Nissan Qashqai 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

Irene Wallner
18. Januar 2021

Der beliebte Kompakt-SUV Nissan Qashqai kommt in der dritten Generation auf den Markt. Nissan stellt den Qashqai auf eine neue Plattform und spendiert ihm neue Antriebe. Jetzt gibt es weitere Informationen zum Qashqai e-Power Hybrid!

Bis auf das Detailbild hält Nissan den neuen Qashqai noch unter Tarnfolie versteckt, aber bis zum Marktstart dauert es ja noch eine Weile. Dennoch sind einige Informationen durchgesickert – es wird mit dem Qashqai e-Power einen neuartigen Hybridantrieb geben.

Wenn Sie nicht mehr auf den elektrifizierten Qashqai e-Power warten möchten, können Sie sich aktuelle Nissan Qashqai Angebote einholen oder sich weitere Hybridfahrzeuge ansehen.

Preise und Verkaufsstart

Die dritte Qashqai Generation kommt voraussichtlich 2021 auf den Markt, die e-Power-Version wird es allerdings erst 2022 geben. Welche Preise Nissan aufruft, ist noch nicht bekannt. Der aktuelle Qashqai ist ab 21.241 Euro erhältlich.

Motoren und Fahrverhalten

Eine der größten Neuerungen betrifft die Motoren, denn Diesel wird es beim neuen Qashqai nicht mehr geben. Das Einstiegsmodell wird ein 1,3-Liter Mildhybrid-Benziner mit wahlweise 140 PS oder 158 PS sein. Bei der Wahl der höheren Motorisierung kann man zwischen Handschaltung und stufenloser Automatik wählen. Standardmäßig wird der Qashqai als Fronttriebler ausgeliefert, wer möchte, kann aber auch Allrad bekommen. Hier ist die stufenlose Automatik standardmäßig an Bord.

Als Top-Modell wird es den Qashqai e-Power geben, der einen seriellen Hybrid mit 188 PS haben wird. Das ist eine Hybridart, die bisher nur selten in einem PkW verbaut wurde. Das System funktioniert folgendermaßen: Der Verbrennungsmotor treibt nur einen Generator an, dessen Strom zur Batterie oder direkt zum Elektromotor geleitet wird. Beim BMW i3 Range Extender hat man dieses System schon mal gesehen.

Die Vorteile dieses Hybridsystems sind eine besonders schnelle Beschleunigung, ein leiser Anrieb und hohe Laufruhe. Welche Speicherkapazität die Batterie haben wird, ist noch nicht bekannt. Was aber klar ist: man wird sie nicht extern Nachladen können. Schade, eigentlich hätte dem Qashqai ein Plug-in Hybrid auch gut gestanden.

Nachdem auch im Generator-Betrieb eine ausreichend starke Leistung möglich ist, kann man den Qashqai e-Power auch im One-Pedal-Betrieb fahren. Drei Fahrmodi stehen zur Wahl: Standard, Sport und Eco. Im Standardmodus beschleunigt und verzögert der Qashqai flott. Ist der Sportmodus eingestellt, werden die Motor-Abschaltzeiten verkürzt und eine bessere Beschleunigung erhalten. Im Eco-Betrieb spart man dann Sprit, denn der Akku optimiert den Stromfluss, sodass die Geschwindigkeit recht gleichbleibend ist.

Technische Daten und Außendesign

Nissan lässt verlauten, dass die Proportionen des aktuellen Modells beibehalten werden, weil der Qashqai genau deshalb so erfolgreich sei. Das wird die Fans freuen und man kann auch trotz Tarnung erkennen, dass sich tatsächlich nichts rudimentäres am Außendesign verändern wird.

Was sich allerdings ändert, ist die Plattform. Sie bietet mehr Festigkeit und Sicherheit bei einem potentiellen Unfall und ist dennoch weniger schwer. Man verwendete mehr Leichtbaumaterialien und erstmals wurde die Heckklappe aus einem Kunststoff-Verbundmaterial gefertigt, dass alleine schon fast drei Kilo Gewicht einspart. Viele Kleinigkeiten führen dazu, dass die Rohkarosserie damit 60 Kilogramm leichter ist als die des aktuellen Modells und 41 Prozent steifer.

Was Ihnen das bringt? Mehr Fahrqualität, einen höheren Komfort und ein besseres Ansprechverhalten.

Technische Daten Nissan Qashqai 2021
Länge [m]  4,43
Breite [m] 1,84
Höhe [m] 1,60
Radstand [m] 2,85
Kofferraumvolumen [l] 480-1.648

Innenraum und Kofferraum

Nissan hat vor allem die Assistenzsysteme weiterentwickelt. Das neue Assistenzsystem-Paket mit dem Namen “ProPilot mit Navi-Link” beinhaltet einen adaptiven ABstandstempomat, der mit dem Spurhalte-Assistenten zusammen arbeitet und auch bei Stop-and-Go Verkehr funktioniert. Der integrierte Tempomat kann auch Infos aus der Verkehrszeichen-Erkennung und Daten des Navis berücksichtigen und verringert beispielsweise vor engen Kurven das Tempo.

Aktiv ist jetzt auch der Todwinkelwarner. Das bedeutet, dass der Assistent dagegen steuert, wenn man die Spur wechseln will und neben einem bereits ein Auto fährt. Ein Flankenschutz warnt den Fahrer vor sehr engen Kurven oder vor Ecken, wenn seitlich eine Kollisionsgefahr besteht. Auch das Ausparken wird einfacher, denn die Bewegungserkennung hilft, dass man beim rückwärts fahren keine Kollision verursacht.

Wer diese Features will, der muss mindestens die Ausstattung N-Connecta wählen und das ProPilot System als Sonderausstattung auswählen.

Der Kofferraum wird beim neuen Qashqai größer, denn auch im Innenraum gibt es dank mehr Radstand mehr Platz. Ganze 50 Liter mehr kommen im Vergleich zum aktuellen Modell im neuen Qashqai Gepäckraum unter.