Honda e 2019: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
12. September 2019

Jetzt wissen wir, wie der Honda e aussehen wird. Wir haben die neuesten Bilder für Sie. Das erste Elektroauto Hondas auf dem Europäischen Markt wurde im September auf der IAA in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Der erste Elektro-Honda heißt Honda e und die Serienversion des Stadtflitzers wurde auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Ein paar neue Details zu Motor und Ausstattung hat Honda mittlerweile bekannt gegeben – und es steht ein Preis im Raum, der einen schlucken lässt.

Bei der Präsentation der Studie auf der IAA 2017 hatte das Publikum positiv reagiert, denn der Honda e war ein wenig retro, doch gleichzeitig auch modern, kompakt und in sich stimmig. Komplett übernommen haben die Japaner das Konzept-Design nicht in den Serienwagen, einige Komponenten sind aber weiterhin zu finden. Wenn Sie sich für ein Elektroauto interessieren, können Sie sich mit unserem Auto-Konfigurator eines konfigurieren.

Preise und Verkaufsstart

Auch, wenn es ein kleines Auto ist, wird es wohl nicht billig werden, denn Honda möchte den Honda e als Premiummodell positionieren. Bestellstart soll noch 2019 sein, wann das neue Elektroauto dann endgültig zu den Händlern rollt, ist bisher noch nicht klar. Mittlerweile ist dafür der Preis bekannt. Der Honda e startet bei 33.850 Euro. Die Ausstattungslinie advanced kostet sogar 36.850 Euro.

Motoren und Fahrverhalten

Satte 150 PS soll der Elektromotor im Honda e produzieren und ein Drehmoment von über 300 Nm aufbringen. Der 35,5-kWh-Akku ist laut Hersteller in rund 30 Minuten bis zu 80 Prozent geladen, wenn man eine Schnellladestation nutzen kann. Die Reichweite soll über 200 Kilometer betragen, was vor allem für Kurzstrecken praktikabel ist oder den täglichen Arbeitsweg.

Der Elektro-Honda soll außerdem dynamisch fahren und Spaß machen. Die tief liegende Batterie lässt auch den Fahrzeugschwerpunkt tiefer werden. Auch die Gewichtsverteilung von 50:50, die kurzen Überhänge und das insgesamt kompakte Design tragen zu einem guten Fahrverhalten bei und garantieren Fahrspaß. Um die Sportlichkeit noch ein wenig zu unterstreichen, erhält der Honda e Hinterradantrieb.

Technische Daten und Außendesign

Honda verwendet für das Chassis die Leichtbauweise, was zu einem sehr guten Handling beiträgt. Das One-Pedal-Driving ermöglicht es dem Fahrer nur mit dem Fahrpedal zu beschleunigen oder zu verzögern. Nimmt man den Fuß vom Pedal wird automatisch eine regenerative Bremsung eingeleitet, was die Effizienz im Stadtverkehr enorm erhöht. 

Insgesamt ist der Honda e optisch gelungen und macht sich mit seiner Mischung aus Retro und Modernität auf Anhieb sympathisch. Auch die Verarbeitung und die Ausstattung des E-Honda sind hochwertig und den angekündigten, hohen Preis wert sein. Das gezeigte Serienmodell hält dieses Versprechen jedenfalls ein.

Innenraum und Kofferraum

Im Innenraum gibt es eine Reihe einfacher Bedientasten und einen Panoramabildschirm (Wrap-around-Bildschirm), der über das Armaturenbrett hinaus geht und bis zu den Türen reicht. Als Außenspiegel fungieren Displays, die unterhalb des vorderen Fensterdreiecks sitzen. Zudem kann man ein Multifunktionslenkrad erkennen sowie reguläre Hebel für Blinker und Scheibenwischer.

Man bekommt auch eine Idee von der möglichen Menüführung, die auf dem großen Display abgebildet ist.