Facelift für den Nissan Juke: Bestellstart im Mai 2024

14. Februar 2024 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.683 Bewertungen

Der Nissan Juke wurde aktualisiert – vor allem dürften sich Fans des Kompakt-SUVs über die beliebte gelbe Lackierung freuen, die nun wieder bestellbar ist. Alle Infos!

Der Nissan Juke ist seit seiner Einführung einer der beliebtesten Kompakt-SUVs auf dem Markt – und einer, der am meisten durch sein Äußeres polarisierte. Nun bekommt der Juke in seiner zweiten Generation ein Facelift zur Mitte des Modellzyklus und besinnt sich farblich wieder auf die Anfänge: die gelbe Lackierung ist zurück.

  • Nissan Juke Facelift wurde vorgestellt
  • Rückkehr der gelben Lackierung
  • Neue Ausstattungslinie N-Sport
  • Vor allem Aufwertungen im Innenraum
  • Bestellstart ab Mai 2024

Nissan Juke wählen

Wann kann man das Nissan Juke Facelift kaufen?

Am 14. Februar 2024 wurde das Facelift des Nissan Juke vorgestellt. Im Mai soll der Bestellstart beginnen, wann Marktstart sein wird, ist noch unklar. Auch die preise werden erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Der aktuelle Juke kostet ab 20.790 Euro, wir gehen davon aus, dass das Facelift etwas teurer werden wird. Ab 21.500 Euro könnte der neue Juke kosten.

Nissan Juke Facelift: Außendesign

Wirklich viel ändert sich beim Außendesign des Juke nicht, er bleibt seinen speziellen Proportionen treu und wird dementsprechend weiterhin entweder geliebt oder gehasst werden. Die größte Neuerung ist sicher die Rückkehr der beliebten, gelben Lackierung.

Bereits der Nissan Juke der ersten Generation am mit dieser Außenfarbe sehr gut an, diesen Erfolg will man nun wiederholen. Die neue Ausstattunglinie N-Sport kommt auch beim Außendesign zur Geltung.

Als Kontrast zur gelben Farbgebung sind das Dach, Radkästen, Außenspiegel, A- und B- Säulen und der Kühlergrill in Schwarz gefärbt. Das macht den Juke optisch sehr dynamisch und betont außerdem die Silhouette des Kompakt-SUVs.

Nissan Juke Facelift: Innenraum

Deutlich mehr Veränderung findet sich im Innenraum des Juke. Hier haben die Designer Hand an Mittelkonsole und Instrumententafel angelegt. Die Neugestaltung soll den Komfort erhöhen, was auch durch neue Materialien und Verkleidungen erreicht werden soll. Für bessere Konnektivität sorgen ein größerer Touchscreen und zusätzliche Funktionen.

Der Touchscreen ist auf 12,3-Zoll gewachsen und neigt sich stärker der fahrenden Person zu als zuvor. Das führt dazu, dass die Bedienbarkeit verbessert und die Atmosphäre angenehmer wird.

Eine Fahrt im Juke soll so angenehm wie möglich ablaufen. Dementsprechend hat man sich entschlossen, glatte, lederähnliche Materialien zu verwenden. Auch das digitale Kombiinstrument kann nach den Vorlieben der Fahrerin oder des Fahrers angepasst werden.

Im Inneren wird die Farbgebung von außen wieder aufgenommen. Im Nissan mit der Ausstattung N-Sport gibt es gelbe Akzente im gesamten Innenraum. Eine Art gelber Bumerang zieht sich über das gesamte Cockpit und endet an den Lüftungsdüsen. Sportsitze mit recyceltem Alcantara haben ebenfalls gelbe Nähte und Absteppungen.

Die Ausstattungslinien N-Connecta, N-Design und Tekna wird es weiterhin geben und auch diese bekommen komfortablere Sitze.

Eine weitere Neuerung ist ein größeres Handschuhfach, dass nun 7,8 Liter Volumen aufweist. Die asymmetrisch gestaltete Armlehne ist breiter und wie man auf dem oberen Bild sehen kann, gibt es auch die Möglichkeit, das Smartphone induktiv zu laden (ab Ausstattung N-Connecta).

Bei den Assistenzsystemen ändert sich nicht viel. Die Rückfahrkamera kommt nun mit einer deutlich besseren Auflösung und ab der Ausstattung N-Connecta ist auch ein Around View Monitor bestellbar.

Nissan Juke Facelift: Motoren

Bei der Motorenauswahl ändert sich nichts. Es stehen weiterhin zwei Antriebsversionen zur Wahl. Der Nissan Juke Hybrid kommt mit einem 94 PS starken Benzinmotor und zusätzlich 49 PS Elektromotor. Der konventionell angetriebene Juke leistet 117 PS und ist mit einer Sechsgang-Schaltung ausgestattet. Alternativ ist auch ein 7-Gang-DSG erhältlich.