Genesis GV60 Testbericht

Hyundais Submarke Genesis ist für die Premiummodelle im Unternehmen zuständig und will sich zukünftig im europäischen Markt behaupten. Eine Gelinggarantie für die Etablierung gibt es nicht, aber mit Modellen wie dem Genesis GV60 steigen die Chancen hierauf um ein Vielfaches.

Wow-Wertung
8/10
Unsere
Fachleute
Unsere Fachleute vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.

Was gut ist

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Praxistaugliche elektrische Reichweite
  • Crystal Sphere als Blickfang

Was nicht so gut ist

  • Kofferraumvolumen nur Durchschnitt
  • Vertrieb ausschließlich über die Webseite
  • Teuer

Genesis GV60: Was würden Sie gerne als Nächstes lesen?

Bewertung des Genesis GV60

Genesis – das sagt Ihnen so gar nichts? Keine Sorge, Ihr Unwissen wird keine Schande über Ihr Haupt bringen. Dann lernen Sie die Marke eben jetzt kennen. Kurz und knackig gesagt: Genesis gibt es als offizielle Marke seit 2015, nachdem Ideen rund um die Kreation einer eigenen Luxuswagen-Sparte im Hyundai-Konzern bereits 2003 aufgekeimt waren.

Design-Ikonen am Werk

Dass für das Design richtige Profis am Werk waren, sieht man dem vollelektrischen Genesis GV60 auf den ersten Blick an: Denn für sein Erscheinungsbild zeichnen sich die beiden renommierten Designer Luc Donckerwolke und Peter Schreyer verantwortlich, die Hyundai beziehungsweise Kia und Genesis – sagen wir einfach der gesamte südkoreanische Großkonzern – vom VW-Konzern abwerben und für das Projekt begeistern konnte.

Elektrisierende Erfahrung

Der GV60 ist ein Elektriker aus dem Hause Genesis im Crossover-Format: Die Erwartungen an das erste, ausschließlich von der Kraft des aus der Steckdose fließenden Stroms angetriebene Fahrzeug der Marke sind natürlich hoch – die Bemühungen des Autos, um eben diese zu erfüllen, aber auch. 

Der Genesis GV60 begeistert mit einem aufgeräumten sowie sportlich-schicken Design und schafft bis zu 470 Kilometer mit einer vollen Batterie. Auch lobenswert: die Schnellladeunterstützung und eine wirklich ansehnliche Verarbeitung mitsamt äußerst gelungener Materialwahl.

Unser Fazit: Der GV60 macht Spaß, nicht nur beim Anschauen und Anfassen, sondern auch auf der Straße. Ob der hohe Preis für das Luxusgefährt gerechtfertigt oder gar vonnöten ist, ist eine andere Frage.

Wie viel kostet der Genesis GV60?

Das Genesis GV60 Modell hat eine UVP von 56.370 € bis 71.010 €.

Zu den Versicherungsklassen des Genesis GV60 existieren bisher noch keine offiziellen Angaben. Das Auto wird derzeit von den Versicherungsanbietern geprüft und erhält alsbald eine Einstufung.

Leistung und Fahrkomfort

Dass der Genesis GV60 trotz seiner Unbekanntheit ein ausgereiftes Auto ist, dürfte an der Abstammung von Kia EV6 und Hyundai Ioniq 5 abzulesen sein: Der Luxus-Crossover steht nämlich auf der gleichen Plattform wie seine beiden Konzernkollegen und profitiert von der intelligenten Unterbringung der fast 500 Kilogramm schweren Batterie im Unterboden. So leidet der Innenraum nicht unter übermäßigem Platzschwund und der Bolide nicht an unbrauchbaren elektrischen Reichweiten. 

Genesis GV60 – ein Sprinter

Gefahren wird beim GV60 natürlich ausschließlich mit dem grünen, nicht in flüssigem, nicht in festem und auch nicht in gasförmigem Zustand eingespeisten Kraftstoff – nämlich Strom. Und eben jener Strom wird von dem Auto sowohl an den Vorder- als auch an den Hinterrädern genutzt – genau, Sie haben richtig gelesen: Der Genesis GV60 kurvt stets mit Allradantrieb herum.

Ob es nun die 318 PS im Modell Sport oder die 490 PS im Modell Sport Plus mit dem Vortrieb richten, spielt bei der ohnehin schon extraordinären Beschleunigungsleistung von 5,5 Sekunden beziehungsweise 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h eine untergeordnete Rolle.

Genauso der Wahl des Kaufenden überlassen ist, ob sein oder ihr GV60 mit maximal 200 km/h oder mit maximal 235 km/h über die Autobahn brettern können soll.

Aber mal ganz ehrlich: Wer weniger schnell fahren kann, kommt nicht in die Versuchung, das absolute Maximum auszureizen, spart gleichzeitig Strom und kommt mit dem GV60 am Ende ein paar Dutzend Kilometer weiter. Möglich sein sollen mit dem Wagen bis zu 470 Kilometer.

Geräuscharmer Genuss im Genesis GV60

Im Übrigen ähnlich angenehm wie die flotte Beschleunigung: Die Geräuschdämmung im GV60 kann sich wirklich sehen – oder besser: hören lassen. Den richtigen Stille-Kick können SIe sich mit dem optionalen Soundsystem von Bang & Olufsen geben: Neben musikalischer Erquickung bietet es nämlich einen Gegenschall, welcher dem traurigen Rest an Fahrgeräuschen den endgültigen Garaus macht. 

Entsprechend angenehm fallen Fahrten im Genesis GV60 aus: Nicht nur die Ohren, sondern auch die geschundenen Gesäßmuskeln werden geschont, denn dem GV60 gelingt ein ausgewogener Mix aus Sportlich- und Gemütlichkeit, welcher auch bei längeren Fahrten nicht für Unwohlsein in Rücken und Po sorgt – so muss das sein!

Platz und Praxistauglichkeit

Dass der Genesis GV60 ziemlich flott ausschaut, darauf können wir uns vermutlich einigen. Aber kann er genauso flott in Sachen Platzverhältnisse auftrumpfen? Die knapp 4,5 Meter Fahrzeuglänge versprechen jedenfalls angemessenen Raum für Körper und Geist sowie für Koffer und Gepäck. 

Insbesondere vorne sitzt es sich gar sehr angenehm, mit viel Beinfreiheit und luftigem Kopfraum. Wer sich beim Kauf für die Sitzbezüge in Weiß mit grauen Applikationen im Innenraum entscheidet, darf sich nicht nur von einem rein faktischen, sondern auch von einem wahrgenommen großzügigen Raumgefühl verwöhnt wissen. 

Kofferraum mit Durchschnittsmaßen

Auf den hinteren Sitzen geht es zwar auch nicht ungemütlich, aber schon geringfügig enger zu. Schuld hieran ist vornehmlich die nach hinten hin abfallende Dachkante, die Personen über 1,90 Meter Körpergröße einschränkt.

Ob sich die zu groß Gewachsenen lieber in den Kofferraum legen sollten, wagen wir zu zweifeln, aber mit 432 Litern fällt die Ladekapazität im Gepäckabteil passabel aus. Das entspricht in etwa dem Kofferraumvolumen eines mittelgroßen Kompakt-SUVs.

Angesichts der Breite des GV60, die mit 1,89 Metern im Klassendurchschnitt liegt, können auf der Rückbank auch mal drei Personen mitreisen, aber nur, wenn sich nicht gerade einer oder eine der Mitreisenden im Meckermodus befindet.

Innenraum, Infotainment und Ausstattung

Was kann man von einem selbsternannten Luxusauto anderes erwarten als den absoluten Luxus? Genau, eigentlich nichts anderes, darum lohnt sich ein Blick in das Innere des GV60.

Enttäuscht werden nach schicken Details gierende Insass:innen sicher nicht: Die Materialien im Interieur des Genesis GV60 muten wahrlich hochwertig an, sehen gut aus, fassen sich noch besser an und machen mächtig Laune, den Wagen zu starten und damit über die Straßen zu gleiten.

Crystal Sphere leuchtet und dreht sich

Als Blickmagnet schlechthin entpuppt sich die mystisch anmutende Glaskugel in der Mittelkonsole, die nicht etwa der Wahrsagerei und damit der Vorhersage bisher noch nicht bekannter Staus oder Störungen auf der Strecke dient (auch wenn dies natürlich äußerst hilfreich wäre), sondern schlicht als Design- und Protzelement das Interieur veredelt.

Wer den Wagen anschmeißt, wird die Kugel bei einer kunstvollen Drehung beobachten können, die die Bedienung für die Automatik preisgibt. Das Ganze nennt sich offiziell “Crystal Sphere” und ist nur eine der Aufsehen erregenden Spielereien im GV60.

Ein oder besser zwei ähnliche Hingucker sind die beiden jeweils 12,3 Zoll großen Bildschirme, von denen einer als Anzeige für die Instrumententafel und einer als zentrales Infotainmentdisplay dient.

Die Bedienung gestaltet sich recht intuitiv, zumal ein Schalter in der Mittelkonsole existiert, der ähnlich wie bei BMWs iDrive-Konzept eine leichte Eingabe ermöglicht, ohne dass der Bildschirm selbst dafür berührt werden muss. 

Technik satt

Auch Freunde haptischer Knöpfchen kommen auf ihre Kosten, denn im Genesis GV60 entschied man sich dazu, die Klimaanlage ganz traditionell über Schalter zu steuern – lobenswert!

Ähnlich knopfverliebte Köpfe durften sich wohl am Design des Lenkrades austoben, das insgesamt praktisch, aber letztlich doch etwas überladen wirkt. Hier lassen sich beispielsweise die verschiedenen Fahrmodi einstellen, die ihre ganz eigenen Auswirkungen auf Verbrauch und Fahrdynamik haben.

Ein Schmankerl für Technikverliebte hat Genesis unterdessen noch auf Lager: nämlich die Stummelaußenspiegel, die mit Kameras ausgestattet sind und die herkömmlichen Außenspiegel auf Wunsch ersetzen. Zu sehen gibt es den Verkehr dann über Bildschirme am unteren Ende der jeweiligen A-Säule.

Wie praktisch oder sicher Sie diese Lösung finden, bleibt Ihnen überlassen, aber wir finden: Da sich mit den Kameras die Distanzen zu den anderen Fahrzeugen irgendwie schlechter abschätzen lassen, dürfen Sie die Kameraspiegel bei der Bestellung getrost überspringen und bei den traditionellen Außenspiegeln bleiben.

Reichweite und Ladedauer

Nicht nur das Interieur, sondern auch die trockenen Zahlen haben es beim Genesis GV60 in sich: Laut Datenblatt sollen mit dem E-Auto 466 bis 470 Kilometer Reichweite möglich sein.

Den benötigten Strom speichert das Fahrzeug in einer 77,4 kWh fassenden Batterie im Unterboden, die den Saft für den Antrieb der Räder bereitstellt. 318 oder knackige 490 PS leistet das Auto so, abhängig davon, ob Sie es in der Ausstattung Sport oder Sport Plus ordern. 

Dank des 800-Volt-Systems kann der GV60 innerhalb von sportlichen 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden – gerade bei längeren Fahrten oder auf der Autobahn ein Traum. Auto an die Schnellladesäule, Kaffee in den Rachen und schon kann der wilde Ritt weitergehen.

An AC-Säulen wiederum, die mit maximal 11 kW laden können, sollten Sie keine “kurze” Pause einlegen – hier dauert das Laden rund 7 Stunden.

Sicherheit und Schutz

Der Genesis GV60 hat sich beim Crashtest von Euro NCAP fünf Sterne geholt, also die Bestwertung. Hohe Punktzahlen konnte das Crossover-Modell beim Schutz von erwachsenen Insassen und Kindern verbuchen. Auch bei der Sicherheit durch Assistenzsysteme zeigte sich der GV60 auf Höhe der Zeit.

Einzig beim Fußgängerschutz konnte das Modell mit 63 von 100 möglichen Punkten nicht vollends überzeugen. Knackpunkt war speziell der Fußgängeraufprallschutz.

Zuverlässigkeit und Probleme

Da das Modell GV60 erst seit diesem Jahr bei uns erhältlich ist, gibt es kaum Einschätzungen zu dessen Problemzonen. Mit 5 Jahren Fahrzeug- und Servicegarantie fährt man beim Kauf den GV60 jedenfalls ziemlich sicher, muss aber auch das entsprechende Geld hierfür in die Hand nehmen. 

Ob der Abstammung des Autos von Hyundais Ioniq 5 und Kias EV6 können unter Umständen auch Parallelen zu deren Kinderkrankheiten gezogen werden: Im EV6 beispielsweise reagiert der Abbiegeassistent scheinbar sehr empfindlich auf den Lenkeingriff von Hand, hier und da hapert es auch an der Software. Ein Besuch in der Werkstatt kann solche Widrigkeiten aber meist folgenlos ausbügeln.

Sowohl den Ioniq 5 als auch den EV6 betrafen Bremsprobleme, die zur unvermittelten Auslösung der Bremse führen können. Auch hier schafft ein Rückruf mit Vorstellung in der Werkstatt Abhilfe. Bisher blieb der Genesis GV60 hiervon verschont.

Genesis GV60 FAQs

Genesis gehört zum südkoreanischen Hyundai-Konzern, dem auch die Automarke Kia obliegt.

Die ersten Auslieferungen des Genesis GV60 haben bereits am 7. Juli 2022 begonnen.

Der Genesis GV60 ist in der Ausführung Sport ab 56.370 Euro zu haben.

Für das Design der Marke ist der der ehemalige VW-Konzernmitarbeiter Luc Donckerwolke verantwortlich. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Kias Chefdesigner Peter Schreyer, der das legendäre Design des VW Golf IV ausgearbeitet hat.

Stationäre Händler existieren hierzulande nicht, wenn man mal von dem Showroom in München absieht. Modelle von Genesis können Sie bis dato ausschließlich über die firmeneigene Webseite käuflich erwerben.