Mercedes GLA 2020: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
16. April 2020

Mercedes baut sein Kompakt-Segment weiter aus und vergisst dabei nicht die Verbesserung der bestehenden Fahrzeuge – nun ist der neue GLA da! Seit dem 12. Februar ist der Kompakt-SUV bestellbar. Hier gleich zu Beginn die wichtigsten Details:

Ab sofort ist der Mercedes GLA bestellbar und natürlich sind damit auch die Preise für den schnittigen Offroader bekannt. So gestaltet sich die Preisliste des Mercedes GLA:

Preisliste Mercedes GLA 2020
Benzin
GLA 200 37.270,80 €
GLA 250 42.167,65 €
GLA 250 4MATIC 44.381,05 €
Diesel
GLA 200 d 38.782,10 €
GLA 200 d 4MATIC 40.995,50 €
GLA 220 d 41.911,80 €
GLA 220 d 4MATIC 44.125,20 €

Nachdem die Schwaben schon die A-Klasse, B-Klasse und den CLA erneuert haben, ist jetzt der Kompakt-SUV GLA an der Reihe. Die neuen Bilder zeigen einen deutlich höher gewordenen aber etwas kürzeren GLA mit schnittiger Optik.

Verkaufsstart: Wann kommt der neue GLA?

Der neue Mercedes GLA ist seit dem 12. Februar 2020 bestellbar. Zum Verkaufsstart sind bereits sieben verschiedene Motorisierungen verfügbar. Die ersten Auslieferungen werden ab April 2020 beginnen.

Wie viel kostet ein Mercedes GLA?

Das GLA-Modell 2020 beginnt bei einem Basispreis von 37.270,80 Euro für den GLA 200. Der teuerste Benziner ist aktuell der GLA 250 4MATIC mit einem Preis ab 44.381,05 Euro. Bei den Dieselmodellen beginnt der Preis beim GLA 200 d bei 38.782,10 Euro und erstreckt sich bis zum Top-Diesel, dem GLA 220 d 4MATIC bis zu einem Preis von 44.125,20 Euro. Wer noch einige Extras hineinbestellt, kommt aber schnell auf einen höheren Preis.

Motoren und Fahrverhalten

Die Motoren bekommen eine Auffrischung und es stehen Vierzylinder Benziner und Diesel zur Verfügung. Als Einstieg wird es den GLA 200 mit 163 PS geben, der in 8,7 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt. Maximal 210 km/h schnell geht er, dann ist Schluss. Mehr PS und mehr Leistung bekommt man mit dem GLA 220, der 194 PS stark ist und dem 224 PS liefernden GLA 250. Das Spitzenmodell wird der Mercedes-AMG GLA 35 mit satten 306 PS bilden.

Die kleineren Varianten sollten 1,5-Liter-Diesel sein, so beispielsweise der GLA 180d, 200d und 220d. Auch Benziner wird es wieder geben, diese sind dann der 109 PS starke GLA 160 oder der GLA 180 mit 136 PS. Der Top-Benziner wird hier der GLA 200 mit 163 PS sein.

Ebenfalls im Gespräch ist der GLA als Plug-in Hybridversion mit einer elektrischen Reichweite von bis zu 70 Kilometern. Weitere Informationen liegen dazu noch nicht vor.

Außendesign

Wie bereits vermutet wird der neue GLA noch runder und coupéhafter als das aktuelle Modell. Nachdem man mit dem komplett neuen GLB einen etwas kantigen SUV auf den Markt bringt, soll der Kompakte nun wohl die etwas verspieltere Variante darstellen. Der GLA ist auf jeden Fall deutlich in die Höhe geschossen und zwar um satte 10 Zentimeter. Gleichzeitig hat man ihm aber 1,5 Zentimeter an Länge geklaut.

Die Motorhaube ist recht hoch und man kann zwei Powerdomes darauf erkennen. Aufgrund der Höhe sitzen Passagiere im neuen GLA bequemer, haben eine bessere Rundumsicht und mehr Kopffreiheit.

Hat der Mercedes GLA Allrad?

Allradantrieb ist für den GLA verfügbar, doch man muss draufzahlen. Der GLA 200 d, der GLA 220 d und der GLA 250 sind als Allradler verfügbar. Im Vergleich zu den Modellen mit Frontantrieb kostet die Allradversion immer ca. 2.000 Euro mehr.

Ist der Mercedes GLA ein SUV?

Ja, der GLA ist der kleinste SUV von Mercedes und reiht sich demnach noch vor dem GLB ein. Seine hohe Bauform, die übersichtliche Sitzposition und das große Platzangebot zeichnen ihn aus. Im Segment der beliebten Kompakt-SUVs konkurriert er mit einigen Modellen bekannter Premiumhersteller.

Innenraum und Kofferraum

Laut Mercedes wird man im Fond mehr Beinfreiheit zur Verfügung haben. Die Stuttgarter reagieren damit auf Kundenkritik, denen der aktuelle GLA für einen Mercedes zu knapp bemessen ist. Abhilfe verschafft eine verschiebbare Rückbank. Mit den neuen Maßen steigt auch das Kofferraumvolumen auf 435 Liter an.

Dank neu entwickelter Fahrassistenzsysteme wird die Fahrt noch sicherer. So soll es eine Rettungsgassenfunktion, eine Ausstiegsgswarnfunktion oder einen aktiven Bremsassistenten geben. Ob diese Assistenten bereits in der Basisversion zu finden sind, wird sich zeigen. Wir denken aber, dass man hier einen Aufpreis bezahlen muss. Und auch den Rest wird man sich garantiert aus der Mercedes typischen, langen Liste an Extras optional bestellen können.

Das Infotainmentsystem MBUX wird auch im GLA verbaut sein und bereits für das Basismodell serienmäßig verfügbar. Ohne Aufpreis bekommt man zwei 7-Zoll große Bildschirme, zahlt man auf, erhält man zwei 10,25-Zoll-Displays. Auch eine Sprachsteuerung ist mit an Bord.