IONIQ 6 2022 Rendering: Preise technische Daten und Verkaufsstart

17. September 2021 von

Nach dem erfolgreichen Start des Ioniq 5 ist nun das zweite Modell der Hyundai Ioniq-Baureihe auf Testfahrten unterwegs. Der Ioniq 6 wird eine elektrische Sportlimousine werden, die auf den Erlkönig-Bildern noch stark getarnt ist. Wir haben deshalb ein Rendering für Sie erstellt und zeigen Ihnen, wie der Ioniq 6 aussehen könnte. Alle Infos und Bilder finden Sie im Newsartikel.

Unter dem Namen Ioniq 6 kommt die erste elektrische Limousine der neuen Hyundai-Submarke auf den Markt. Das ikonisch-moderne aber auch traditionelle Design des an das Konzeptfahrzeug Prophecy angelehnten Modells, steht für die neue Designlinie der Marke. Nun sind erste Erlkönig-Bilder aufgetaucht. Lesen Sie weiter für mehr Details.

  • Abgeschwächtes Design
  • Zwei Motorvarianten wahrscheinlich
  • Bis zu 300 PS Leistung möglich
  • Marktstart für 2023 geplant

Sie möchten nicht mehr warten? Kein Problem, sehen Sie sich einfach die aktuellen top Elektro-Modelle an und vergleichen Sie Angebote:

Preise und Verkaufsstart

Hyundai hat noch nicht bekannt gegeben, wie viel der Ioniq 6 kosten wird, aber es wurde angekündigt, dass das Modell Ende 2022 vorgestellt wird und dann 2023 auf den Markt kommen soll. Der Ioniq 5 kostet in der Basis ab 41.900 Euro, so dass der Ioniq 6 als Limousine wohl noch ein bisschen teurer sein dürfte. Wir gehen von einem Einstiegspreis von ca. 50.000 Euro aus.

Motoren und Fahrverhalten

Der Ioniq 6 wird mit dem gleichen E-GMP-Fahrgestell gebaut wie der Ioniq 5. Er wird höchstwahrscheinlich mit zwei Elektromotoren ausgestattet sein, was bedeutet, dass Allradantrieb zur Verfügung stehen wird. Hyundai könnte aber womöglich zu einem späteren Zeitpunkt ein billigeres Modell mit nur einem Motor und Zweiradantrieb anbieten.

Der Ioniq 6 wird genug Akku zur Verfügung haben, um eine Strecke von knapp 480 Kilometern zurücklegen zu können, bis er wieder an die Steckdose muss. Er sollte auch mit 150kW-Schnellladegeräten kompatibel sein, so dass Sie in wenigen Minuten schon ein ordentliches Stück zusätzliche Reichweite erhalten können.

Außendesign

Der neue Ioniq 6 lässt sich vom Konzept des Hyundai Prophecy inspirieren. Allerdings zeigen die Erlkönig-Bilder, dass man die Optik recht stark abgeschwächt hat und der Ioniq 6 konservativer wird, als das Konzept versprochen hat. Es wird keine sogenannten Selbstmordtüren geben, außerdem sind beide Überhänge größer geworden, damit mehr Platz für Batterie und Kofferraum zur Verfügung steht.

Wie man außerdem erkennen kann, wird der Ioniq 6 bündig abschließende Türgriffe bekommen. Der Heckflügel wird wohl beibehalten, darin könnte sich eine dritte Bremsleuchte verbergen.

Wir gehen davon aus, dass sich einige Merkmale im Serienmodell Ioniq 6 wiederfinden werden. Wir haben wie im Bild oben zu sehen, ein Rendering erstellt, das zeigt, wie der Ioniq 6 aussehen könnte, wenn er auf den Markt kommt.

Innenraum und Kofferraum

Während das äußere Styling des Prophecy-Konzepts das Aussehen des neuen Ioniq 6 beeinflusst hat, kann dies für das Interieur eher nicht gesagt werden. Wir gehen stark davon aus, dass man sich beim Innenraum am Ioniq 5 orientieren wird – und das hat so gut wie gar nichts mehr mit dem Inneren des Konzeptfahrzeugs zu tun.

Wie auf dem Bild oben zu sehen, ist der Ioniq 5 innen recht clean und aufgeräumt. Es wirkt edel und minimalistisch, aber auf die modernste Technik muss man trotzdem nicht verzichten. Zwei große, digitale Touchdisplays fallen sofort auf, und es gibt Tasten für Einstellungen, wie Lautstärke und Klimaanlage.

Auch was die verbauten Materialien angeht, werden wir im Ioniq 6 sicher nicht meckern können. Wir gehen davon aus, dass es auch lederfreie Alternativen im Angebot geben wird, außerdem hochwertigen Kunststoff und gute Platzverhältnisse – schließlich wird man ja in einer Limousine sitzen. Die Übersicht dürfte aber bauartbedingt nicht so gut sein wie im Crossover, doch das müssen wir abwarten.