Renault Captur Plug-in Hybrid

Lifestyle-SUV für Umweltbewusste

7/10
Wow-Wertung
Unsere Fachleute vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Sparsamer Antrieb
  • Gute Ausstattung
  • Zahlreiche Fahrassistenten
  • Reduziertes Kofferraumvolumen
  • Mäßig Platz im Fond
  • Mäßige Fahrleistungen

32.753 € - 34.654 € Preisklasse

5 Sitze

1,5 l/100km

Test

Die erste Generation des Renault Captur war ein Erfolg. Die zweite, die auch auf moderne Hybridtechnologie setzt und im Kompakt-SUV-Segment mit dem Hyundai Kona und VW T-Cross konkurriert, steht dem in nichts nach. 

Der neue Captur E-TECH Plug-in-Hybrid 160 ist Renaults erstes Modell mit Plug-in-Hybridantrieb. Dessen zusätzlicher Stecker sorgt für enorm niedrigen Verbrauch. Nach der Werksangabe ermöglicht der Sparantrieb einen kombinierten Verbrauch von lediglich 1,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer, was einem CO2-Austoß von 34 g entspricht. 

Um zu sparen, kollaboriert im Captur Plug-in-Hybrid ein Antriebsensemble von zwei Elektromotoren und einem Benziner, deren komplexes Zusammenspiel über eine intelligente „Multi-Mode“-Automatik geregelt wird. 158 PS Systemleistung sind das Ergebnis des gut funktionierenden Zusammenspiels.

Die Erwartungen ans rein elektrische Fahren werden damit überzeugend erfüllt, die an die beinahe 160 PS in den Fahrleistungen aber nicht ganz.

Die Erwartungen dürfen im zweiten Captur aber generell größer als im ersten sein, denn das Renault Kompakt-SUV legte in der Länge von 4,12 auf 4,23 Meter zu. Damit wuchs die Beinfreiheit im Fond, die im Plug-in-Hybrid gegenüber den Captur Modellen mit Benzin- und Dieselmotor wieder etwas schrumpft, da die E-Technik zusätzlichen Platz beansprucht.

Das spürt man vor allem beim Beladen. Das Kofferraumvolumen baut deutlich ab. Von 422 bis 1.275 Liter auf 265 bis 1.118 Liter. Und hinter den Vordersitzen fällt die Kniefreiheit so aus, wie man dies in der 4,20-Meter-Klasse erwartet – Kleinwagenmäßig.

Deutlich mehr machen der Innenraum und das Cockpit mit dem großen Touchscreen und der „frei“ schwebenden Mittelkonsole von der Qualität, Verarbeitung und dem Ambiente her. Das Infotainment mutet genauso modern an wie die gegenüber dem Vorgänger massiv verbesserte Sicherheitsausstattung.

Weitere Details zu den Fahrassistenten, der Ausstattung, dem Plug-in-Antrieb und eine Antwort auf die Frage, ob der Verbrauch tatsächlich bei 1,5 Liter liegen kann, erhalten Sie in dieser Kaufberatung. 

Technische Daten

Länge 4,23 Meter
Breite 1,80 Meter
Höhe 1,58 Meter
Kofferraumvolumen 265 bis 1.118 Liter
Türen 5
Leergewicht 1.639 Kilogramm
Zuladung 421 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 2.060 Kilogramm
Zulässige Anhängelast
ungebremst/gebremst
750 Kilogramm /
750 Kilogramm

Der Antrieb des Captur E-TECH Plug-in-Hybrid 160 ist ganz schön aufwendig. Das Antriebssystem besteht aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter, zwei Elektromotoren, einem intelligenten Multi-Mode-Getriebe sowie einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 9,8 kWh. 

Der Benziner

Der 67 PS starke Hauptelektromotor ist ins Automatikgetriebe integriert und dient dem Antrieb, wogegen der zweite, 34 PS starke Elektromotor als Starter-Generator gebraucht wird und dafür, dass die Verbindung mit dem Verbrennungsmotor während der Fahrt ruckfrei klappt. Der Benzinmotor selbst, der ohne Turbolader arbeitet, versendet 92 PS und das Dreier-Motoren-Ensemble 158 PS Gesamtleistung und 265 Nm Drehmoment an die Vorderräder. 

Das Herzstück des E-TECH Plug-in-Hybrid 160 bildet das kupplungslose „Multi-Mode“-Getriebe, das mit zwei Fahrstufen für den elektrischen Antrieb, vier Fahrstufen für den Verbrenner und mit insgesamt 15 Fahrstufen- und Antriebskombinationen die Fahrt regelt. Und das souverän, ohne dass man viel davon bemerkt. 

Gestartet wird fast lautlos immer im Elektromodus. In einem anderen Modus treibt der Verbrenner den Generator an, der wiederum den elektrischen Fahrmotor mit Energie versorgt und den Akku lädt, wenn der Ladestand der Batterie nicht mehr für das vollelektrische Fahren ausreicht. 

Wie in Renaults Elektroauto Zoe ist im Captur Plug-in-Hybrid im „B“-Modus der Automatik ein sparsames Fahren mit hoher Rekuperationsleistung möglich („Rekuperation“ = Bremsenergierückgewinnung beim Verzögern).

Bei häufigem Rekuperieren im Stadtverkehr kann das Fahrzeug so bis zu 65 Kilometer rein elektrisch fahren. Im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten verspricht Renault eine elektrische Reichweite von 54 Kilometern.

Bei den Fahrleistungen wird im Captur E-TECH Plug-in-Hybrid 160, der eher straff als französisch kommod auf der Straße liegt, jedoch weniger als erwartet geboten. 

Rein elektrisch erfüllen sich noch die Erwartungen. Mit bis zu 135 km/h geht es allein mit dem E-Antrieb voran, aber von den 158 PS erwartet man mehr, als eine Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h und ein Beschleunigungsvermögen von 0 auf 100 km/h in 10,1 Sekunden. 

Zum Vergleich: Mit dem 155-PS-Benziner TCe 155 unter der Motorhaube beschleunigt der Renault Captur in 8,6 Sekunden auf Tempo 100 und läuft mit einer Höchstgeschindigkeit von 202 km/h fast 30 km/h flotter als der 1.639 kg schwere Plug-in-Hybrid, der 250 kg mehr wiegt..

So sparsam wie mit dem Plug-in-Hybrid geht es mit dem Benziner aber nicht voran. In der Praxis kann der Verbrauch des Captur Plug-in-Hybrid tatsächlich den von Renault versprochenen 1,5 Liter/100 km nahe kommen. Vorausgesetzt man lädt die Batterie permanent nach, was mit 3,6 kW Ladeleistung an der Wallbox oder an der Haushaltssteckdose in drei und fünf Stunden geschehen ist. 

Das klappt gut im Pendlerverkehr, aber nicht auf Langstrecke, wo heute auch im Kompakt-SUV nichts besseres zum Sparen existiert als ein sparsamer Diesel, der im Captur mit dem 115-PS-Diesel im Motorenprogramm zur Wahl steht.

Captur E-TECH
Plug-in-Hybrid 160
Hubraum [ccm] 1.598
Leistung [PS] 158
Getriebe Multi-Mode-Automatik
0-100 km/h [s] |
Vmax [km/h]
10,1 | 200
Kraftstoff Strom/ Benzin
CO2-Ausstoß [g/km] 34
Abgasnorm Euro 6

Alles, was den Renault Captur modern macht, hat auch seine Steckervariante mit an Bord. Dazu zählen das 10-Zoll-Digitalcockpit, der 9,3-Zoll-Touchscreen, das Navigationssystem, die Rückfahrkamera und die trendige „frei schwebende“ Mittelkonsole. 

Zum Repertoire der Moderne gehören heute auch eine elektrische Feststellbremse mit Auto Hold-Funktion, die beim Parken alles leichter machenden Parksensoren vorne und hinten mit Fußgänger-Warnton, das Ambientelicht und ein Fahrmodussystem. 

Das Fahrmodussystem verfügt über die Modi Pure, Sport und My Sense. Im Pure-Modus geht es so lange elektrisch voran, bis der Strom zur Neige geht. Im ebenfalls serienmäßigen B-Modus der Automatik, der die Rekuperationsleistung und damit die Motorbremswirkung erhöht, lässt sich noch mehr Reichweite aus einer Batteriefüllung holen. 

Das Standard-Ladekabel für die heimische Steckdose ist im Captur Plug-in-Hybrid immer mit dabei, das Modus-3-Ladekabel für das 3,6-kW-Laden eine gute Option, die man sich, um seine Ladechancen unterwegs zu erhöhen, leisten sollte. 

Eine andere Option ist nicht lieferbar. Der Captur mit Stecker ist ausschließlich mit Frontantrieb und nicht mit Allradantrieb bestellbar. Dafür freut man sich über zahlreiche Fahrassistenten. 

Zu denen zählen, teils serienmäßig, teils optional, der automatische Abstandsregeltempomat (ACC) mit Stauassistent, das 360-Grad-Rundumsichtsystem und die Tempolimiterkennung. Der Spurhalteassistent, der Querverkehrwarner, das Notbremssystem oder der Einparkassistent machen die Fahrt ebenso sicherer.

Das Sicherheitsniveau ist damit im Captur Plug-in-Hybrid so hoch wie im Captur. Der erhielt im Euro NCAP-Crashtest die Maximalwertung von fünf Sternen für sein Sicherheitspaket. 

Das Infotainment profitiert ebenso von der neuen Plattform wie die Sicherheit. Das 9,3-Zoll-System, das sich intuitiver als die Multimedia des Vorgängers bedienen lässt, wird ganz einfach wie ein Tablet mit Fingerwischen und -tippen bedient. 

Die Updates gehen online vonstatten. Die Internetanbindung ist für die ersten drei Jahre kostenlos und das Smartphone über Android Auto oder Apple CarPlay schnell ins System eingebunden.

Das hat seinen Preis, aber einen fairen in Verbindung mit den vorerst bis Ende 2021 geltenden Fördermaßnahmen und den Vorteilen bei der Dienstwagensteuer. Die reduziert sich mit dem Plug-in-Hybrid unter der Haube des Captur von einem auf 0,5 Prozent. 

Der Preis des Captur E-Tech Plug-in-Hybrid 160 rutscht damit nach Abzug der staatlichen und herstellerseitigen Förderungen herunter auf das Niveau des Captur mit dem 155-PS-Benziner – ein guter Kaufanreiz.

Zusammenfassung

Der Plug-in-Hybrid-Antrieb ist im Renault Captur nicht nur reizvoll, weil der zusätzliche Stecker samt Elektromotor kaum mehr kostet, sondern besonders, wenn man zuhause oder am Arbeitsplatz regelmäßig einsteckern kann.

Durch konsequentes Stromern lässt sich mit dem vom Fahren, der Ausstattung und der Sicherheit überzeugenden Renault Captur Plug-in-Hybrid tatsächlich einiges an Kraftstoff und Geld einsparen.

Suchen Sie die besten Renault Captur Plug-in Hybrid Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Captur Plug-in Hybrid Angebote ohne den üblichen Stress.

Captur Plug-in Hybrid Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 11.206 €