KIA e-Niro 2019: Preise, Motoren & Verkaufsstart

Irene Wallner
31. Oktober 2018

KIA bringt 2019 mit dem e-Niro einen vollelektrischen Niro auf den Markt. Der Einstiegspreis könnte bei 35.000 Euro liegen.

Kunden wünschen sich von Elektroautos viel Reichweite und meist auch Platz, deshalb bringt KIA 2019 einen vollelektrischen SUV heraus. Hersteller wie Hyundai haben mit dem Kona Elektro gut vorgelegt, doch auch der e-Niro soll eine hohe Reichweite haben. Die Abmessungen des KIA e-Niro bewegen sich in den Sphären des wohl größten Konkurrenten: des Hyundai Kona Elektro. Der e-Niro ist sogar noch knapp 20 Zentimeter länger und bietet damit auch rund 10 Zentimeter mehr Radstand, was sich im Inneren in mehr Platz niederschlägt.

Preise und Verkaufsstart

Laut Hersteller soll der KIA e-Niro im Laufe des Jahres 2019 erhältlich sein. Wie hoch der Einstiegspreis sein wird, ist noch nicht klar. Wenn man sich aber wieder am Hyundai Kona Elektro orientiert, wird wohl auch der e-Niro bei ungefähr 35.000 Euro starten.

Motoren und Fahrverhalten

Viele Kunden schrecken noch immer vor dem Kauf eine Elektrofahrzeuges zurück, weil eine zu niedrige Reichweite nicht in ihren Alltag passt. KIA verspricht, dass man mit dem e-Niro bis zu 485 Kilometer unterwegs sein kann. Das ist eine stattliche Reichweite, die viele Zweifelnde überzeugen dürfte – zumal im City-Zyklus sogar bis zu 615 Kilometer möglich sein sollen. Allerdings gilt diese Reichweite nur für die stärkere 180 Ah-Version, mit dem Basis e-Niro mit 120 Ah-Batterie kommen Sie aber trotzdem noch beachtliche 312 Kilometer weit. An einer 100-Kilowatt-Schnellladestation soll es möglich sein, die Batterie in unter einer Stunde bis zu 80 Prozent zu laden, was eine schnelle Weiterreise ermöglichen würde. Der Elektromotor mit 180 Ah-Batterie bringt 204 PS, mit dem kleineren Aggregat sind noch 136 PS drin. Wer es leise mag, der wird den e-Niro lieben, denn dank des Elektromotors hört man im Innenraum nur wenig und kann seine Fahrt ohne Motorengeräusch-Belästigung genießen.

Abmessungen und Außendesign

Im KIA e-Niro haben fünf Personen ausreichend Platz, denn er ist mit einer Länge von 4,38 Metern, einer Breite von 1,80 Metern und einer Höhe von 1,56 Metern zwar kompakt für einen SUV, unterbringen tut man trotzdem alles. Das Design erinnert an die im Januar diesen Jahres vorgestellte Studie des Niro EV. Die Elektroversion hebt sich durch den geschlossenen Kühlergrill, einen neu gestalteten Lufteinlass und ein pfeilförmiges LED-Tagfahrlicht von seinen Hybrid-Brüdern ab. Der e-Niro macht einen sehr muskulösen und kraftvollen Eindruck, der zudem mit Eleganz glänzen kann. Insgesamt wirkt er etwas avantgardistisch, doch damit liegt KIA ganz im Trend der Zeit – zumindest was Elektrofahrzeuge angeht.

Innenraum und Kofferraum

Im Innenraum haben die bis zu fünf Insassen genügend Kopf- und Beinfreiheit. Das Interieur ist modern und im Gegensatz zum Hybrid-Niro etwas verändert worden. Im Elektro-Niro gibt es einen Drehknopf für die Steuerung des Reduktionsgetriebes, der in der Mittelarmlehne platziert ist. Genau wie außen sind auch innen Akzente in Hellblau, die auf die Elektro-Version verweisen sollen, platziert. Insgesamt ist die Bedienung durchdacht, das Cockpit wirkt nicht überladen und ist intuitiv bedienbar. Der Kofferraum bietet mit 451 Litern genug Platz für Gepäck. Er ist sogar ein wenig größer als bei den Hybrid-Modellen des Niro.