Mazda MX-30 2020: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
20. August 2020

Mazdas erster Elektro-SUV ist bereits bestellbar und feiert Ende September seine Premiere bei den Mazda-Händlern. Wir haben die neuesten Infos zum Mazda MX-30 für Sie.

Elektroautos sind auf dem Vormarsch und nun zieht auch Mazda nach. Das erste vollelektrische Modell des Herstellers ist ein SUV mit dem Namen MX-30. Der Elektro-Mazda ist bereits bestellbar und feiert bald Premiere. Umstellen müssen sich Mazda-Fans nicht, das typische Design der Japaner bleibt auch hier erhalten.

Ab sofort ist der Mazda MX-30 bestellbar und dabei profitieren Sie außerdem vom Umweltbonus in Höhe von 9.000 Euro. Das kostet Mazdas Elektro-SUV:

Mazda MX-30 2020 Preisliste
Ausstattung
Basisausstattung Angebote ab 23.646 €
First Edition Angebote ab 24.134 €

Im genannten Angebotspreis ist die Innovationsprämie für E-Autos in Höhe von 9.000 Euro bereits berücksichtigt.

Preise und Verkaufsstart

Sowohl die First Edition als auch die Standardausstattung des Mazda MX-30 sind bestellbar. Am 25. und 26. September wird der MX-30 bei den Mazda-Händlern seine Premiere feiern und ab dann dort live zu sehen sein. Die Standardversion kostet ab 32.646 Euro, die limitierte First Edition ist für 33.134 Euro zu haben.

Motoren und Fahrverhalten

Der MX-30 steht wie schon der CX-30 und der Mazda3 auf der Skyactive Plattform. Mit 143 Elektro-PS und einer 35,5 kWh Batterie soll der Neue 262 Kilometer weit kommen. Das können andere Elektro-SUVs besser, doch laut Mazda wurde der MX-30 für die Anforderungen eines Zweitwagens konzipiert. In 9,7 Sekunden beschleunigt der MX-30 von 0-100 km/h und der kombinierte Stromverbrauch liegt laut Mazda bei 17,3 kWh/100 km. Das wäre ein Wert, der auf dem Niveau der Konkurrenz liegt – also völlig in Ordnung.

Neben dem Fokus auf Elektro soll dennoch der Fahrspaß an erster Stelle stehen. Deshalb steht auch hier wieder der Fahrer im Mittelpunkt, was durch ein direktes und natürliches Fahrgefühl gewährleistet wird.

Technische Daten und Außendesign

Der elektrische Kompakt-SUV wird 4,40 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,57 Meter hoch und hat einen Radstand von 2,66 Metern. Ein optisches Highlight dürften die sich gegenläufig öffnenden Freestyle-Türen sein, die den Zugang zu den Rücksitzen erleichtern sollen.

Die A-Säulen sind stark angestellt, das Dach setzt sich farblich ab und insgesamt wirkt der MX-30 elegant. Das Mazda typische Kodo-Design wird auch hier umgesetzt, was bedeutet: Weniger ist mehr. Laut Mazda soll eine “kompromisslose Einfachheit” die natürliche Schönheit des MX-30 hervorheben. Insgesamt wirkt das Design freundlich und frei.

Innenraum und Kofferraum

Im Innenraum hat Mazda umweltfreundliche Materialien wie Kork aber auch vegane Leder-Alternativen eingesetzt. Eine weitere Besonderheit ist sicher das verbaute, elektronische Soundsystem, das das Motordrehmoment mit Schallfrequenz und Schalldruck synchronisiert. Vereinfacht gesagt, hört der Fahrer eine Art Motorengeräusch und soll so besser auf Geschwindigkeiten reagieren können, was ein gleichmäßigeres Fahrverhalten nach sich ziehen soll.

Nach außen ist das nicht zu hören, dort ist der MX-30 lautlos wie jedes andere E-Auto.

Die “schwebende” Mittelkonsole wirkt modern und der Innenraum ist offen und luftig gestaltet, ohne das Gefühl von zu wenig Sicherheit zu vermitteln. Ein erweiterter Notbremsassistent und weitere neue Technologien sichern die Passagiere zudem aktiv ab.