Hyundai Tucson N: Preise & Verkaufsstart des Sport-SUVs

Cvetko Mijatov
24. Mai 2017

Hyundai baut sich ein Portfolio von Sportversionen auf. Nach dem i30 N kommt der Tucson N.

Dem südkoreanischen Kompakt-SUV wird eine Sportversion zur Seite gestellt: Der Hyundai Tucson N. Der Entwicklungschef von Hyundai Albert Biermann, vorher lange Jahre bei der BMW M GmbH tätig und deshalb vertraut damit, wie man richtig schnelle Autos baut, verriet, dass es Pläne für ein Hochleistungs-SUV gibt. Das „N“ im Namen der Sportabteilung steht laut Hyundai gleichermaßen für Namyang (Heimatstadt des globalen Entwicklungszentrums) und den Nürburgring. Dass die Südkoreaner es mit ihrer Sportdivision ernst meinen, zeigt die eigens dafür kreierte Fanseite, die allen N-Thusiasten einen Ort zum Austausch gibt – wohlgemerkt bevor auch nur ein N-Modell auf den Markt gekommen ist.

Außendesign

Um dem Aussehen des Kompakt-SUVs eine sportliche Note zu verleihen, dürfte der Tucson N mit schicken, großen Leichtmetallfelgen, einem Heckspoiler sowie scharf gezeichneten Front- und Heckschürzen ausgestattet werden.

Innenraum und Kofferraum

Der Kompakt-SUV wird auch in seiner Hochleistungsversion noch ein voll alltagstaugliches Auto wie der standardmäßige Tucson in obigem Bild sein. Das bedeutet für die Passagiere, dass sich beim guten Raumangebot und dem großen Kofferraum nichts ändern wird. Eine Sportpedalerie in Edelstahloptik, sportive Carbon-Dekoreinlagen, ein Sportlenkrad und ein N-Fahrmodus könnten zu den Änderungen im Vergleich zum Standard-Tucson gehören. Auch Spielereien wie eine Stoppuhr für die Messung der Rundenzeit, eine G-Kraft-Anzeige und ein Schaltblitz sind denkbar.

Motoren und Fahrverhalten

Die Ingenieure von Hyundai testen gerade die Rennversion des Kompaktwagen-Bruders i30 N fleißig auf dem Nürburgring. Da wird wahrscheinlich auch der Tucson N seine Feuertaufe bestehen müssen, um ein Maximum an Fahrspaß zu garantieren. Die Fahreigenschaften des Tucson sind ansonsten eher auf Komfort getrimmt, weshalb die N-Abteilung sicherlich einiges zu tun haben wird, um aus diesem komfortablen Gleiter eine Rennsemmel zu machen. Bislang ist der 2.0 CRDi mit 185 PS der stärkste Motor im Tucson. Die Sportversion des kleinen Kompaktwagen-Bruders i30 N kommt auf bis zu 275 PS. Der Kompakt-SUV dürfte da noch eine Schippe drauflegen und an die 320 PS leisten.

Preise und Verkaufsstart

Der Entwicklungschef der N-Abteilung von Hyundai hat angekündigt, dass im Jahr 2018 zwei N-Modelle auf den Markt kommen. Eines, was wie eine mögliche Sportversion des kommenden i30 Fließhecks eher auf den US-Markt und die Kunden im Heimatland Korea ausgelegt ist und das andere, was auf Kunden in Europa abzielt und der Tucson N sein könnte. Die Preise stehen noch nicht fest, aber wir gehen momentan davon aus, dass der Tucson N für etwa 54.000 Euro zu haben sein wird.