Hyundai Staria 2021: Preise, Design und Verkaufsstart

Irene Wallner
Irene Wallner
14. April 2021

Hyundai bringt eine neue Van-Baureihe heraus und den Anfang macht der Hyundai Staria. Am 13. April wurde die Van-Reihe offiziell vorgestellt. Eine Erweiterung der Antriebe durch alternative Antriebsvarianten ist in Planung. Vor allem der flexible Innenraum ist ein Alleinstellungsmerkmal des Staria. Der Staria wird futuristisch und extravagant – lesen Sie weiter, für mehr Details.

Richtig futuristisch wird es mit den neuen Transporter-Modellen des südkoreanischen Herstellers Hyundai. Der Staria wird das erste Modell dieser Van-Baureihe sein und wurde nun offiziell vorgestellt.

  • Vorstellung am 13. April 2021
  • Marktstart in der zweiten Jahreshälfte 2021
  • Noch keine Preise bekannt
  • Flexible Innenraumgestalltung
  • 2.2-Liter-Dieselmotor mit 177 PS
  • Laderaum bis zu 5.000 Liter
  • Inspiriert durch koreanische Hanok-Architektur

Wenn Sie sich auch für andere Hyundai-Modelle interessieren, die viel Platz bieten, haben wir hier eine Reihe an Alternativen zum kommenden Staria für Sie:

Der Name Staria ist eine Zusammensetzung aus “Star”, was auf die zukunftsweisenden Technologien des Modells hinweisen soll, und “Ria”, was in der Geographie ein tief einschneidendes Areal meint, was durch Überflutungen eines ehemaligen Flusstals zustande kommt. Das soll auf die stromlinienartige Form des Transporters hinweisen.

Das sogenannte “Inside-Out”-Konzept beschreibt die Gestaltung des Staria, welches im Innenraum beginnt und sich im Außen fortsetzt. Das Hauptaugenmerk liegt aber in der Nutzung des Innenraums, um die Kundenbedürfnisse stärker in den Vordergrund zu rücken.

Preise und Verkaufsstart

Der Staria wurde am 13. April in einer digitalen Weltpremiere vorgestellt. Der Marktstart wird dann in der zweiten Jahreshälfte 2021 folgen. Welcher Preis für den Staria aufgerufen wird, ist bisher unklar.

Technische Daten und Außendesign

Wie die Bilder zeigen, ist das Design sehr klar, geradlinig und gleichzeitig ein wenig verspielt, denn es gibt kaum Ecken und Kanten. Der Staria wird sehr futuristisch sein, das von Hyundai angekündigte, neue Designkonzept für intelligente Mobilitätslösungen wird sich auf dem Markt erst etablieren müssen. Die Silhouette ist stromlinienförmig designt und fließt wie eine Kurve von vorne nach hinten hindurch.

Horizontal angebrachte Tagfahrleuchten ziehen sich über die Front und erstrecken sich über die gesamte Breite des Staria. Der Kühlergrill ist mit einer Wabenstruktur versehen, die einen sehr hohen Wiedererkennungswert hat. Tiefe Scheinwerfer sind zu beiden Seiten angebracht und stechen beim Betrachten der Front stark hervor – irgendwie erinnert es ein bisschen an ein Raumschiff.

Ein Blick auf das Heck zeigt, dass man auch hier auf auffällige, vertikale Rückleuchten setzt, sowie auf eine breite Heckscheibe, die viel Licht in den Innenraum wirft. Eine sehr tief angesetzte Heckschürze erleichtert den Passagieren das Ein- und Aussteigen in den Van. Weiter gibt es auch Designelemente wie Chromleisten, getöntes Messing am Hyundai Logo und exklusive Alufelgen, die das futuristische Design weiter verstärken.

Nun sind auch einige technische Daten bekannt geworden – und das sollte vor allem Platzliebende sehr freuen, denn der Laderaum ist enorm groß und so viel Flexibilität wie im Staria bekommt man selten:

Technische Daten Hyundai Staria
Länge [m] 5,25
Breite [m] 2,0
Höhe [m] 2,0
Radstand [m] 3,27
Kofferraum [l] Bis zu 5.000

Motoren und Fahrverhalten

Der Hyundai Staria wird als 2,2-Liter-Dieselmotor angeboten und wird eine Leistung von 177 PS haben. Ein Drehmoment von 431 Newtonmeter ist keine schlechte Leistung für einen Van. Weitere, umweltfreundlichere Antriebsarten sind für die Staria-Baureihe geplant, werden aber erst in den nächsten Jahren auf den Markt kommen. Verbunden ist der Motor wahlweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Achtgang-Automatik.

Innenraum

Im Innenraum geht es genauso futuristisch-modern weiter, wie außen. Inspiriert wurde der Innenraum durch die koreanische Architektur namens Hanok, die für eine Koexistenz von Mensch und Natur steht. In Wohngebäuden oder eben im Staria soll der Eindruck entstehen, dass das Äußere und das Innere miteinander verbunden sind. Deshalb auch die großen Panoramafenster, um die Rundumsicht zu verbessern und das Gefühl von Freiheit hervorzuheben.

Die bequem aussehenden Sitze erinnern eher an Wohnzimmersessel mit Massagefunktion als an Autositze. Für die Fondpassagiere gibt es auch eine ausziehbare Beinauflage, damit sind längere Reisen sehr komfortabel und bequem durchführbar. Die Kopfstützen scheinen ebenfalls voll auf Komfort ausgelegt zu sein, denn sie haben eine seitliche Unterstützung.

Insgesamt scheint der Innenraum recht clean und aufgeräumt zu sein, vor allem auf die Bedürfnisse der fahrenden Person wird stark eingegangen. Das volldigitale Cockpit ist mit einem 10,25-Zoll-Display ausgestattet und verfügt über eine Touch-Funktion. Anstatt eines Wahlhebels erhält man Tasten, die per Shift-by-Wire funktionieren.

Stauraum ist im Staria genügend vorhanden. Zusätzlich gibt es in der Dachkonsole, unter dem Kombiinstrument und oben und unten in der Mittelkonsole noch Platz für allerhand Kleinkram. Weitere Informationen werden in den nächsten Wochen folgen.