SEAT Leon 2019: Preise, Motoren & Verkaufsstart

Irene Wallner
09. November 2018

SEAT bringt 2019 die vierte Generation des Leon auf den Markt. Preise sind noch nicht bekannt, wir könnten uns aber einen Einstiegspreis von knapp unter 20.000 Euro vorstellen.

Seit 2012 ist der aktuelle Leon auf dem Markt, da wird es langsam Zeit für eine neue Modell-Generation und diese wird es 2019 auch geben. Der neue Leon ist dann nur noch als Fünftürer und Kombi-Version ST zu bekommen, der Dreitürer wird nicht mehr im Angebot sein.

Insgesamt wird der Leon zwar moderner werden und mit neuen Techniken gespickt sein, doch richtig große Unterschiede zum aktuellen Modell sind momentan nicht zu erwarten. Wenn Sie sich für den aktuellen Leon interessieren, dann holen Sie sich SEAT Leon Angebote ein.

Preise und Verkaufsstart

Voraussichtlich Mitte 2019 kommt der neue SEAT Leon auf den Markt. Zum Einstiegspreis ist noch nichts bekannt, wenn man sich aber die aktuelle Preisliste ansieht, könnte der neue Basis-Leon bei knapp 20.000 Euro starten.

Motoren und Fahrverhalten

Erstmals wird der SEAT Leon auch als Plug-in-Hybrid angeboten. Diese Version wird es aber voraussichtlich erst ab 2020 geben. Die Technik stammt aus dem VW Golf GTE, momentan geplant ist eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometern. Auch auf eine Mildhybrid-Version, verbunden mit einem Otto-Motor mit 48V-Riemenstarter-Generator (RSG) und 48V-Batterie, dürfen sich SEAT Kunden freuen. Bei dieser Technik steht der Verbrenner während der Fahrt still, wenn er gerade nicht gebraucht wird. Sobald der Fahrer Gas gibt, lässt der RSG ihn schnell und komfortabel wieder an. Auch beim neuen Leon wird es wieder eine Erdgas-Version geben, voraussichtlich wird ein kleinerer Benzintank eingesetzt, dafür ist der Speicher für Erdgas größer als bisher. So kann wohl eine Gas-Reichweite von bis zu 500 Kilometer erreicht werden.

Bei den konventionellen Antrieben werden wohl wie gewohnt 1.0- und 1.5-Liter Drei- und Vierzylinder Benziner mit schätzungsweise 95 bis 150 PS zum Einsatz kommen. Als Zweiliter-Ausführung könnte der Leon 190 PS erreichen. Auch mit einer Cupra-Version ist zu rechnen, hier sind dann bis zu 300 PS drin. Trotz der momentanen Diesel-Problematik setzt SEAT auch auf Dieselmotoren. Wir rechnen mit Zweiliter-Turbo-Vierzylinder Dieseln mit bis zu 200 PS.

Abmessungen und Außendesign

Richtet man den Fokus auf das Außendesign, hat der Leon eindeutig optische Veränderungen erhalten, als Leon ist er aber weiterhin klar zu erkennen. Die vierte Generation steht auf der Basis des überarbeiteten Modularen Querbaukastens (MQB) und wird sportlicher als der aktuelle Leon. Das erkennt man unter anderem an den tief in der Karosserie liegenden Scheinwerfern, die wir schon vom Tarraco kennen. Diese pfeilförmigen Lichter ragen weit in die Mitte des dreidimensionalen Grills hinein und verleihen dem Leon ein dynamischeres Aussehen.

Zusätzlich neigt sich die Motorhaube flach nach vorne zum Kühlergrill hin. Am Heck ist erneut ein Dachkantenspoiler zu sehen. Auffällig ist außerdem das markant von der Heckscheibe abgesetzte Heck und die schmalen Heckleuchten mit zwischen liegender dritten Heckleuchte. Ob diese als Leuchtband über die gesamte Breite gezogen wird, lässt sich noch nicht sagen. Was die Abmessungen betrifft, wird sich der Radstand um 50 Millimeter vergrößern und beträgt dann 2,68 Meter. Auch die Gesamtlänge wird dadurch länger und erreicht 4,3 Meter, beim Kombimodell sind es 4,6 Meter.

Innenraum und Kofferraum

Über den Innenraum des neuen Leon ist noch nicht viel bekannt. Es wird aber überarbeitete Komfort- und Fahrassistenzsysteme mit Touchfunktionen geben. Auch ein modernes Cockpit mit digitalen Anzeigen ist geplant. Der größere Radstand schafft ein wenig mehr Platz im Fond, was potentielle Käufer freuen dürfte.