Mercedes-AMG EQS 53 4Matic 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

06. September 2021 von

Gerade erst ging die Mercedes EQS-Limousine in den Verkauf, da hat Mercedes-AMG am 5. September das Performance Modell AMG EQS 53 vorgestellt. Auf der IAA wird das Topmodell der EQS-Baureihe dann sein Messedebüt geben. Wir haben Bilder und Infos für Sie.

Nun ist es soweit, das erste Mercedes-AMG Modell als Performance-Elektroauto ist vorgestellt worden. Der EQS 53 soll einen Ausblick auf die vollelektrische Zukunft von Hochleistungs-Performance Fahrzeugen bieten. Lesen Sie weiter für mehr Details.

  • Mercedes-AMG 53 4Matic wurde vorgestellt
  • Erstes vollelektrisches AMG-Performance-Modell
  • Zwei Elektromotoren
  • 761 PS Leistung
  • 0-100 km/h in weniger als 3 Sekunden
  • Messedebüt auf der IAA Mobility
  • Wird ca. 162.000 Euro kosten

Auto finden

Der neue Mercedes EQS wird eine AMG-Version bekommen, denn die berühmte Tuning-Sparte baut ihr erstes serienmäßiges Elektro-Performance-Auto. Die neuesten Bilder des AMG EQS 53 zeigen, wie AMGs Alternative zu Porsche Taycan Turbo S und Tesla Model S Plaid aussehen wird.

Mercedes-AMG EQS 53: Außendesign

Konsequent ist man bei Mercedes auf jeden Fall, denn wenn Elektro, dann auch bei den AMG-Modellen. Wie maßgeschneidert sieht der nun vorgestellte AMG EQS 53 aus. Die Kombination aus Elektromobilität und Luxusambiente zusammen mit Sportlichkeit und enormer Dynamik wird nicht nur das Stammpublikum ansprechen, sondern auch neues Klientel.

Der AMG EQS 53 unterscheidet sich durch die sogenannte One-Bow-Linienführung und dem speziellen Elektro-Design und das Fließheck gleich auf den ersten Blick von seinen Verbrenner-Geschwistern. Man erkennt großzügige Flächen, die Fugen sind reduziert und die Übergänge fließend. Dennoch greift das Design auch die typischen AMG-Elemente auf, die man bei so einem Auto auch erwartet.

So überführt man das Top-Modell der EQS-Reihe in ein elektrisches Zeitalter ohne die Tradition aus den Augen zu verlieren. Ein Blick auf die Front zeigt die Digital Light Scheinwerfer, die serienmäßig verbaut sind. Außerdem erkennt man den AMG-spezifischen Black Panel Grill mit vertikalen Streben in Chrom. Der integrierte Mercedes-Stern und der AMG-Schriftzug sind ebenfalls vorhanden.

Eigenständig ist die Formsprache des EQS 53, aber dennoch markenspezifisch. Das setzt sich beim vorderen Stoßfänger fort – er ist in Wagenfarbe lackiert und eine Frontschürze im AMG-typischen A-Wing-Design setzt sich in Hochglanzschwarz ab. Natürlich dürfen auch Chrom-Zierteile nicht fehlen.

Ein AMG-Modell steht auch als Elektroauto für enorme Sportlichkeit. Kein Wunder also, dass man auch auf die Aerodynamik achtet. Der Luftwiderstandswert des EQS 53 liegt bei 0,23 cw. Gleichzeitig sorgt das für eine höchstmögliche Effizienz, was unter anderem durch einen größeren Heckspoiler, eine Verbesserung der fahrdynamischen Eigenschaften, und den AMG-Leichtmetallrädern in speziellem Design erreicht wird.

Mercedes-AMG EQS 53: Leistung und Motoren

Das Antriebskonzept ist – wie zu erwarten – trotz Elektro voll auf Performance ausgelegt. Es wird zwei Elektromotoren geben, die je an der Vorder- und Hinterachse untergebracht sind. Der AMG EQS wird einen vollvariablen Allradantrieb erhalten, hier kann die Leistung optimal auf den Boden gebracht werden.

Das Basismodell wird schon reichlich Power haben und eine Gesamtleistung von 658 PS und ein maximales Drehmoment von 950 Newtonmetern erzeugen. Wem das noch nicht reicht, der kann optional das AMG Dynamic Plus Paket wählen. Hier wird die Höchstleistung im Race Start Modus und eingeschaltener Boost-Funktion auf bis zu 761 PS erhöht. Dann steigt auch das maximale Drehmoment auf satte 1.020 Newtonmeter.

In diesem Modus beschleunigt der EQS 53 in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Dafür muss die Batterie aber mindestens 80 Prozent Ladestand aufweisen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt, wenn man das Dynamik Plus Paket hat. Ansonsten beschleunigt der Basis-EQS in 3,8 Sekunden auf 100 km/h und kann maximal 220 km/h schnell fahren.

Nicht nur die Leistungsentfaltung des EQS 53 ist enorm, sondern auch die effiziente Energierückgewinnung beim Bremsen. Bis zu 300 kW kann die Rekuperationsleistung erreichen – ein sehr guter Wert. Die fahrende Person kann in drei Stufen die Rekuperationsstärke am Lenkrad einstellen. Ein sogenannter Eco-Assistent ist als Unterstützung einsetzbar, damit die kombinierte Bremsung auch bis zum Stillstand erfolgt.

Wenn der optionale Drive Pilot zur Hilfe genommen wird, wird automatisch verzögert, wenn vorausfahrende Fahrzeuge erkannt werden und das Auto wird zum Stillstand gebracht. Dies geschieht beispielsweise bei der Bremsung an einer Ampel.

Mercedes-AMG EQS 53: Akku und Reichweite

Im AMG EQS 53 ist eine 400 Volt Batterie verbaut, die auf dem neuesten Stand der Technologie ist. Auch beim Punkt Nachhaltigkeit hat man viel erreicht: Der Kobalt-Anteil konnte auf zehn Prozent reduziert werden.

Der nutzbare Energiegehalt der Batterie liegt bei 107,8 kWh, es gibt aber noch eine technische Besonderheit. Das Batterie-Managementsystem ist auf AMG-Performance abgestimmt. Wenn die Fahrprogramme Sport und Sport+ gewählt werden, liegt der Fokus auf Performance. Beim Programm Comfort ist die Reichweite wichtig. Die Energiedichte der neuen Batterie ist deutlich höher als bei alten Modellen, auch die Ladeleistung ist erhöht worden.

Deshalb konnten auch die Ladezeiten deutlich verkürzt werden. Die Batterie kann mit bis zu 200 kW an einer Schnellladestation geladen werden und ist nach 15 Minuten wieder mit Strom für 300 Kilometer versorgt. Auch zu Hause kann mit bis zu 22 kW geladen werden und in Japan ist sogar bidirektionales Laden möglich.

Mercedes-AMG EQS 53: Innenraum

Natürlich findet man auch im Innenraum AMG-Elemente. Sportlich wird es mit den AMG-Sitzen, die in individueller Grafik gestaltet sind. Die speziellen Sitzbezüge bestehen aus Ledernachbildung mit Mikrofaser und haben rote Kontrastnähte. Optional sind auch Sitzbezüge aus Nappa-Leder wählbar.

Außerdem wird der neue aber klassische Stil des Innenraums durch eine Instrumententafel in Ledernachbildung mit Ziernähten, einem AMG-Performance Lenkrad mit Aluminium-Paddels, AMG Sportpedale und Fußmatten und vielen weiteren Details greifbar.

Der Hyperscreen darf – hier ohne Aufpreis! – natürlich auch nicht fehlen. Es gibt spezielle AMG-Funktionen für das MBUX- Infotainmentsystem, das serienmäßig mit an Bord ist. Der riesige Bildschirm reicht von A-Säule zu A-Säule und die lernfähige Software stellt sich auf die fahrende Person ein. Die zusätzlichen Funktionen für das AMG-Modell sind vor allem eigenständige Anzeigen im Kombiinstrument , das Multimediadisplay und das Head-up Display. Außerdem gibt es einen schnellen Zugriff auf die AMG Dynamic Select FAhrprogramme.

Mercedes-AMG EQS 53: Preise und Verkaufsstart

Der Mercedes-AMG EQS 53 wurde am Abend des 5. September vorgestellt und er wird auf der IAA in München live zu sehen sein. Nachdem der klassische Mercedes EQS gerade erst in den Verkauf gegangen ist, gehen wird avon aus, dass der Marktstart des AMG-Modells wahrscheinlich erst Mitte 2022 zu erwarten ist.

Wenn er dann in den Verkaufsräumen steht, wird er wahrscheinlich ungefähr so viel kosten wie ein Porsche Taycan Turbo S oder Tesla Model S Plaid Plus. Für beide muss man ungefähr 162.000 Euro auf den Tisch lagen.

Sie können nicht so lange warten? Schauen Sie sich die neuesten Elektroauto-Angebote an oder vergleichen Sie die besten Mercedes-Angebote, die jetzt über carwow verfügbar sind.

Auto finden