Fiat Ducato 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

Alexander Häuselmann
14. Juni 2021

Fiat präsentiert am 29. Juni 2021 die Modellpflege der achten Generation des Fiat Ducato, dem baugleichen Geschwisterchen des Peugeot Boxer und des Citroen Jumper. Fiat hat vorab schon Bilder und Infos herausgegeben. Wie der neue Ducato aussieht und was neu ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Bestseller im Kastenwagen-Segment wird aufgefrischt: Die achte Generation des Fiat Ducato erhält ein neues Design sowie aktuelle Technik im Innenraum. Wie das Ganze aussieht und was neu ist, lesen Sie hier!

Welches Auto eignet sich besser für den Transport großer und sperriger Güter als ein Transporter? Richtig, nichts sonst! Und deswegen gibt es den Fiat Ducato als “New Ducato” bald in einer aufgefrischten Auflage, damit man privat oder im Gewerbe nichts falsch machen kann. Ganz besonders aufgeräumt wurde im Cockpit des Transporters – lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

  • Facelift des Ducato angeteasert
  • Vorstellung am 29. Juni 2021
  • Bereits vorbestellbar
  • Neues Design der Frontschürze
  • Überarbeitetes Cockpit mit großem Zentralbildschirm
  • Erneuerte Elektronik
  • Zusätzliche Assistenzsysteme
  • Dieselmotoren in 4 Leistungsstufen

Der Ducato ist ein echter Platzhirsch, wenn es um den Kauf eines Transporter-Kastenwagens geht. Es ist zwar nicht mehr lange hin, bis Fiat den neuen Ducato auf den Markt bringen will, wer aber nicht abwarten kann oder möchte, darf sich natürlich auch an den folgenden Alternativen bedienen.

Top Kastenwagen/Transporter
Modell Angebote ab
Peugeot Boxer 28.476 € Angebote vergleichen
Citroen Jumper 28.076 € Angebote vergleichen
Volkswagen Crafter 24.871 € Angebote vergleichen
Ford Transit
Kastenwagen
26.794 € Angebote vergleichen

Fiat Ducato 2021: Außendesign

Kastenwagen ist Kastenwagen? Das mag zum Teil stimmen, immerhin sind der Ducato, der Peugeot Boxer sowie der Citroen Jumper baugleiche Fahrzeuge, womit die Wahl letzten Endes theoretisch egal wäre. Aber natürlich will jeder Hersteller seinerseits um die Gunst der Kundschaft werben! Darum stylt Fiat den Ducato auch von außen neu – zwar dezent, aber durchaus bemerkbar.

Elegante – das würden Italiener:innen sagen, wenn sie das deutsche Wort “elegant” meinen. Dass man einem Kastenwagen solch ein Attribut zuweisen könnte, hätte wohl nicht jeder gedacht, aber dem Ducato ist es gelungen, seine Arbeiterkleidung ein Stück weit abzulegen und stattdessen die schicke Abendrobe anzuziehen.

Das Design an der Frontschürze wirkt aufgrund des neu gestalteten Kühlergrills modern und nicht mehr so plump und klobig wie zuvor. Auch bei den Scheinwerfern hat Fiat ganze Arbeit geleistet und sie mit einer dezenten Linienführung mitsamt Gratwanderung zwischen Rundungen und Ecken überarbeitet. Die Straße wird künftig mit Voll-LED-Scheinwerfern ausgeleuchtet.

Fiat Ducato 2021: Innenraum

Wer glaubt, dass die Überarbeitung hiermit beendet wäre, der irrt gewaltig! Denn das Ausmaß der Neuauflage fängt im Innenraum erst so richtig an. In Zukunft begrüßt Ducato-Besitzer:innen ein äußerst aufgeräumtes Cockpit – und das ist noch nicht alles. Volldigitale Kombiintrumente signalisieren, dass auch ein Transporter auf der Höhe der Zeit sein kann.

In der Mittelkonsole befindet sich im neuen Ducato ein bis zu 10 Zoll großer Multimedia-Bildschirm, der via Apple Car Play oder Android Auto problemlos und komfortabel mit dem Smartphone verbunden werden kann. Diese elektronische Schmankerl nennt Fiat klangvoll Uconnect Infotainment-System. Wer im Ducato auch mal sein Pausenbrot genießen will, dem sei die neue Option “Eat and Work” ans Herz gelegt: Damit verfügt der oder die Hungrige über die Möglichkeit, einen Tisch aus dem Beifahrersitz auszuklappen. Damit schlemmt es sich recht gemütlich. Apropos Sitze: Die sind ebenfalls neu gestaltet und sollen zusätzlichen Komfort in die Fahrkabine bringen.

Freunde von Assistenzsystemen werden vom neuen Ducato überrascht sein, denn er wartet mit einigen Highlights auf, die man in einem Transporter vielleicht nicht erwartet hätte. Mit dabei sind ein Seitenwindassistent, ein Keyless-Go-System sowie ein Parkassistent, der den 6,40 Meter langen Ducato autonom in Parklücken einlenken lässt. Respektabel! Außerdem verfügt er über einen Notbremsassistenten, eine Müdigkeitserkennung, einen Stauassistenten und eine automatische Verkehrszeichenerkennung. Damit ist wirklich für aktuelle technische Standards und noch ein bisschen mehr – wie zum Beispiel eine induktive Ladeschale für Smartphones – gesorgt.

Motoren und Fahrverhalten

Ein neues 6-Gang-Schaltgetriebe sowie eine neunstufige Automatik warten nur darauf, von der Kundschaft auf die Straßen ausgeführt zu werden. Angeboten werden ausschließlich Dieselmotoren in vier Leistungsstufen von 120 über 140 und 160 bis zu 180 PS.

Um bei einem solch großen Auto mit viel seitlicher Aufprallfläche den störenden Einfluss von Wind zu reduzieren, hat Fiat dem Ducato in seiner neuen Generation einen Seitenwindassistenten spendiert, der für deutlich stabilere und weniger wankende Fahrergebnisse sorgt.

Auch neu dabei ist der E-Ducato, der im wahrsten Sinne des Wortes komplett unter Strom steht. Mit ihm sind bis zu 370 Kilometern Reichweite möglich.

Preise und Verkaufsstart

Ab 29. Juni 2021 ist es soweit: Der überarbeitete Fiat Ducato wird offiziell vorgestellt. Schon jetzt kann er aber vorbestellt werden.

Was den Verkaufspreis anbelangt, so sind bereits erste Zahlen durchgesickert. Beginnen soll der New Ducato bei 33.486 Euro.