Skoda Kodiaq Coupé 2019: Preise, Motoren, Verkaufsstart

Cvetko Mijatov
14. September 2018

Skoda baut die Kodiaq-Familie um ein SUV-Coupé aus. Wir haben alles Wissenswerte rund um den Lifestyle-Kodiaq.

Mit dem Kodiaq hat Skoda genau ins Schwarze getroffen. Die Leute lieben den großen Raumgleiter. Darum erweitern die Tschechen die Kodiaq-Familie nicht nur um den Offroader Scout, den Sportler Sportline, das Kraftpaket RS, sondern auch um ein Lifestyle-Coupé. Die stylische Kodiaq-Variante nimmt es mit Premium-SUV-Coupés wie dem BMW X4 und Mercedes GLC Coupé auf. Doch noch ist nicht ganz klar, ob man das Kodiaq-Coupè auch in Europa kaufen kann – die Skoda Produktionsstätten platzen aus allen Nähten, deshalb wird er momentan nur in China hergestellt und erstmal auch nur dort verkauft.

Außendesign

Endlich gibt es die ersten Erlkönig-Bilder des Kodiaq Coupé, die schon etwas mehr verraten, als die Aufnahmen der Studie Version E. Entgegen der Studie wird es den Kodiaq Coupè, der den Namen GT tragen wird, nicht nur als Elektroversion geben. Der Lifestyle-SUV ist 4,6 Meter lang und 1,8 Meter breit. Scheinwerfer und Front sind die des regulären Kodiaqs, am Heck fällt aber die Coupèform des GT deutlich ins Auge. Außerdem gibt es mehr Bodenfreiheit als beim Standard-Kodiaq und auch der Unterboden bekommt eine Verkleidung. Das bedeutet, dass man mit dem GT auch Offroad unterwegs sein könnte, wenn man das möchte.

Innenraum und Kofferraum

Der flach abfallende Dachverlauf hat natürlich Auswirkungen auf das Kofferraumvolumen, dennoch stehen 680 Liter zur Verfügung. So ist das gigantische Gepäckabteil auf eine Größe zusammengeschrumpft, die “nur” noch als groß bezeichnet werden kann. Wer schön sein will, muss leiden. Auch leidet unter der Schönheit des Coupés die Anzahl der Sitze, denn der Lifestyle-Kodiaq wird nicht als Siebensitzer angeboten. Wer jedoch auf die dritte Sitzreihe verzichten kann, wird im Innenraum des Coupés ähnlich luftig sitzen wie beim Standard-Kodiaq und sich über neue Assistenzsysteme sowie ein aktuelles Infotainmentsystem freuen können. Das Cockpit sollte sich von dem des normalen Kodiaq, dessen Interieur in obigem Bild dargestellt ist, kaum unterscheiden.

Motoren und Fahrverhalten

Aufgrund seiner Größe ist der Kodiaq eher ein Raumgleiter als ein Sportler. Skoda dürfte jedoch versuchen das Coupé etwas straffer und agiler abzustimmen, um dem Versprechen des dynamischen Äußeren auch beim Fahren nachzukommen. In China wird wohl ein Zweiliter TSI mit 186 oder 220 PS angeboten werden. Leider ist immer noch nicht ganz klar, ob Skoda den Kodiaq GT auch in Europa anbieten wird und ob es dann ein Benziner oder ein Diesel wird steht ebenfalls noch in den Sternen.

Preise und Verkaufsstart

In China darf man sich noch dieses Jahr auf den Kodiaq GT freuen, hier wird er für umgerechnet 28.000 Euro angeboten. Sollte er den Sprung nach Europa schafft, schätzen wir seinen Preis auf rund 36.000 Euro.