Ora Funky Cat überzeugt im NCAP-Crashtest

09. September 2022 von

Innovativ, modern, günstig und mit viel Technologie – wir sprechen vom Ora Funky Cat. Der chinesische Elektro-Kompaktwagen wird noch im Herbst 2022 in Deutschland verkauft werden. Den Vertrieb übernimmt die Emil Frey Gruppe, und die Crashtest-Ergebnisse überraschen – positiv!

Aus dem Hause Great Wall Motors kommt mit dem Ora Funky Cat – wie das Auto heißen wird – ein elektrischer Lifestyle-Stadtflitzer nach Deutschland, und das schon im Herbst diesen Jahres. Mit dem Modell soll vor allem ein junges Publikum angesprochen werden, dass sich keine Sorgen um die Sicherheit machen muss.

  • Marktstart in DE im Herbst
  • NCAP-Crashtest Ergebnisse sind sehr gut
  • Import und Vertrieb durch Emil Frey Gruppe
  • Hochwertige Materialien
  • Innovative Technologien
  • Viel bereits in der Basisversion erhältlich
  • Preise ab ca. 30.000 Euro erwartet

Bald ist der Ora Funky Cat in Deutschland verfügbar, bis dahin können Sie sich andere kompakte Elektroautos ansehen:

Top Elektro-Klein- und Kompaktwagen
Modell Angebote ab
Renault Zoe 26.930 € Angebote vergleichen
Peugeot e-208 26.452 € Angebote vergleichen
Renault Twingo
Electric
18.314 € Angebote vergleichen
Fiat 500 Elektro 23.422 € Angebote vergleichen
VW ID.3 30.359 € Angebote vergleichen

Neben Wey, der Premiummarke von Great Wall Motors, die mit dem Wey Coffee 01 ebenfalls noch in diesem Jahr den Einstieg ins SUV-Premiumsegment schaffen will, ist Ora die Einstiegs-Elektromarke des chinesischen Herstellers, mit der man einen anderen Ansatz für Europa gewählt hat.

5 von 5 Sternen im NCAP-Crashtest

Einen besseren Europaeinstand als die Bestnoten beim wichtigsten Crashtest kann es kaum geben. Der Ora Funky Cat kann alle Sterne ergattern, hier die Ergebnisse im Detail:

Insassenschutz Erwachsene: 92 %
Insassenschutz Kinder: 83 %
Ungeschützte Verkehrsteilnehmer: 74 %
Sicherheitsunterstützung: 93 %

Wer also mit dem Gedanken gespielt hat, sich den Funky Cat zuzulegen, hat jetzt noch einen weiteren Grund dazu.

Ora Funky Cat: Preise und Verkaufsstart

Rund ein Jahr nach der Vorstellung des Ora Cat auf der IAA in München, wird es jetzt ernst: Der chinesische Elektro-Kleinwagen, der nun Ora Funky Cat heißt, kommt nach Deutschland. Schon im Herbst 2022 soll die Markteinführung vonstatten gehen.

Als Importeur, der auch den Vertrieb und Service übernimmt, hat sich die Emil Frey Gruppe bereit erklärt. Was der Ora Funky Cat kosten wird, ist noch nicht klar, wir gehen aber von einem Einstiegspreis um die 30.000 Euro aus.

Ora Funky Cat: Außendesign

Irgendwie kommt Ihnen der Ora Cat bekannt vor? Das verwundert nicht, denn die Designer haben sich optisch an Mini und Fiat orientiert, einmal durchgemischt und schon kam das Lifestyle-Modell Cat heraus. Mit einer Mischung aus Retrodesign und futuristischen Elementen könnte der elektrische Kompaktwagen Konkurrenz für den VW ID.3 bedeuten, den der Ora Cat ist durchaus eigenständig. Mit einer Länge von 4,24 Metern ist er fast genauso lang wie sein Konkurrent aus Wolfsburg, die Breite beträgt 1,83 Meter und er ist 1,60 Meter hoch. Der Radstand kann sich mit 2,65 Metern ebenfalls sehen lassen.

Vor allem junges Publikum wird sicher von den großen Glubschaugen angesprochen, an welche die Scheinwerfer erinnern. Ansonsten ist das Design klar, ein wenig verspielt aber alles völlig im Rahmen. Vier Türen erleichtern den Einstieg in den Fond, überraschenderweise bietet die Rückbank erstaunlich viel Platz.

Eine Schwäche ist allerdings die hohe Ladekante des Kofferraums. Wenn man Gepäck mitnehmen will, muss man das schon ganz schön weit hoch wuchten – doch das ist auch eine Schwäche anderer Modelle.

Ora Funky Cat: Technische Daten und Motoren

Wie man es von chinesischen Modellen kennt und erwarten darf, steckt auch unter der Haube modernste Technik. Der Ora Cat basiert auf der Elektroauto-Plattform L.E.M.O.N von Great Wall Motors. Abhängig von der gewählten Batterieversion ist eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern möglich – für ein Auto dieser Größe ein wirklich guter Wert.

250 Nm maximales Drehmoment und eine Leistung von ca. 171 PS beschleunigen den Cat in 8,5 Sekunden auf Tempo 100.

Entscheidet man sich für die kleine Batterie mit einer Kapazität von 49 kWh, dann reicht die Energie für 300 Kilometer Wegstrecke. Die größere Batterie hat 63 kWh zur Verfügung und kann dementsprechend bis zu 400 Kilometer Reichweite zur Verfügung stellen. Egal welche Batterie man bevorzugt, eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ist bei beiden Versionen nicht überschreitbar.

Ora Funky Cat: Technologie und Ausstattung

Hier kann sich der ein oder andere Hersteller durchaus eine Scheibe abschneiden, denn beim Ora Cat sind alle Sensoren serienmäßig verbaut. Dazu gehört beispielsweise auch eine Rückfahrkamera. Ebenso inklusive ist alles, was Konnektivität betrifft. Aufpreis wird verlangt, wenn man beispielsweise ein Panoramadach ordern will.

Im Inneren überzeugt der Ora Cat mit sehr guter Materialauswahl, nichts wirkt hier billig. Auch der zentral auf dem Armaturenbrett positionierte 20,5 Zoll Dual-Screen ist serienmäßig dabei und macht einen sehr ordentlichen Eindruck. Sowas findet man im ID.3 nicht.

Erstmals verbaut in diesem Fahrzeugsegment sind ein 5-Millimeter-Wellenradar, 12 Ultraschallradare, und die 4 Kameras für die 360-Grad Sicht, was intelligentes Fahren möglich macht – da fühlt man sich wie in einem Oberklasse-Modell.