Cupra Tavascan 2024: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

22. März 2021 von

Der Tavascan bleibt kein Konzept – Seat hat angekündigt, dass der zweite vollelektrische Cupra 2024 in Produktion gehen wird. Noch Ende 2021 wird der elektrische Cupra Born auf den Markt kommen. Wir sagen Ihnen, was bisher bekannt ist.

Schick, sportlich und extravagant sind wohl die Worte, die den Cupra Tavascan gut beschreiben. Cupra will nach dem Born, der Ende 2021 auf den Markt kommt, sein Elektroauto-Segment weiter ausbauen. Jetzt ist klar: der Tavascan wird kommen! Wir haben Bilder und aktuelle Infos zum Tavascan für Sie.

Wenn Sie nicht mehr warten möchten, bis der Tavascan als Serienfahrzeug erhältlich ist, dann können Sie sich in der Zwischenzeit unsere top Elektro-Crossover Modelle ansehen:

Top Elektro-Crossover
Modell Angebote ab
Skoda Enyaq iV 22.596 € Angebote vergleichen
VW ID.4 27.594 € Angebote vergleichen
Hyundai Kona
Elektro
23.162 € Angebote vergleichen
Opel Mokka-e 21.981 € Angebote vergleichen
Kia e-Niro 22.451 € Angebote vergleichen

Preise und Verkaufsstart

Das Konzeptfahrzeug war bereits 2019 auf der IAA zu sehen und jetzt ist klar, dass der Tavascan 2024 in die Serienproduktion gehen wird. Was der zweite elektrische Cupra kosten wird, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Motoren und Fahrverhalten

Aktuell gibt es nur die Informationen, die Seat zum Konzeptfahrzeug des Tavascan bereits herausgegeben hat. Dieses kommt mit zwei Elektromotoren die eine Gesamtsystemleistung von 306 PS liefern. In 6,5 Sekunden soll der Elektro-SUV so von 0 auf 100 km/h sprinten. Außerdem wurde eine 77 Kilowattstunden-Batterie verbaut, die nach Angaben des Herstellers für 450 Kilometer Reichweite ausgelegt sein soll.

Da die Batterie im Boden untergebracht wird, hat das Fahrzeug einen niedrigen Schwerpunkt, was sich positiv auf das Fahrverhalten auswirkt.

Technische Daten und Außendesign

Das Design mutet etwas futuristisch an, ist aber gleichzeitig sportlich und elegant. Die Luftschlitze sollen für mehr Aerodynamik und eine bessere Kühlung sorgen. Auch die 22-Zoll-Felgen sind keineswegs nur für die Optik aufgezogen, sie sorgen ebenfalls dafür, dass der Luftstrom sauber abgeleitet und so der Luftwiderstand verbessert wird.

Ein Blickfang ist sicher das an der Front angebrachte, beleuchtete Cupra-Logo. Blickt man auf das Heck, erkennt man einen ausdrucksstarken Diffusor, der ebenfalls aus Gründen der Aerodynamik verbaut wurde aber gleichzeitig auch sehr gut ins sportlich-elegante Designkonzept der Spanier passt.

Das Konzeptauto ist in schwarzem Metallic-Lack lackiert und mit Carbonelementen ausgestattet, die die Sportlichkeit des SUV noch weiter unterstreichen sollen.

Innenraum und Kofferraum

Wie das Innenraumbild zeigt, herrscht auch dort futuristisches aber elegantes Design vor. Die beiden einzelnen Rücksitze sind typisch für Konzeptfahrzeuge, werden in Serie aber nie so übernommen. Insgesamt erscheint uns das Interieur ein wenig zu expressiv, hier würde sich im Falle einer Serienfertigung sicher auch noch etwas ändern.

Grundsätzlich soll der Innenraum eine Wohlfühlatmosphäre erzeugen, die mit edlen Materialien wie Leder, Alcantara oder Carbon geschaffen wird. Gleichzeitig will Cupra modernste Technologien verbauen und ein fahrerorientiertes Ambiente schaffen. Hoher Komfort gehört hier genauso dazu wie Sicherheit.

Das Armaturenbrett ist flügelförmig und ausladend gestaltet, damit es sofort ins Auge fällt. Der Platz im Tavascan ist großzügig dimensioniert und die wichtigen Informationen werden über ein volldigitales 12,3-Zoll-Display angezeigt. Das Infotainmentsystem soll über ein weiteres, 13-Zoll großes Display gesteuert werden können.