als einzige Variante des Polestar 3 zur Markteinführung verfügbar sein. Der Preis beginnt für diese Version bei 89.900 Euro.

Polestar 3: Design

Die Bilder zeigen, dass wir das bekommen, was erwartet wurde. Minimalismus und Purismus gebündelt mit Sportlichkeit. Das Design ist unverwechselbar skandinavisch, zeigt sich aber mit aerodynamischem Profil. Das bedeutet, dass man zwar die wesentlichen Merkmale eines SUVs beibehalten hat, aber auf subtile Weise Sportlichkeit integriert wurde. Ein Blick auf die technischen Daten zeigt, dass der Polestar 3 ein waschechter SUV geworden ist: 2,99 Meter Radstand, 4,90 Meter Länge, 1,61 Meter Höhe und eine Breite von 2,12 Metern (inkl. Spiegel) sind eine Ansage.

Der Polestar 3 ist kraftvoll und breit, für die Aerodynamik hat man an Front und Heck aber einen Aero Wing beziehungsweise Aero Blade integriert. Natürlich sind auch die Polestar-typischen Elemente vorhanden. Hierzu zählen die geteilten Scheinwerfer im “Thors Hammer”-Design, und der angesprochene Aero Wing. Am Heck zieht sich das ebenfalls bekannte Leuchtendesign schön geradlinig als durchgehendes Band über den Kofferraumdeckel. Wer mit dem Gefährt auch Lasten ziehen will, kann das machen. Die Anhängelast beträgt bis zu 2.200 Kilogramm.

Nachdem Polestar zu Volvo gehört, muss natürlich auch das Thema Sicherheit groß geschrieben werden. Der Polestar 3 erhält deshalb auch die fortschrittlichsten Sicherheitstechnologien, die Volvo Cars zu bieten hat. Zur neuesten Generation von Sicherheitsmerkmalen zählen unter anderem Radarsensoren im Innenraum, die auch kleinste Bewegungen wahrnehmen und so verhindern können, dass man Kinder oder Haustiere im Wagen vergisst. Geschieht das, wird automatisch die Klimaanlage gestartet, um Überhitzung oder im Winter Unterkühlung zu vermeiden.

Serienmäßig sind außerdem fünf Radarmodule, fünf externe Kameras und zwölf Ultraschallsensoren verbaut, die jede Menge Sicherheitsassistenten unterstützen.

Polestar 3: Akku und Reichweite

Zur Markteinführung wird der Polestar 3 mit Heckantrieb und Dual Motor angeboten. Das Fahrzeug leistet 490 PS und 840 Nm maximales Drehmoment. Entscheidet man sich für das optionale Performance Paket, dann beträgt die Leistung 516 PS mit 910 Nm.

Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 5 Sekunden möglich. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h.

Für eine Reichweite von bis zu 610 Kilometern sorgt eine 111 kWh-Batterie. Die Lithium-Ionen-Batterie ist in einem schützenden Aluminiumgehäuse untergebracht und wird dort mit Flüssigkeit gekühlt. Der Polestar 3 ist außerdem serienmäßig mit einer Wärmepumpe ausgestattet, die dafür sorgt, dass die Batterie bestmöglich an die Außentemperaturen angepasst wird. Geladen werden kann mit bis zu 250 kW (DC) oder an der Wallbox zu Hause mit bis zu 11 kW.

Auch für die Zukunft ist der Elektro-SUV gerüstet. Bidirektionales Laden ist möglich, das bedeutet, auch Vehicle-to-Grid und Plug-and-Charge sind zukünftig nutzbar.

Polestar 3: Innenraum

Im Inneren findet man viel Nachhaltigkeit. Man hat sogenannte bio-attributed MicroTech Materialien verarbeitet. Dazu gehört beispielsweise tierschutzzertifiziertes Leder und Bezüge aus Wolle, die vollständig rückverfolgbar sind.

Das Betriebssystem ist Android OS, und kann über das 14,5-Zoll-Display in der Mitte bedient werden. Das System war schon im Polestar 2 vorhanden, wurde nun aber weiterentwickelt.

Der Polestar 3 ist schon im Standard sehr gut ausgestattet. Alle Versionen sind mit Luftfederung, Panoramaglasdach, Voll-LED-Beleuchtung, versenkbaren Türgriffen und 21-Zoll-Leichtmetallrädern versehen.

Im vorderen Ablagefach stehen 32 Liter zur Verfügung, der Kofferraum kann bei hochgeklappten Sitzen 484 Liter fassen, sind die Rücksitze umgelegt, werden daraus sogar 1.411 Liter Stauraum.

Das Plus-Paket und das Pilot-Paket sind im ersten Modelljahr Teil der Serienausstattung, was eine ganze Reihe an hochwertigen und luxuriösen Dingen beinhaltet. Dazu gehören unter anderem das Audiosystem von Bowers & Wilkins, sanft schließende Türen, ein Head-up-Display und Pilot Assist.

Optional wird es das Pilot-Paket geben, das mit LiDAR ausgestattet und ab dem zweiten Quartal 2023 bestellbar ist.