BMW 7er 2022: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

22. Juni 2021 von

BMW testet die neue Generation der Luxus-Limousine und stellt klar: Der BMW 7er bleibt ein Modell für den luxuriösen Fahrkomfort und wird nicht auf ultimative Sportlichkeit getrimmt. Trotzdem wird er wieder als Vorreiter eines neuen Designs agieren, auch wenn man Genaueres noch abwarten muss. Wir haben Bilder und aktuelle Infos für Sie.

Noch zeigt sich der 7er BMW der nächsten Generation zurückhalten, die starke Tarnung lässt noch nicht im Detail auf die Optik des Flaggschiffs des Münchner Herstellers schließen. Wir können aber gespannt sein, denn der 7er muss nicht der Masse gefallen, sondern richtet sich an eine Zielgruppe, die sich auch gerne abseits der Masse bewegt.

  • Neues BMW 7er Modell gesichtet
  • Design unter starker Tarnung versteckt
  • Wird optisch neue Maßstäbe setzen
  • Auch als elektrische Version i7 geplant
  • Premiere in 2022 geplant

Bis der neue 7er BMW in Europa erhältlich ist, wird es noch ein wenig dauern – vor allem, weil China in den letzten Jahren den Hauptanteil am Absatz des 7ers geliefert hat. Wenn Sie sich derweil Angebote für das aktuelle Modell einholen, oder sich nach anderen Luxus-Limousinen umsehen möchten, haben wir eine kleine Auswahl für Sie:

Preise und Verkaufsstart

Die siebte Generation des BMW 7er wird im Laufe des Jahres 2022 vorgestellt werden. Gerüchten zufolge – die mittlerweile als falsch bestätigt wurden – sollte der 7er bereits auf der diesjährigen IAA als Concept Car zu sehen sein. Wir müssen uns leider noch ein wenig gedulden, bis weitere Details zum Luxus-Modell bekannt sind.

Das gilt auch für die Preise. Das aktuelle Modell beginnt bei knapp 92.000 Euro, da wird man für den neuen 7er schon ein bisschen mehr ausgeben müssen. Wir schätzen, dass er  mindestens 97.000 Euro kosten wird.

Technische Daten und Außendesign

Der neue 7er wird das erste Modell des Münchner Autobauers werden, das auf der neuen Plattform aufgebaut ist und somit für alle Antriebsarten geeignet sein wird. Das bedeutet, dass es von der Luxus-Limousine sowohl ein klassisches Verbrennermodell, als auch eine Hybrid- und Elektroversion geben wird.

Was das Design betrifft, ist die Tarnung noch so stark, dass man wenig sehen kann. Es scheint, als ob der neue 7er nicht nennenswert größer wird als das aktuelle Modell. Was man aber sehen kann ist, dass man an der großen Niere festhält und diese wohl auch dem 7er verpasst. Das verwundert nicht wirklich, denn die größten Absatzmärkte sind China und die USA, dort ist man einer extrem großen Niere nicht abgeneigt – sogar ganz im Gegenteil.

Die große Niere bietet außerdem allerhand Platz für Sensortechnik, die für die vielen Assistenzsysteme notwendig ist. Was man außerdem erkennen kann ist die untere Schütze, die recht viele Streben zu bekommen scheint.

Wenn man sich das Heck ansieht, erblickt man fünfeckige Auspuffrohrblenden, die in die Heckschürze integriert sind. Mehr verrät der Erlkönig zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Motoren und Fahrverhalten

Antriebsseitig gehen wir davon aus, dass der neue 7er mit 48-Vold-Mild-Hybrid Diesel- und Benzinmotoren kommen wird. Außerdem – wie das aktuelle Modell auch – wird es sicher eine Plug-in Hybridversion geben und mit dem i7 ist ebenfalls ein Elektromodell bereits bestätigt.

Den Top-Antrieb dürfte ein bereits bekannter V8-Motor bilden, ansonsten wird man zu Turob-Sechszylindermotoren mit Mild-Hybrid-System greifen und für den i7 wird man sich bei der Technologie des iX bedienen. Einen V12 gibt es ja schon seit der aktuellen Generation nicht mehr – und das wird auch so bleiben.

Innenraum und Kofferraum

Vom Innenraum existieren noch keine Bilder. Wir können aber davon ausgehen, dass wir große Neuerungen – vor allem im Bereich der Assistenzsysteme und des Infotainment – sehen werden. Schließlich ist der 7er DAS Vorzeigemodell und die Benchmark, an die die anderen Modellreihen herankommen möchten. Luxus und Komfort wird man natürlich auch reichlich erhalten. Was genau neu sein wird, bleibt erstmal noch das Geheimnis der Münchner.