Toyota C-HR 2020: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
11. November 2019

Noch keine drei Jahre ist der Kompakt-SUV C-HR auf dem Markt, doch nun ist es schon Zeit für ein Facelift. Ändern wird sich etwas an Optik, Infotainment und Antrieb. Wir haben die aktuellen Bilder und sagen Ihnen, was neu sein wird.

Der C-HR ist schon in der aktuellen Version ziemlich modern und ein wenig futuristisch designt. Deshalb verändern die Japaner an der Optik nur sehr wenig und dezent. Ein neuer Hybridantrieb soll den Crossover stärker machen und auch in Sachen Konnektivität und Infotainment ändert sich was. Wir haben die neuesten Infos für Sie.

Wenn Sie nicht mehr auf das Facelift des Toyota C-HR warten möchten, können Sie sich jetzt schon aktuelle Toyota C-HR Angebote einholen und vergleichen.

Preise und Verkaufsstart

Der neue C-HR hat auf der Tokyo Motor Show Premiere gefeiert. Ab Januar soll der Verkauf des neuen Modells starten. Leider hat Toyota bisher noch keine Preise bekannt gegeben, wir schätzen das Basismodell aber auf etwa 22.000 Euro, für den neuen Hybrid könnten aber durchaus 30.000 Euro fällig werden.

Motoren und Fahrverhalten

Optisch ändert sich nicht viel, dafür erhält der C-HR einen neuen und stärkeren Hybridantrieb. Hier wird das aktuelle 1,8-Liter-Benziner-System ergänzt. Den neuen Hybridantrieb kennt man bereits aus dem aktuellen Corolla, er besteht aus einem 2.0-Liter-Benziner und einem E-Motor mit einer Gesamtsystemleistung von 184 PS. Der Normverbrauch soll bei lediglich 4,0 Litern auf 100 Kilometer liegen.

Einen 1.2-Liter-Benziner mit 116 PS bietet Toyota neben der Hybridvariante ebenfalls an.

Außendesign

Der C-HR ist nach dem Facelift auf jeden Fall wieder als C-HR erkennbar. Man hat sich bei der Modellpflege zurück gehalten und nur kleine Änderungen vorgenommen. Sieht man dem Crossover in die Augen blickt man in LED-Scheinwerfer und erkennt ebenfalls eine lackierte Lippe unten an der Frontschürze. Das Heck wurde ebenfalls mit LED-Leuchten ausgestattet, ein sportlicher Spoiler verbindet beide Seiten.

Schon die aktuelle Version tritt ziemlich selbstbewusst und extrovertiert auf, das wird auch die neue Generation weiterhin tun. Schämen muss sich der C-HR ja auch nicht.

Innenraum und Kofferraum

Optische Veränderungen wurden im Innenraum keine vorgenommen. Das bekannte Konzept bleibt bestehen und auch die Rundinstrumente und der Gangwahlhebel bleiben den Kunden erhalten. Wer etwas neues sucht, findet es beim Infotainment. Eine Verbindung zu Apple CarPlay und Android Auto ist jetzt möglich und Over-the-air Updates verhelfen dem Fahrer zu einem immer aktuellen Stand.