Skodas Einstiegs-E-Auto heißt Epiq und soll 25.000 € kosten

15. März 2024 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.683 Bewertungen

Skoda stellt die Designstudie eines neuen Elektro-Crossovers namens Epiq vor. Was das neue Modell zu bieten hat, sagen wir euch hier!

Skoda hat sich für sein neues Elektro-Crossover den Namen Epiq ausgesucht. Ein “episches” Fahrzeug soll es also werden, eines, das großartig und außergewöhnlich ist. Ob sich diese Wünsche erfüllen, wird sich zeigen. Fürs Erste haben wir am 15. März die Designstudie des Skoda Epiq zu Gesicht bekommen. Alle Infos!

  • Das neue Crossover heißt Epiq
  • Marktstart für 2025 angekündigt
  • Preis soll ab 25.000 Euro beginnen
  • Funktional, robust und geräumig
  • Bis zu 400 Kilometer Reichweite

Skoda Elektroautos ansehen

Skoda-Epiq

Skoda Epiq: Erster blick auf die Designstudie

Am 15. März hat Skoda den Blick freigegeben auf das neue Einstiegs-Elektromodell mit dem Namen Epiq. Der Skoda Epiq wird künftig im Segment der kleinen Kompakt-SUVs mitspielen und scheint funktional, geräumig und modern zu werden. Bis zu 400 Kilometer Reichweite sollten für Alltagsfahrten ausreichen.

Skoda hat bereits vor einiger Zeit sechs neue Modelle bis 2026 angekündigt. Nun scheinen wir das Design des “Small” Fahrzeugs zu kennen. Mit einer Länge von 4,10 Metern und einem Kofferraumvolumen von 490 Litern kann man im Epiq einiges unterbringen.

Skoda-Epiq-Seite

Skoda bringt mit dem Epiq auch eine neue Designsprache mit – Modern Solid heißt sie. Eine Kombination aus Robustheit und Funktionalität, die den Crossover authentisch und ansprechend wirken lassen soll. Wenn wir uns das Design genauer ansehen, dann fällt vor allem die sehr skulptural gestaltete Fronthaube auf. Das Wort “Skoda” steht mittig im Vordergrund. Ein Kühlergrill ist natürlich nicht vorhanden, dafür hat man ein Tech-Deck-Face in Schwarz realisiert.

Skoda Enyaq iV ansehen

Die Frontscheinwerfer sind mit Matrix-LED-Technologie ausgestattet und ist sehr auf geometrische Formen reduziert. Trotz neuer Designsprache finden sich Gemeinsamkeiten zum Enyaq wieder.

Skoda-Epiq-Heck

Wenn man sich den Epiq mal von der Seite ansieht, dann fällt die sogenannte Tornado-Linie auf. Diese trennt das Fahrzeug optisch in den Teil der Passagierkabine und den Fahrzeugkörper. Die Dachlinie ist relativ niedrig und erinnert ein wenig an ein Coupé. Die hinteren Stoßfänger sind robust designed und auch hier findet sich der Skoda-Schriftzug in Unique Dark Chrome Dauf der Gepäckraumklappe wieder.

Skoda-Epiq-Cockpit

Skoda Epiq: Im Innenraum wird’s geräumig

Der Epiq wird als erstes Serienmodell des Herstellers einen sehr minimalistischen Innenraum bekommen, das nennt sich dann Modern Solid-Interieur. Vor allem langlebige, nachhaltige und praktische Materialien und Details sollen hier zu finden sein. Wie man es von Skoda kennt, gibt es auch im Epiq viele Ablagemöglichkeiten, man wird eine induktive Ladestation für sein Smartphone finden und auch weitere Simply Clever Dinge wie einen Taschenhaken, Cargo-Elemente oder Befestigungsvorrichtungen im Kofferraum.

Der Epiq ist für fünf Personen ausgelegt und soll bidirektionales Laden ermöglichen. Ansonsten wird der Epiq sehr benutzerfreundlich und dennoch mit den modernsten Technologien ausgestattet sein.

Skoda Epiq: Preis und Verkaufsstart

Ein genaues Datum gibt es noch nicht, aber Skoda hat den Marktstart für das Jahr 2025 angekündigt. Beim Preis wird man sich im Bereich von 25.000 Euro einpendeln, das sollte ein attraktiver Einstiegspreis für das Elektrosegement sein.