Mercedes-Benz EQA technische Daten

Ihr nächstes Auto soll ein Mercedes-Benz EQA werden? Wir haben alle technischen Daten für Sie zusammengestellt.

Überblick der technischen Daten

Hier finden Sie alle wichtigen technischen Daten zum Mercedes-Benz EQA auf einen Blick:

Abmessungen

  • Länge: 4,46 Meter
  • Breite: 1,83 Meter
  • Höhe: 1,62 Meter
  • Radstand: 2,73 Meter
  • Kopfraum innen vorne / hinten: 1,04 Meter / 0,96 Meter
  • Innenbreite vorne / hinten: 1,46 Meter / 1,45 Meter
  • Türen & Sitzplätze: 5 Türen, 5 Sitzplätze

Kofferraum

  • Kofferraumvolumen: 340 Liter 
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 1.320 Liter

Gewicht & Anhängelast

  • Leergewicht: 2.040 - 2.105 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2.470 - 2.535 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): 750 Kilogramm 
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): 750 - 1.800 Kilogramm
  • Dachlast: 75 Kilogramm

Verbrauch

  • Akkukapazität: 66,5 kWh
  • Elektrische Reichweite (kombiniert): 425 - 430 Kilometer

Versicherungsklassen

  • Haftpflicht: 17
  • Vollkasko: 21
  • Teilkasko: 24

Diese Übersicht der technischen Daten des Mercedes EQA ist natürlich sehr zahlengetrieben. Damit Sie sehen können, was diese Zahlen im Alltag bedeuten und ob diese technischen Daten zu Ihren Bedürfnissen passen, haben wir diese Daten in den Vergleich zu alternativen Modellen eingeordnet. Ist der Mercedes EQA endlich der Stromer, der Daimler im Massenmarkt ankommen lässt?

Außenabmessungen

Eigentlich hatte Mercedes schon große Hoffnungen in den EQC gesetzt, doch der verkaufte sich eher zäh: zu groß, zu teuer war das SUV für die meisten Käufer:innen. Das dürfte dem EQA nicht passieren, ist er doch im Boom-Segment der kompakten Elektro-SUVs angesiedelt. Mit einer Länge von 4,46 Meter und einer Breite von 1,83 Meter bewegt er sich im klassenüblichen Schnitt. Die Konkurrenz ist hier besonders groß: Mazda MX-30, VW ID.4, Opel Mokka-e, Volvo XC40 Recharge, Audi Q4 e-Tron und Tesla Model Y wollen alle die Autofahrer:innen in diesem Segment von ihren SUVs überzeugen.

  • Länge: 4,46 Meter
  • Breite: 1,83 Meter
  • Höhe: 1,62 Meter
  • Radstand: 2,73 Meter

Was noch als “kompakt” gilt, ist dabei durchaus Auslegungssache. Am kleinsten ist der Opel Mokka-e, der mit einer Länge von 4,15 Meter an der Kleinwagen-Grenze kratzt. Am größten ist der Tesla Model Y, der mit 4,78 Meter mehr als 30 Zentimeter länger ist als der Mercedes EQA. Näher dran sind Mazda MX-30 (4,39 Meter), Volvo XC40 Recharge (4,43 Meter) und VW ID.4 (4,58 Meter).

Abmessungen Innenraum

Einer der Gründe für den Erfolg von SUVs ist das opulente Platzangebot. Der Mercedes EQA macht hier keine Ausnahme - zumindest wenn es um die vordere Sitzreihe geht. Dort ist mit einer Kopfhöhe von 1,04 Meter üppig Platz über dem Scheitel, das Raumgefühl ist gut, die Sitze sind äußerst bequem. Der Blick auf die reinen Zahlen zeigt aber, dass es hinten ganz anders aussieht. Der Kopfraum liegt um acht Zentimeter niedriger, was nur zu einem mittelmäßigen Komfort führt. Das kennen Reisende bereits aus dem baugleichen Mercedes GLA. Im EQA müssen große Menschen zusätzlich die Beine stärker anwinkeln, da sich im Fahrzeugboden die Batterien verstecken.

  • Kopfraum innen vorne / hinten: 1,04 Meter / 0,96 Meter
  • Innenbreite vorne / hinten: 1,46 Meter / 1,45 Meter

Aber keine Sorge: Obwohl der VW ID.4 deutlich größer ausfällt, bietet auch er hinten durch seine abfallende Dachlinie nur begrenzt Platz. Besser schneidet der Volvo XC40 Recharge ab, der trotz der Batterie im Unterboden genauso viel Platz bietet wie der Verbrenner - inklusive viel Kniefreiheit, ohne die Beine anziehen zu müssen. Ein ähnliches Bild zeigt sich im Tesla Model Y, der im Gegensatz zum Mercedes EQA eine in der Neigung verstellbare Lehne bietet. Zudem soll eine dritte Sitzreihe möglich sein, die aber wohl nur für Kinder halbwegs bequem sein dürfte.

Abmessungen Kofferraum

Wer sich für ein SUV entscheidet, das es sowohl mit Verbrennungs- als auch Elektromotoren gibt, dem sollte klar sein, dass er bezüglich des Kofferraums Abstriche machen muss. Die zusätzlichen Batterien benötigen Platz und der geht meist zu Lasten des Ladevolumens. Das ist auch beim Mercedes EQA so. Der auf derselben Basis entwickelte GLA fasst 420 bis 1420 Liter, der Stromer nur 340 bis 1.320 Liter. Für die meisten Alltagseinsätze sollte dies aber allemal reichen, zudem der Mercedes mit seiner niedrigen Ladekante leicht zu beladen ist.

  • Kofferraumvolumen: 340 Liter 
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 1.320 Liter

Unter den kompakten E-SUVs steht der EQA mit diesem Wert gar nicht schlecht da. Erwartungsgemäß schluckt der deutlich kürzere Opel Mokka-e viel weniger Gepäck. Hier sind es nur 310 bis 1.060 Liter. Trotzdem ist die Ladekapazität des Mercedes EQA in der Klasse der kompakten SUVs nur unterdurchschnittlich. Der Mazda MX-30 kommt auf 366 bis 1.171 Liter, der Audi Q4 e-Tron auf 520 bis 1.490 Liter. Beim Tesla Model Y sind es sogar maximal bis zu 1.868 Liter.

Wendekreis, Reichweite und Verbrauch

Entscheidend beim Kauf eines Elektroautos ist für viele die Reichweite. Die deutschen Hersteller haben hier endlich aufgeholt: bis zu 430 Kilometer, je nach Modell des Mercedes EQA, ist ein guter Wert, der auch alltagstauglich ist. Zudem ist das SUV schnellladefähig, so dass es innerhalb von 30 Minuten 80 Prozent seiner Akkus wieder auftanken kann.

  • Wendekreis: 11,4 Meter
  • Akkukapazität: 66,5 kWh
  • Elektrische Reichweite (kombiniert): 425 - 430 Kilometer

Doch die Konkurrenz schläft nicht. Der Audi Q4 e-Tron erreicht mit seiner größten Batterie von 82 kWh maximal 520 Kilometer. Mercedes will nachbessern und eine Version des EQA mit noch größerer Reichweite nachliefern. Der Tesla Model Y liegt mit 505 Kilometer auf einem ähnlichen Niveau. In der Nähe des Mercedes EQA reiht sich der Volvo XC40 Recharge (418 Kilometer Reichweite) ein, abgeschlagen sind Opel Mokka-e (324 Kilometer Reichweite) und Mazda MX-30 (237 Kilometer).

Gewichte

Lange Zeit mussten sich Camping-Fans nach einer alternativen Zugmaschine zum Stromer umsehen. Die Elektroautos waren einfach mit zu viel Gewicht überfordert. Das ändert sich mit der aktuellen Generation der elektrischen SUVs. Bereits der Einstiegs-EQA mit Frontantrieb zieht bis zu 750 Kilogramm ungebremst oder gebremst. Stärker sind die beiden Modelle mit Allradantrieb, die bis zu 1.800 Kilogramm Anhängelast schaffen. Damit befindet sich das elektrische SUV im Bereich eines potenten Diesels.

  • Leergewicht: 2.040 - 2.105 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2.470 - 2.535 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): 750 Kilogramm 
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): 750 - 1.800 Kilogramm

Der Blick auf die Konkurrenten zeigt: So stark wie der Mercedes EQA sind die wenigsten Mitbewerber. Mazda MX-30 und Opel Mokka-e sind gar nicht als Zugmaschinen zugelassen. Teslas Model Y schafft maximal 1.600 Kilogramm, der Audi Q4 e-Tron 1.000 Kilogramm, der VW ID.4 höchstens 1.400 Kilogramm.

Gewichtsmäßig liegen die kompakten elektrischen SUVs dicht auf und bewegen sich wie der Mercedes EQA zwischen zwei und 2,2 Tonnen. Nur die kleineren Modelle wie der Mazda MX-30 (1,7 Tonnen) und Opel Mokka-e (1,6 Tonnen) sind deutlich leichter.

Vergleichen Sie den Mercedes-Benz EQA mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerautohäuser aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen
Mercedes-Benz EQA FAQs
Der Mercedes-Benz EQA 250 startet ab einem Preis von 43.970,50 Euro inklusive Hersteller-Umweltbonus. Hiervon gehen noch einmal 6.000 Euro Bundesanteil ab, so dass die Basisversion des EQA etwa 38.000 Euro kostet.
Der Mercedes-Benz EQA steht seit Frühjahr 2021 bei den Händlern. Mittlerweile sind drei Versionen erhältlich: EQA 250 (190 PS), EQA 300 4Matic (228 PS) und 350 4Matic (292 PS).
Zwei der drei Modelle des Mercedes-Benz EQA besitzen Allradantrieb: der EQA 300 4Matic und der EQA 350 4Matic.
Bisher sind drei Modelle des Mercedes-Benz EQA auf dem Markt, die zwischen 400 und 432 Kilometer Reichweite versprechen. Ende 2021 soll noch ein weiteres Modell folgen, das noch einmal eine deutliche Reichweitenverlängerung verspricht.
Heizung und Klimaanlage des Mercedes-Benz EQA sind serienmäßig an eine Wärmepumpe gekoppelt. Das spart beim Betrieb im Winter Energie.

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

Mercedes-Benz Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
269 € / Monat
Finanzierungen anzeigen

Mercedes-Benz Jahreswagen

  • Jahreswagen von top bewerteten Vertragsautohäusern
  • Eine große Auswahl sofort verfügbarer Fahrzeuge
  • Keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte
carwow Preis ab
24.779 €
Jahreswagen anzeigen