Skoda Scala 2022: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

07. Oktober 2021 von

Der kompakte Skoda Scala bekommt eine Aktualisierung zur Mitte des Modellzyklus. Ein getarntes Modell des kommenden Facelifts ist bereits auf Testfahrten unterwegs. Wir haben Bilder und Infos für Sie.

Der Kompaktwagen Skoda Scala steht in der Mitte des Modellzyklus, da ist es nur verständlich, dass sich schon ein getarnter Erlkönig auf der Teststrecke findet. Das Facelift wird aber nicht viele Änderungen bringen.

  • Aktualisierter Scala auf Testfahrt unterwegs
  • Marktstart wohl Anfang 2022
  • Nur geringfügige Änderungen
  • Aktualisierte Motorenpalette wird erwartet
  • Noch mehr “clevere” Details

Wenn Sie sich auch für alternative Kompaktwagen interessieren, haben wir hier ein paar Modelle für Sie:

Top Kompaktwagen
Modell Angebote ab
Skoda Scala 15.942 € Angebote vergleichen
VW Golf 24.765 € Angebote vergleichen
Seat Leon 18.827 € Angebote vergleichen
BMW 1er 22.160 € Angebote vergleichen
Mercedes A-Klasse 25.866 € Angebote vergleichen

Preise und Verkaufsstart

Der aktuelle Scala ist seit dem Frühjahr 2019 auf dem Markt, deshalb erwarten wir das Facelift nicht vor Juni 2022. Wir gehen davon aus, dass es preislich keine großen Änderungen geben wird. Das aktuelle Modell beginnt ab einem Preis von 18.690 Euro. Um die 19.000 Euro wird sich wohl auch der Einstiegspreis des aktualisieren Modells bewegen.

Außendesign

Front und Heck sind beim Scala Facelift auf Testfahrten noch verdeckt – ganz typisch wird sich also an diesen Teilen etwas ändern. Wir gehen aber davon aus, dass man dem Scala nur ein optisch sehr dezentes Update verpassen wird. Die Rücklichter scheinen überhaupt nicht verändert zu werden, bei den Scheinwerfern gibt es kleine Änderungen.

Wie man es außerdem von Facelifts kennt, wird es sicher neue Farben und Alufelgen geben, die dem Scala einen neuen Look verleihen, obwohl man sonst nicht viel am Design geändert hat. Die Änderungen werden sich eher im Bereich der Technik abspielen.

Technische Daten und Motoren

Bei den Motoren wird man sich darauf konzentrieren, die CO2-Emissionen zu senken. Deshalb gehen wir davon aus, dass man die Motoren aktualisieren wird, wobei der Basismotor weiterhin ein Benziner sein wird, der mit einem Schaltgetriebe gekoppelt ist.

Für die teureren Versionen steht sicher auch wieder ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bereit. Ob der Scala einen Dieselmotor bekommt, ist noch unklar. Im VW-Konzern wendet man sich immer mehr von Dieselaggregaten ab, deshalb können wir hier noch nichts sicher sagen.

Innenraum

Der überarbeitete Scala soll mit einem digitalen Kombiinstrument und einer größeren Infotainment-Einheit ausgestattet werden. Außerdem ist es möglich, dass man neue Farbakzente setzt oder neue Stoffe für die Sitze einführt. Hier ist aber noch nichts genaues kommuniziert worden.

Mehr clevere Lösungen, wie man das von Skoda kennt und erwartet, sollen in den Scala einziehen. Der Radstand wird vergrößert, was zu mehr Platz im Innenraum führt. Weiteres müssen wir noch abwarten.