Mercedes-Benz Rückruf: Weltweit 341.000 SUVs betroffen

12. April 2024 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.883 Bewertungen

Globaler Rückruf für knapp 341.000 Fahrzeuge. Mercedes-Benz ruft aufgrund von Brandgefahr GLE und GLS der Baujahre 2017 bis 2023 zurück.

Mercedes-Benz muss eine große Rückrufaktion für seine SUVs durchführen. Aufgrund von Brandgefahr sollen sich die Besitzerinnen und Besitzer der Modelle GLE und GLS aus den Baujahren 2017 bis 2023 bei den Werkstätten einfinden.

  • Weltweit 341.000 Fahrzeuge betroffen
  • Mehr als 10.000 Fahrzeuge in Deutschland
  • Brandgefahr unter dem Beifahrersitz
  • Kostenlose Überprüfung in der Werkstatt

Mercedes-Benz Rückruf: Betroffene Fahrzeuge

Fahrzeuge der Modelle GLE und GLS in den Baujahren 2017 bis 2023 sind vom aktuellen Rückruf betroffen. In Deutschland sind rund 10.000 Fahrzeuge dieser Modelle betroffen, weltweit knapp 341.000.

Mercedes-Benz Rückruf: Ursache

Laut den Angaben von Mercedes-Benz kann sich bei der Montage bei den betroffenen Modellen die 48 V-Massestelle unter dem Beifahrersitz gelöst haben. Da der Kabelschuh dann nicht mehr richtig fixiert ist, führt dies zu erhöhten Temperaturen in der Umgebung durch den elektrischen Widerstand. Im schlimmsten Fall könnten Brände entstehen.

Mercedes-Benz Rückruf: Was tun als Betroffene oder Betroffener?

Betroffene Fahrzeughalterinnen und Fahrzeughalter sollten sobald wie möglich eine Werkstatt aufsuchen, um die Massestelle zu untersuchen. Dort wird für Kundinnen und Kunden eine kostenlose Überprüfung durchgeführt und gegebenenfalls korrigiert. Hersteller-Code für den Rückruf ist 9190101, die KBA-Referenznummer des Rückrufs lautet 0136878.