BMW M3 2020: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Emanuel Büdeker
13. Februar 2019

Der neue BMW M3 kommt 2020 auf den Markt. Vorgestellt wird er auf der diesjährigen IAA in Frankfurt. Preise starten voraussichtlich bei über 80.000 Euro.

Der erste BMW M3 (Interne Bezeichnung E30) wurde 1985 vorgestellt. Der neue M3 (G80) soll auf der IAA 2019 in Frankfurt präsentiert und Anfang 2020 verkauft werden. Wir sind gespannt, ob der neue BMW M3 den Spagat zwischen Alltagstauglichkeit, Sportlichkeit und reiner Fahrfreude immer noch so gut schafft wie bisher. Hier finden Sie alle Informationen über den neuen M3. Wenn Sie sich nicht mehr bis zu dessen Einführung gedulden möchten, können Sie alternativ schon jetzt aktuelle BMW 3er Angebote anfordern.

Preise und Verkaufsstart

Die genauen Preise für den neuen BMW M3 stehen noch nicht fest. Wir gehen davon aus, dass der Neue etwas mehr als sein Vorgänger und damit über 80.000 Euro kosten wird. Vorgestellt wird er auf der IAA im September diesen Jahres. Der offizielle Marktstart erfolgt daher voraussichtlich im ersten Quartal 2020.

Motoren und Fahrverhalten

BMW verleiht seinem populären M-Modell eine gesunde Leistungskur. Die Power-Limousine hat in ihrer aktuellsten Version 480 PS und damit einen Leistungsvorteil von 49 PS im Vergleich zu seinem Vorgänger. Er ist mit dieser Leistung sogar seiner Konkurrenz um Audi RS4 Avant und Mercedes C 63 AMG überlegen. Erzeugt wird diese M-Power von einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit Twin-Turbo-Aufladung, der über eine Wassereinspritzung verfügen soll, die die hohen Verbrennungstemperaturen senken und die Leistung steigern soll. Außerdem sind preiswertere Einstiegsmodelle des M3 und zukünftigen M4 geplant, die mit dem Kürzel Pure gekennzeichnet werden und über etwas weniger Leistung sowie ein manuelles Schaltgetriebe statt einer 8-Stufen-Automatik verfügen. Als weiteres Novum erhält der neue M3, ähnlich wie sein großer Bruder M5, die Option auf die Antriebsvariante xDrive. Mit der Einführung des Allradantriebs zieht BMW neue Saiten auf, weicht aber gleichzeitig von der Tradition leistungsstarker Sport-Limousinen mit Heckantrieb ab. Über die Fahrdynamik können wir noch keine Aussage treffen, aber das um 65 Kilogramm verringerte Leergewicht sollte sich beim Fahrverhalten des neuen M3 positiv bemerkbar machen.

Technische Daten und Außendesign

Das Design des neuen M3 sollte dem eines, im positiven Sinne, aufgeplusterten BMW 3er des aktuellen Modelljahres gleichen. Neben den bereits bekannten Komponenten wie den Frontscheinwerfern und Heckleuchten, lassen sich auf den Erlkönig-Aufnahmen noch weitere Merkmale des aufkommenden M3 feststellen. Die weiten Radläufe sind obligatorisch für M-typisch breite Reifen. Auch die größeren Sportfelgen und die, auf den Bildern erkennbaren, noch größeren M-Sportbremsen müssen Platz finden. Dank M-Sportfahrwerk liegt der M3 deutlich tiefer als der reguläre 3er, was eine bessere Straßenlage und ein sattes Profil zur Folge hat. Die Abgasanlage mit vier Endrohren sorgt für den nötigen Klang eines M-Power-Boliden.

Innenraum und Kofferraum

Über Aufnahmen vom Innenraum des neuen BMW M3 verfügen wir noch nicht, aber es ist davon auszugehen, dass er dem der aktuellen 3er-Baureihe G20 gleichen wird. Neben dem gewohnten und gut funktionierenden Infotainmentsystem BMW iDrive wird vielleicht auch ein M-Knopf vorhanden sein, über den der Fahrer seine favorisierte Fahrzeugabstimmung abrufen kann. Neue M3-Modelle mit Wassereinspritzung könnten etwas Kofferraumvolumen einbüßen, wenn der dafür benötigte Wassertank im Heckbereich untergebracht werden sollte.