Skoda Octavia RS: Preise, Motoren & Verkaufsstart

Cvetko Mijatov
20. Juni 2017

Bis zu 245 PS machen den RS zum schnellsten Octavia aller Zeiten.

Skoda schickt den Octavia wieder als Sportversion RS ins Rennen. Nur geben sich die Tschechen nicht mit einer einzelnen Sportversion zufrieden, sondern bieten den RS gleich in drei Leistungsstufen an. Diese bringen dann je nach Wunsch entweder eine Limousine oder einen Kombi auf Trab. Alternativen zum Skoda Octavia RS sind der Ford Focus ST und der SEAT Leon Cupra.

Außendesign

Der Octavia RS blickt mit seiner RS-typischen Frontschürze äußerst grimmig drein und verschwendet keine Gedanken an schickes Chrom, sondern trägt viel lieber seine finster-schwarzen Designelemente. Die ebenso schwarzen Leichtmetallfelgen messen mindestens 18 Zoll und kommen mit RS-üblich großen Löchern. Die Sportversion des Octavia ist zudem mit einem Doppelauspuffendrohr ausgestattet und erhält einen Spoiler für mehr Abtrieb.

Innenraum und Kofferraum

Die gute Nachricht ist: Der Innenraum wird mit allerlei RS-Dekor am Lenkrad, an den Einstiegszierleisten und an den Sitzen aufgewertet. Die bessere Nachricht ist: Der Kofferraum bleibt unverändert riesig. 590 l passen bei der Limousine ins Gepäckabteil, beim Kombi sind es 610 l.

Motoren und Fahrverhalten

Ein sportliches Äußeres und ein aufgewertetes Interieur machen den Octavia aber noch nicht zu einem RS. Dafür muss unter der Haube das richtige Aggregat schlummern und in diesem Falle stehen gleich drei Leistungsvarianten zur Wahl. Der 2.0 TSI leistet entweder 230 PS oder 245 PS und der 2.0 TDI 184 PS. So stürmt der stärkste aller Octavia in 6,6 Sekunden aus dem Stillstand auf Tempo 100 und ist somit der schnellste Octavia in der Unternehmensgeschichte.

Preise und Verkaufsstart

Die Preise für den sportlichen Octavia starten bei 30.890 Euro für die Limousine. Für den Combi muss man mindestens 31.590 Euro berappen. Die allerbeste Nachricht kommt noch zum Schluss: Der Octavia RS ist bereits bestellbar.