Hyundai Vision T Konzept 2019: Preise und Verkaufsstart

Robert Lebhaft
13. Dezember 2019

Auf der LA Auto Show 2019 stellte Hyundai ein neues SUV-Konzept vor, das vor allem durch sein futuristisches Äußeres besticht. Die Studie heißt “Vision T” und gibt damit bereits einen Ausblick auf den kommenden Hyundai Tucson.

Es ist bereits die siebte Fahrzeugstudie des Hyundai Design Centers, die mit dem Vision T veröffentlicht wird. Beim Anblick des Konzept-SUVs wird von Beginn an deutlich, dass hier alle Zeichen auf moderne Mobilität gerichtet sind. Dabei soll es sich nicht um ferne Zukunftsmusik handeln – zumindest zum Teil – denn höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um den neuen Tucson, der 2020 erwartet wird. Welche Informationen uns bereits vorliegen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Sollten Sie sich allgemein für Hyundai Fahrzeuge interessieren, können Sie in unserem Auto-Konfigurator ein Hyundai Fahrzeug nach Ihren Wünschen zusammenstellen und bereits Angebote vergleichen.

Preise und Verkaufsstart

Zu der Preisgestaltung und der Markteinführung ist von offizieller Seite noch nichts bekannt. Man vermutet jedoch, dass Ende 2020 die Neuauflage des Tucson erscheinen wird.

Motoren und Fahrverhalten

Auch hinsichtlich der Motorisierung des kommenden SUVs wurde bislang nichts Sicheres kommuniziert, außer, dass das kommende Modell über einen Plug-in-Hybrid Antriebsstrang verfügen wird, wie es aus der jüngsten Pressemitteillung von Hyundai hervorgeht. Daneben zeigt bereits die Vision T Studie, wo die Reise hinführt: Funktionales Design. Der Kühlergrill des Vision T besitzt nämlich “parametrische Luftklappen”, die den Luftstrom zum Antriebsstrang regulieren und so die Aerodynamik und den Kraftstoffverbrauch beeinflussen können.

Außendesign

Äußerlich wirkt der Vision T sehr auffallend und eindeutig zukunftsorientiert – zumindest nach Aussagen des Herstellers. Wie bereits zuvor erwähnt, bietet das Design nicht nur eine markante Optik, sondern auch praktische Funktionen. Diese “funktionale  Designsprache” nennt Hyundai selber: “Sensuous Sportiness”, was übersetzt “Sinnliche Sportlichkeit” heißt… Das Außendesign jedenfalls ist sehr kantig und mit geometrisch spitzen Winkeln übersäen. Im Glasdach soll des Weiteren ein spezielles Muster vorhanden sein, wovon jedoch nichts näher bekannt ist. Lediglich in der weiter oben dargestellten Konzeptzeichnung kann eine erste Vorstellung davon gewonnen werden.

Daneben setzt Hyundai auf eine ineinanderfließende Designsprache, so etwa sind die Frontscheinwerfer mit dem Kühlergrill derart verbunden, dass sie im ausgeschalteten Zustand kaum wahrnehmbar sind: “Hidden Signature Lamp” nennt es Hyundai… Die Heckleuchten jedenfalls besitzen auch diese “Hidden Signature Lamp”-Technik und folgen beim Ausschalten des Antriebs einer speziell programmierten Sequenz, bei der das ebenfalls beleuchtete Hyundai Logo als letztes erlischt.

Während des Ladens des Hybridmotors kommt eine weitere Beleuchtungstechnik zum Einsatz: Ein kreisförmiges Element leuchtet auf und visualisiert äußerlich den Batteriezustand. Schließt sich der Kreis, ist die Batterie aufgeladen. Insgesamt besitzt der Vision T, laut Pressemitteilung, ein von der Front bis zum Heck abgestimmtes Beleuchtungskonzept, welches alle Karosserieelemente miteinander verbinden möchte – wie viel davon jedoch in das künftige Tucson-Modell schafft, bleibt abzuwarten.

Innenraum und Kofferraum

Einen Blick ins Innere verwehrt uns Hyundai bislang leider. Es ist jedoch anzunehmen, dass das kommende Modell mit den neuesten Technikstandards ausgestattet sein wird.