BMW Z4 Facelift Vorstellung: Preise und Verkaufsstart

14. Oktober 2022 von

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,7/5 aus 15.080 Bewertungen

Für den BMW Z4 steht das Modelljahr 2023 vor der Tür, und sportlich bleibt der Roadster natürlich. Einige kleine Neuerungen sorgen dafür, dass der Charakter des Z4 noch besser zur Geltung kommt. Wir haben Bilder und Infos für Sie.

BMW hat den Z4 für das nächste Modelljahr mit ein paar Änderungen vorgestellt. Die Serienausstattung wurde erweitert, und einige neue Optionen eingeführt. Wir sagen Ihnen, auf was Sie sich freuen können.

  • Aktualisierter BMW Z4 wurde vorgestellt
  • Marktstart ab November 2022
  • Bis zu 343 PS Leistung
  • Neues Nieren-Design
  • M Sportpaket serienmäßig

Lange dauert es nicht mehr bis zum Marktstart des aktualisierten Z4. Wenn Sie möchten, können Sie sich aber auch alternative Neuwagenmodelle ansehen.

BMW Z4: Preise und Verkaufsstart

Das Facelift des seit 2020 produzierten Z4 Modells soll schon ab November 2022 auf den Markt kommen. Ob sich am aktuellen Einstiegspreis von 46.200 Euro etwas ändert, ist noch nicht bekannt. Wir könnten uns vorstellen, dass der Preis geringfügig steigt. Sehen Sie sich aber gerne auch alternative BMW-Cabrio Angebote an.

BMW Z4: Außendesign

Die puristischen Proportionen und das kraftvolle Design bleiben natürlich auch nach dem Facelift bestehen. Durch jede Menge Details wird der Z4 als klassischer Sportwagen in die Moderne überführt. Dazu gehören beispielsweise die großen Lufteinlässe an der Front, die weit nach außen ragenden LED-Scheinwerfer, die lange Motorhaube und weit ausgestellte Radhäuser.

Mit den Modifikationen hat man dafür gesorgt, dass der Z4 noch breiter wirkt, und somit noch kraftvoller daherkommt. Das kommt vor allem durch die Merkmale des ab jetzt serienmäßig verbauten M Sportpakets zustande. Die dreigeteilten Lufteinlässe in der Frontschürze, die eigenständige Kontur des Seitenschwellers und die markante Heckschürze sind nur ein paar Merkmale.

BMW-Modelle ansehen

Die seitlichen Lufteinlässe wurden genauso neu gestaltet, wie die Niere, die noch detaillierter und feiner gearbeitet wurde. Nun weißt sie eine horizontale Struktur auf, was die Breite der Front zusätzlich verstärkt.

Wer sich für die Top-Version Z4 M40i entscheidet, der findet am Heck – genauer gesagt an der Abgasanlage – weitere Designmerkmale. Hier finden sich trapezförmige Endrohrblenden, an den Außenspiegelkappen wurde dann die Farbe Ceriumgrau verwendet.

Das Textilverdeck wurde natürlich beibehalten, und kann per Knopfdruck elektronisch betrieben werden – auch während der Fahrt, mit bis zu 50 km/h. In nur 10 Sekunden lässt es sich schließen oder öffnen.

Ebenfalls neu in der Serienausstattung sind 18-Zoll-M-Leichtmetallräder. Auch das Farbprogramm des Z4 hat man überarbeitet. BMW bietet seiner Kundschaft nun drei neue Lackierungen an. Erstmals für den Roadster stehen Thundernight metallic, Portimao Blau metallic und Skyscraper Grau metallic zur Wahl.

BMW Z4: Motoren und Leistung

Auch für die Neuauflage des Z4 stehen wieder drei Motoren zur Wahl. Es handelt sich um einen Vierzylinder-Benziner, der mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe oder einer 6-Gang-Handschaltung kombiniert werden kann. Der Hubraum ist bei den Vierzylinder-Motoren bei 2,0-Litern, die Höchstleistung liegt bei 258 PS und 400 Nm Drehmoment beim sDrive30i. Dieses Modell kann in 5,4 Sekunden 100 km/h erreichen.

Ein wenig langsamer geht es mit dem sDrive20i zu. Hier sind höchstens 197 PS Leistung drin, das maximale Drehmoment liegt bei 320 Nm und er brauch 6,8 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h.

Für das Top-Modell M40i steht der Sechszylinder-Benziner mit 3,0-Liter Hubraum und 340 PS zur Verfügung. Das maximale Drehmoment liegt bei 500 Nm, in 4,5 Sekunden schafft er es von 0 auf 100 km/h.

BMW Z4: Innenraum

Im Inneren erwartet Sie die gewohnte, fahrerorientierte Cockpitgestaltung. Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, klar nach vorne gerichtete Linienführung und klar ausgewählte Dekorflächen finden sich im Z4.

Die Version Z4 sDrive20i ist serienmäßig mit Lederausstattung Vernasca in Schwarz, Elfenbeinweiß, Cognac oder Magmarot erhältlich. Beim M40i und sDrive30i ist die Ledere-/alcantara-Aussatttung mit blauen Ziernähten und blauem Keder die Serienausstattung.

Im sDrive30i finden sich außerdem ein M Lederlenkrad, M Sportsitze, die M Pedalerie und M Fahrerfußstützen.

Sitzheizung, Windschutz, Ablagenpaket, 2-Zonen-Klimaautomatik, Park Distance Control und automatisch abblendende Innenspiegel gehören ebenfalls zur Basisausstattung.