Mercedes-AMG E63 T-Modell 2021: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
29. Juni 2020

Noch in diesem Jahr wird das Facelift der E-Klasse präsentiert, da ist es nicht verwunderlich, dass an Neuerungen bei den AMG-Modellen auch bereits gearbeitet wird. Das E63 T-Modell wurde bereits bei Testfahrten gesichtet. Wir haben aktuelle Bilder und Informationen zum Facelift des E-Klasse Kraftpakets für Sie.

Mercedes spendiert der E-Klasse noch dieses Jahr ein Facelift. Was für die normalen Modelle gilt, ist dann auch für die AMG-Versionen vorgesehen. Das Facelift des E63 T-Modells dreht bereits seine Runden und versteckt vor allem Front und Heck. Wir haben die aktuellen Erlkönig-Bilder für Sie und sagen Ihnen, was sonst bisher bekannt ist.

Ein wenig warten müssen wir auf die flotte E-Klasse schon noch. Wenn Sie das aber nicht möchten, können Sie sich aktuelle Mercedes-AMG E63 T-Modell Angebote einholen und vergleichen. Wählen Sie im Auto-Konfigurator beim klassischen E-Klasse T-Modell einfach die Ausstattung AMG.

Preise und Verkaufsstart

Wir rechnen frühestens Ende 2020 oder im Frühjahr 2021 mit dem Facelift des AMG E63 T-Modells. Genaue Preise sind bisher noch nicht bekannt, doch wir denken nicht, dass sich zum aktuellen Preis viel ändern wird. Dieser liegt ja immerhin schon bei knapp 114.000 Euro.

Motoren und Fahrverhalten

Viel wird sich zum Facelift nicht ändern und das braucht es auch nicht. Die Motoren sind altbewährt und zum Einstieg gibt es den E53 4-Matic mit 3.0-Liter-Reihensechszylinder mit 435 PS und zusätzlichen 22 Elektro-PS. Die hier wichtige E63-Variante bekommt zwei Versionen eines 4.0-Liter-V8 Motors. Die schwächere Variante hat momentan satte 571 PS, die S-Version sogar 612 PS. Wir gehen davon aus, dass man beim Facelift ein wenig mehr Leistung bringen wird, der Verbrauch sollte allerdings abnehmen.

Konkurrieren muss das erneuerte E63 T-Modell dann mit dem Audi RS6 Avant, der ebenfalls um die 600 PS erhalten wird.

Technische Daten und Außendesign

Wie auf den Bildern zu sehen, überarbeitet man vor allem die Front- und Heckpartie. Die Schürze wird aggressiver, man verändert das Scheinwerferlayout und auch der Grill wird eine Veränderung erfahren. Am Heck wird das Facelift ebenfalls die Schürze und die Leuchten betreffen. Es ist allerdings recht wahrscheinlich, dass sich das Leuchtendesign an dem der A-Klasse-Familie orientieren wird, um ins neue Designgefüge zu passen.

Insgesamt fällt das Facelift sehr dezent aus, Mercedes-AMG wird hier keine Evolution zeigen, sondern setzt auf das, was Kunden in der Vergangenheit schätzten. Schließlich haben es Performance-Kombis nicht mehr so einfach, da will man lieber nichts riskieren – muss man aber auch nicht. Das E63 T-Modell dürfte auch nach dem Facelift sehr sportlich, praktisch und familientauglich sein.

Innenraum und Kofferraum

Nicht nur außen, sondern auch im Innenraum ist alles auf AMG getrimmt und das sieht man auch. Die typischen Ausstattungsdetails wie AMG-Sportsitze, AMG-Pedale und AMG-Schriftzüge werden durch ein neues Lenkrad und das bekannte Digital Cockpit ergänzt. Einige Ausstattungsdetails werden zum Facelift hin überarbeitet, das betrifft unter anderem das MBUX-Infotainmentsystem mit Sprach- und Gestensteuerung. Was sonst noch neu ist, werden wir abwarten müssen.