Premiere für den neuen Mini Cooper E: Alles, was wir bisher wissen

01. September 2023 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.735 Bewertungen

Der neue Mini Cooper fährt nur noch rein elektrisch. Nun wurde der Cooper E vorgestellt und kommt nicht nur nachhaltig, sondern auch sehr erwachsen daher. Lesen Sie weiter für alle Details.

Mini legt den Cooper neu auf – diesmal als reines Elektromodell. Am 1. September wurde die neue Cooper-Baureihe vorgestellt. Neben dem 3-Türer, der im Fokus steht, wird es auch wieder eine Version mit fünf Türen und ein Cabrio geben. Wir haben Bilder und Infos.

  • Neuer, elektrischer Mini Cooper vorgestellt
  • Cooper SE mit mehr Leistung und Reichweite
  • Klassische Rundscheinwerfer bleiben erhalten
  • Vier Ausstattungsversionen erhältlich
  • Maximal 218 PS und 402 km Reichweite beim SE
  • Wohnlicher und minimalistischer Innenraum

Mini-Modelle ansehen

Der neue Mini Cooper bleibt ein Mini, allerdings konsequent weiterentwickelt und auf die Zukunft vorbereitet. Die Bezeichnung “Cooper” steht ab jetzt für alle Modellvarianten und nicht mehr für eine Motorisierungsangabe.

Mini Cooper E: Preise und Verkaufsstart

Der Mini Cooper E wurde am 1. September 2023 vorgestellt und wird gleich danach auf der IAA Mobility 2023 zu sehen sein. Wann genau der Marktstart sein wird, ist noch nicht klar. Auch Preise hat der Hersteller noch nicht kommuniziert.

Mini Cooper E: Außendesign

Auch, wenn es den Mini nun nur noch als Elektroauto gibt, ist er ein typischer Mini geblieben. Allen voran hat man die klassischen Rundscheinwerfer auch für den Cooper E belassen. Auch die kurzen Überhänge und die kurze Motorhaube wurden wie ein langer Radstand und große Räder beibehalten. Das sind die Proportionen des Mini und das bleiben sie auch.

Bleiben wir noch bei der Front und dann sehen wir auch, dass der markante Grill in oktogonaler Ausführung weiterhin die Frontpartie prägt. Zusammen mit den Scheinwerfern bildet er das Mini-Gesicht, das alle lieben.

Was vor allem auffällt, wenn man die Seite ansieht, sind die klaren Linien. Der Mini Cooper E kommt ohne Schnörkel oder unnötige Rundungen. Insgesamt ist die Oberfläche klar gestaltet. Schwarze Schweller tragen zu einer sportlicheren Optik bei. Die Türgriffe gehen bündig in die Karosserie über und die Side Scuttles unterstreichen den modernen Designeindruck zusätzlich.

Den neuen Charakter des Mini Cooper E unterstreichen außerdem neue Tagfahrlichtelemente in den LED-Scheinwerfern und in den Matrix-LED-Rückleuchten. Hier sind drei verschiedene Einstellungen möglich. Mit diesen individuellen Lichtsignaturen sollen die verschiedenen Aspekte des Designs unterstützt und mit einer speziellen Lichtanimation zur Begrüßung und Verabschiedung mit der Umwelt interagiert werden.

Mini Cooper E: Motoren, Akku und Reichweite

Der Mini Cooper kommt als Cooper E und Cooper SE. Hier unterscheiden sich vor allem Leistung und Reichweite.

Für den Cooper E steht ein Elektromotor mit 184 PS Leistung zur Verfügung. Das maximale Drehmoment liegt bei 290 Nm und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h schafft der Cooper E innerhalb von 7,3 Sekunden. Eine Reichweite von 305 Kilometer (nach WLTP) reicht für die allermeisten Strecken des Alltags.

Wer sich für den Cooper SE entscheidet, bekommt von allem etwas mehr. Hier stehen 218 PS zur Verfügung und das Drehmoment liegt bei maximal 330 Nm. 6,7 Sekunden dauert der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h und mit 402 Kilometern Reichweite lassen sich auch mal größere Ausflüge planen.

Mini Cooper E: Innenraum

Eine große Veränderung hat der Innenraum erfahren. Hier ist alles minimalistisch, digital aber auch warm und elegant geworden. Dank des schlanke und großzügigen Dashboards und des sehr handlichen Multifunktionslenkrads fühlt man sich auch im Cooper E weiterhin ein bisschen wie in einem Gokart. Im Fokus steht vor allem das Rundinstrument, dass mittig über dem Armaturenbrett thront.

Unter dem Rundinstrument befindet sich die sogenannte Toogle Leiste, die sehr reduziert wurde. Es befinden sich nur noch fünf Schalter dort, die aber alle Fahrfunktionen umfassen. Wie man sieht, sieht man keinen Gangwahlhebel mehr, deshalb hat man zwischen den Frontsitzen zusätzlichen Stauraum.

Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf die textilen Oberflächen im Cooper E legen. Das Textil am Armaturenbrett, an den Fahrzeugseiten und an weiteren Details ist eigens von Mini entwickelt. Ein spezielles Strickverfahren sorgt dafür, dass das Textil pflegeleicht ist und eine vielseitige Struktur aufweist. Wer sich für die Experience Modes entscheidet, kann das Dashboard farblich noch etwas zum Leben erwecken. Die Lichtprojektionen erstrecken sich über das Dashboard bis an die Seiten und den Dachhimmel.

Dadurch wird der Cooper E zu einem ganz persönlichen Wohlfühlort.

Egal für welche der vier Trims Sie sich entscheiden, alle werden mit Sitzen aus Kunstleder geliefert. Außerdem sind alle Textilien und. Garne für die Sitze, die Strickoberflächen, der Fahrzeughimmel und die Materialien für den Boden aus recycelten Materialien.