Skoda ENYAQ iV 2021: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
02. September 2020

Skoda wird 2021 ein Elektro-SUV auf den Markt bringen, der Skoda ENYAQ iV hat am 1. September seine Weltpremiere in Prag gefeiert und ist bereits bestellbar. Wir haben alle Infos und die ersten Bilder des Skoda-Elektro-SUVs für Sie.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Skoda auf den Elektro-SUV Zug aufspringt und jetzt hat der Skoda ENYAQ iV seine Premiere gefeiert. Wir haben die Bilder und aktuellen Infos für Sie.

Den ENYAQ iV wird es in drei Versionen geben:

Preisliste Skoda ENYAQ iV
Modell UVP ab
ENYAQ iV 50 33.800 €
ENYAQ iV 60 38.850 €
ENYAQ iV 80 43.950 €

Wenn Sie nicht mehr warten möchten, dann sehen Sie sich aktuelle Elektroautos und Elektro-SUVs an, holen Sie sich Angebote ein und sparen Sie beim Neuwagenkauf mit carwow.

Preise und Verkaufsstart

Der Skoda ENYAQ iV feierte am 1. September seine Weltpremiere und kann bereits bestellt werden. Der Einstiegspreis liegt bei 33.800 Euro. Dieser gilt allerdings für den ENYAQ iV 50, der das Einstiegsmodell bildet und zum Marktstart noch nicht verfügbar sein wird. Bestellbar sind anfangs der ENYAQ iV 60 ab 38.850 Euro und der ENYAQ iV 80 für einen Preis ab 43.950 Euro. Im Frühjahr 2021 soll es auch die sogenannte Founders Edition geben und ist weltweit auf gerade einmal 1.895 Exemplare limitiert.  Die ersten Auslieferungen werden im Frühjahr 2021 erwartet, der Produktionsstart soll im Oktober sein.

Motoren und Fahrverhalten

Der Elektro-SUV wird in drei Batteriegrößen mit 55 kWh, 62 kWh und 82 kWh angeboten und schafft bis zu 510 km Reichweite. Die Einstiegsversion ENYAQ iV 50 mit 55 kWh-Akku wird es zum Marktstart noch nicht geben. Diese wird 340 Kilometer Reichweite liefern und in 11, 4 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen.

Als erstes in Deutschland verfügbar werden die Versionen ENYAQ iV 60 und 80 sein. Der ENYAQ iV 60 liefert 180 PS und eine Akkukapazität von 62 kWh. Damit ist eine Reichweite von bis zu 390 Kilometern möglich, Beschleunigen von 0 auf 100 km/h kann er in 8,7 Sekunden.

Der ENYAQ iV 80 leistet 204 PS und kommt mit der stärksten Batterie mit 82 kWh. Mit dieser Version kommen Sie bis zu 510 Kilometer weit, das maximale Drehmoment liegt bei 310 Nm. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ist Schluss, die sportlichere Version ENYAQ vRS iV mit dann 180 km/h Limit, wird frühestens Ende 2021 kommen.

Eine sehr positive Überraschung: Der ENYAQ iV soll einen Anhänger ziehen können und eine Anhängelast von bis zu 1.400 Kilo haben. Das wäre wirklich ein Alleinstellungsmerkmal, denn damit können fast keine anderen Elektro-SUVs dienen.

Der ENYAQ wird mit Hinterrad- und Allradantrieb verfügbar sein und die Möglichkeit einer Schnellladung mit 125 kW haben.  Standardmäßig sind alle ENYAQ-Modelle mit einer 50 kW DC-Schnellademöglichkeit ausgestattet. Gegen Aufpreis kann man auf bis zu 125 kW aufrüsten.

Skoda gibt drei Möglichkeiten an, den ENYAQ zu Laden. Einmal zu Hause an der 230-Volt-Steckdose, was sehr lange dauert oder mit einer 7 kW Wallbox, hier soll die Vollladung über Nacht möglich sein. Die dritte Option ist die Schnellladung mit Gleichstrom, hier kann der ENYAQ im Falle einer Ladung mit 125 kW in nur 38 Minuten auf 80 Prozent geladen werden.

Technische Daten und Außendesign

Das Design des ENYAQ iV erinnert an eine Mischung aus Crossover und Kombi, ein richtiger SUV ist er irgendwie nicht ganz geworden. Nachdem Skoda dem ENYAQ iV allerdings das Q im Namen gegeben und somit auf die Verwandtschaft zu wirklichen SUVs wie dem Kamiq hinweist, werden wir das mal so im Raum stehen lassen.

Der ENYAQ iV wird eine Länge von 4,65 Metern und eine Breite von 1,88 Metern haben und reiht sich größentechnisch beim Skoda Kodiaq ein. Insgesamt macht der Skoda ENYAQ einen wuchtigen und dennoch eleganten Eindruck. Die Heckklappe ist groß und das Kennzeichen deshalb recht tief platziert, also eher wie beim Kombi. Ein sehr groß geratener Dachkantenspoiler, der wichtig für die Aerodynamik ist, ist auch mit dabei.

Man hat vor allem auf Funktionalität und genug Platz im Innenraum Wert gelegt und somit versucht, dass neue Skoda-Design mit etablierten Detaillösungen zu verbinden. Sehr auffällig ist der beleuchtet Kühlergrill, der in der Founders Version serienmäßig mit dabei ist und sich Crystal Face nennt. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig aber eine echte Neuheit. Insgesamt wirkt der ENYAQ aggressiver und selbstbewusster als die aktuellen Skoda-Modelle und läutet eine neue Design-Ära für Skoda ein.

Die Dachlinie zieht sich weit ins Heck und fällt nur langsam ab, was den ENYAQ in die Länge streckt. Dazu trägt auch der ausgeprägte Dachspoiler bei. Von den Einstiegstüren hinten bis zum Heck bleibt eine Menge Platz für Kofferraumvolumen. Etwas ungewöhnlich erscheinen die tief eingefassten Türgriffe.

Auch die sehr aerodynamisch gestalteten Felgen und das sportliche Frontdesign tragen zu einem sehr dynamischen Gesamtbild bei.

Innenraum und Kofferraum

Auf den Innenraumbildern sieht man die Ausstattung der limitierten Founders Edition, aber auch der ENYAQ iV 60 ist schon ganz passabel ausgestattet. Hier erhält man bereits 19-Zoll-Leichtmetallräder, eine verchromte Frontgrillblende, schwarz genarbte Seitenschweller, LED-Hauptscheinwerfer und Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten und Parksensoren hinten.

Beim ENYAQ iV 80 sind eine eloxierte Dachreling, Chromzierleisten an den Seitenfenstern, Parksensoren vorne und hinten, eine Rückfahrkamera, ein beheizbares Lederlenkrad mit Multifunktionstasten und eine Fahrprofilauswahl mit dabei.

Der Skoda ENYAQ iV wird in drei verschiedenen, sogenannten Design Selections, verfügbar sein. Diese Design Selections, wie sie beim ENYAQ iV genannt werden, ersetzen die Ausstattungslinien im klassischen Sinne und stehen für fertig konfiguriertes Interieur. So muss man nicht mehr alles individuell konfigurieren, was Zeit sparen soll. Standardmäßig wird der ENYAQ iV immer in der Loft Design Selection geliefert und soll an moderne und junge Wohnverhältnisse erinnern.

Dementsprechend kann die Instrumententafel zweifarbig gestaltet sein, die Dekorleisten sind aus gebürstetem Aluminium, Sitzbezüge gibt es in dunkelgrau. Je nachdem, welche Design Selection man wählt, bekommt man eine Ambientebeleuchtung und verschiedene Ablagemöglichkeiten. Mit dabei sind immer eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, das digitale Kombiinstrument und höhenverstellbare Vordersitze – und natürlich der obligatorische Regenschirm im Türfach, für den Skoda bekannt ist.

Auch das Infotainmentsystem kann sich sehen lassen und wird über einen 13-Zoll-Farbdisplay oder via Sprachsteuerung bedient. Digitalen Radioempfang DAB+, zwei USB-C-Anschlüsse, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung  und Wireless SmartLink-Schnittstellen sind ebenfalls mit dabei. Bei einem modernen Fahrzeug wie dem ENYAQ iV kann man sich natürlich auf auf die neueste Sicherheitsassistenz verlassen. Hier bekommt man Ausweich- und Abbiegeassistenten, Frontradarassistent, City-Notbremsfunktion mit Personenerkennung, Spurhalteassistent, Tempomat und eine Berganfahrhilfe.

Die erst später verfügbare Version ENYAQ iV 50 wird in der Design Selection Studio bestellbar sein. Diese “Ausstattung” beinhaltet eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Multifunktions-Lederlenkrad, SmartLink-Technologie, LED-Scheinwerfer und die 50 kW-Schnelllademöglichkeit. Insgesamt ist die 50er Version aber sehr puristisch ausgestattet und enthält wenig Schnickschnack.

Die limitierte Founders Edition zu Ehren der Gründer von Skoda wird eine fortlaufende Editionsummer am MultifunktionsLederlenkrad bekommen. Außerdem wird es hier die Design Selection ecoSuite geben, spezielle Metallic-Lackierungen, 21-Zoll-Leichtmetallräder und extra sportlich gestaltete Front- und Heckschürzen.

Die Sitze des Elektro-SUVs in der ecoSuite Design Selection zeugen von Nachhaltigkeit: Zu 60 % sollen diese aus Polyester von recycelten PET-Flaschen bestehen. Die restlichen 40 % bringt der Anteil an Wolle. Beim Leder wird auf chemische Gerbemittel verzichtet, stattdessen kommen natürlich Rohstoffe von Olivenbäumen zum Einsatz.

Natürlich bietet der ENYAQ die modernste Technik, das neueste Infotainment und die aktuellsten Assistenzsysteme. Optional ist unter anderem ein Head-up-Display mit Augmented Reality wählbar.

Der Innenraum ist insgesamt sehr variabel, auch der Kofferraum, der über eine flache Fläche verfügt und 585 Liter unterbringen soll.