Mercedes A-Klasse Facelift Vorstellung: Preise und Verkaufsstart

14. Oktober 2022 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.677 Bewertungen

Nun ist es soweit, das Facelift der Mercedes A-Klasse wurde vorgestellt. Das beliebte Modell bleibt weiterhin als Kompaktlimousine und Limousine erhältlich. Wir haben alle Infos und Bilder für Sie.

Die Mercedes A-Klasse bekommt ein Facelift. Die Aktualisierten Modelle wurden am 5. Oktober vorgestellt. Wir haben Infos und Bilder für Sie.

  • A-Klasse Facelift vorgestellt
  • Neu gestaltete Motorhaube und Scheinwerfer
  • Freistehender Doppelscreen-Display jetzt serienmäßig
  • Insgesamt aufgewertete Ausstattung
  • Alle Benzinmotoren nun mit Mild-Hybrid Unterstützung
  • Mehr Reichweite für Plug-in Hybrid

Wenn Sie nicht auf die aktualisierte A-Klasse warten möchten, dann können Sie sich ein paar alternative Kompaktwagen ansehen.

Mercedes A-Klasse Facelift: Preise und Verkaufsstart

Die aktualisierte Mercedes A-Klasse ist am 5. Oktober vorgestellt worden. Wann sie in den Verkauf geht, ist noch nicht offiziell kommuniziert worden. Genauso die Preise. Wir gehen davon aus, dass es eine leichte Preiserhöhung geben wird.

Mercedes A-Klasse Facelift: Design

Viel hat sich nicht geändert beim Facelift, die Überarbeitung ist dezent ausgefallen. Die Motorhaube fällt nun nach vorne hin abund hat zwei Powerdomes und eine recht steile Haifischnase zu bieten. Ebenfalls überarbeitet wurden der Kühlergrill mit neuem Maschenmuster, eine neue Scheinwerfergrafik und insgesamt flachere Scheinwerfer.

Mercedes-Modelle ansehen

Am Heck finden sich ein neuer Heckdiffusor und neue LED-Heckleuchten, die nun serienmäßig an Bord sind.

Mercedes A-Klasse Facelift: Technische Daten und Motoren

Grundsätzlich haben sich die Motoren nicht verändert. Die Benziner sind aber nun alle elektrifiziert, und verfügen über Mild-Hybrid Technologie. Die Vierzylinder-Motoren sind alle mit einer 7- oder 8-Gang-DCT-Automatik verbunden, die auch zur Serienausstattung gehört.

Neu ist auch der Starter-Generator, der den Komfort verbessern soll und bei Startvorgängen weniger Vibrationen und Geräusche verursacht, als ein normaler Anlasser.

Bei den Plug-in Hybriden hat man der A-Klasse ein Update der Batterie spendiert. Diese ist jetzt besser nutzbar, was zu einer Erhöhung der Reichweite führt. Der Elektromotor leistet nun 5 kW mehr, was nun gesamt 80 kW entspricht. Geladen werden kann der Akku nun auch mit bis zu 11 kW statt bisher nur 7,4 kW. Auch eine Ladung mit Gleichstrom bis zu 22 kW ist nun möglich. Damit ist der Akku dann in 25 Minuten wieder auf 80 Prozent geladen.

Mercedes A-Klasse Facelift: Innenraum

Im Innenraum findet man eine deutlich aufgewertete Ausstattung. Das Highlight ist das serienmäßige und freistehende Doppelscreen-Display mit 7-Zoll und 10,25-Zoll-Display. Die typischen Runddüsen in Turbinenoptik finden sich natürlich weiterhin, das Lenkrad wurde überarbeitet und ist nun standardmäßig in Nappa-Leder erhältlich.

Schon in der Basisversion bekommt man für die A-Klasse nun eine Rückfahrkamera, das USB-Paket und das Lenkrad in Nappa-Leder. Natürlich ist auch die neueste Generation des MBUX Soundsystems integriert worden, das intuitiv bedienbar und lernfähig ist.

Man hat außerdem das Telematiksystem überarbeitet, das nun auch mit einem Fingerabdrucksensor die Identifikation vornehmen kann. Dieses Feature wird ab dem ersten Quartal 2023 verfügbar sein.