Mercedes S-Klasse 2020: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
21. Dezember 2018

2020 wird es eine neue Mercedes S-Klasse geben. Die Stuttgarter werden einiges ändern, auch autonomes Fahren soll möglich werden.

Die neue S-Klasse, die Mercedes 2020 auf den Markt bringt, wird wieder größer und geräumiger als das jetzige Modell. Wir haben Bilder des noch stark getarnten Fahrzeugs und erste Informationen zur Luxus-Limousine der Stuttgarter. Das neue Flaggschiff von Mercedes wird gewohnt luxuriös und ganz schön groß. Schon die Erlkönig-Bilder lassen erkennen, dass die neue S-Klasse ihren Insassen viel Platz bieten wird. Wenn Sie möchten, dann können Sie sich aktuelle S-Klasse Angebote einholen.

Preise und Verkaufsstart

Wohl im Jahr 2020 können wir mit der neuen Mercedes S-Klasse rechnen. Wann genau und auch zu welchem Preis ist aber bisher unbekannt. Klar ist aber, dass die S-Klasse nicht günstig werden wird.

Motoren und Fahrverhalten

Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich zu den Motoren noch nicht viel sagen. Doch auf jeden Fall muss der Verbrauch gesenkt werden, deshalb wird man auf Elektrifizierung setzen. Ein Mildhybrid oder Plug-in-Hybrid ist sehr wahrscheinlich, ein 48-Volt-Bordnetz wird hierfür Verwendung finden. Auch mit einer vollelektrischen Version können wir rechen, als EQ-Modell wird es wohl in Sindelfingen gebaut. Auch das Thema autonomes Fahren greifen die Stuttgarter in der S-Klasse auf. Voraussichtlich wird autonomes Fahren nach Level 4 möglich sein, natürlich nur, wenn der Gesetzgeber die nötigen Voraussetzungen schafft.

Technische Daten und Außendesign

Die S-Klasse wird wieder länger und auch was das Design angeht, kann man sich auf Neuerungen einstellen. Sowohl für die Hybrid-Versionen als auch für die geplante rein elektrische EQS-Version sind luftgefederte Aktivfahrwerke vorgesehen. Viel mehr lässt sich aufgrund der starken Tarnung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Innenraum und Kofferraum

Im Innenraum zeigt sich ein großes Tachodisplay vor dem Lenkrad, mit einem deutlich weiter in Richtung Fahrer geneigten Bildschirm. Das würde aber bedeuten, dass es im Gegensatz zur aktuellen S-Klasse keinen zweiten Screen gibt, was ungewöhnlich wäre. Die Studie Maybach Vision Ultimate Luxury könnte allerdings ebenalls mit zwei großen, nebeneinander untergebrachten Displays, die frei zu schweben scheinen, einen Hinweis auf die Cockpit-Gestaltung der S-Klasse gegeben haben. Was sicher ist: Die neue S-Klasse wird größer, damit die Passagiere im Innenraum mehr Platz haben. Viele Carbon- und Aluminiumteile werden das Gewicht senken. Dazu trägt auch die neue Heckantriebsplattform MRA II bei, die erstmals in der neuen S-Klasse zum Einsatz kommen wird. Was das Infotainment angeht, stellt Mercedes der S-Klasse eine Spezial-Ausführung des MBUX-Connectivity-Systems zur Verfügung. Auch viele Assistenzsysteme, die kritische Situationen noch besser bewältigen sollen, wird die S-Klasse wohl bekommen. Insgesamt erwarten wir im Premium-Modell des Herstellers neue Technologien.