Hyundai Kona N-Line 2021: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
03. September 2020

Der neue Hyundai Kona wird in seiner nächsten Generation erstmals auch als N-Line auf den Markt kommen. Schon Ende des Jahres wird der neue Kona seinen Marktstart feiern und Hyundai hat nun die ersten Bilder des sportlichen SUVs in der N-Line herausgegeben. Wir haben die aktuellsten Infos und Bilder für Sie.

Hyundai wird mit dem neuen Kona erstmals auch eine sportliche N-Line anbieten. Das Versteckspiel ist vorbei, Hyundai zeigt uns den Kona und der erste Eindruck ist auf jeden Fall sportlich.

Dieses schnelle Familienauto wird eine Alternative zu Autos wie dem VW T-Roc R und dem kommenden Ford Puma ST sein. Wenn Sie nicht mehr auf den Marktstart warten möchten, dann können Sie sich auch Angebote der aktuellen N-Modelle von Hyundai anfordern:

Preise und Verkaufsstart

Die Preise für den Hyundai Kona N-Line werden erst noch bekannt gegeben, wir gehen aber davon aus, dass der sportliche Geländewagen ein paar tausend Euro teurer sein dürfte als die höherwertigen Versionen des serienmäßigen Kona. Wir rechnen damit, dass der Kona N-Line um die 34.000 Euro kosten könnte.

In den Handel kommt er erst im Jahr 2021, das genaue Startdatum ist noch nicht bekannt.

Motoren und Fahrverhalten

Jetzt ist auch klar, welche Motoren wir erwarten dürfen. Den Top-Benziner bildet der 1,6-Liter-Motor mit 198 PS und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Wer möchte, kann die Version mit Allradantrieb wählen, ansonsten ist Frontantrieb standardmäßig vorhanden.

Die zweite Möglichkeit ist der 1,6-Liter-Diesel mit 136 PS und einem eingebauten 48-Volt-Mild-Hybrid-System, das den Spritverbrauch reduzieren soll. Diesen Antrieb kann man entweder in Verbindung mit einem manuellen Sechsganggetriebe wählen, dass ohne Kupplungspedal kommt und als intelligentes, manuelles Getriebe bezeichnet wird, oder mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Allrad ist auch hier optional wählbar.

Auch ein 1,0-Liter-Benzinmotor mit manuellem Sechsgang-Getriebe steht zum Einstieg parat.

Für den Kona wird es auch in der neuen Generation wieder einen Plug-in Hybrid geben. Der 1,6-Liter-Benziner erzeugt zusammen mit dem Elektromotor 141 PS.

Der serienmäßige Hyundai Kona ist nicht gerade das aufregendste Auto, das man fahren kann, das wird die N-Line ändern. Dafür sollten eine straffere Federung, größere Bremsen und größere Räder mit breiteren, griffigeren Reifen sorgen.

Es ist auch wahrscheinlich, dass die Kona N-Line sich am i30 N mit Fließheck orientieren und nur mit Frontantrieb erhältlich sein wird. Ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial wird das Durchdrehen der Räder minimieren.

Außendesign

Sieht man sich die Bilder des neuen Kona in der N-Line auch nur flüchtig an, fällt dennoch sofort die Sportlichkeit des SUVs auf. Vor allem an Front und Heck erkennt man die N-Line, denn drei Lufteinschnitte hat man dem Kona N auf die Nase gesetzt und das Logo wurde auf den Frontgrill versetzt. Die in Wagenfarbe gestaltete Frontschürze und die Lufteinlässe in Wabenoptik runden das sportliche Design ab.

Der Blick auf das Heck zeigt einen angedeuteten Diffusor in Schwarz und einen Doppelauspuff. Auch unter den Rückleuchten haben wir wiede das Wabenmuster am Luftauslass. Serienmäßig kommt die N-Line mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern.

Innenraum und Kofferraum

Der Innenraum zeigt sich ebenfalls sportlich, was an den farbigen Ziernähten und dem sportlichen Lenkrad zu erkennen ist. Der große 10,25-Zoll-Instrumenten-Bildschirm ist schon aus dem i20 bekannt und zeigt sich völlig digital. Die Möglichkeit des kabellosen Aufladens des Smartphones und eine elektromechanische Handbremse sind im Kona N neu.

Insgesamt wirkt alles sehr komfortabel und gut ausgestattet. Die Sitze sind mit Leder bezogen, genauso wie der Gangwahlhebel und das Lenkrad. Zwar gibt es noch recht viel Plastik, das wirkt allerdings nicht total billig – aber auch nicht unbedingt hochwertig.

Auch bei den Assistenzsystemen gibt es Neuerungen. Jetzt sind ein Spurhalteassistent, ein Kollisionswarner und ein System, dass einen darauf aufmerksam macht, wenn das vor einem stehende Auto an einer Ampel losgefahren ist. Ein wirklich toller Assistent ist außerdem der Rücksitz-Alarm. Er kann im Zweifel sogar Leben retten, denn er informiert den Fahrer beim Aussteigen, dass auf dem Rücksitz noch jemand sitzt. So kann man an heißen Tagen weder Kind noch Hund versehentlich vergessen.

Der Safe Exit Warner meldet außerdem, wenn es aktuell zu gefährlich ist, das Fahrzeug zu verlassen und schützt die Insassen.