Audi A3 Sportback im Test

Ihr nächstes Auto soll ein Audi A3 Sportback werden? Erfahren Sie alles Wichtige zu diesem Modell in unserem ausführlichen Testbericht!

Äußerlich hat sich der Audi A3 Sportback kaum verändert, nur der Kühlergrill ist noch etwas größer geworden. Die meisten Neuerungen gibt es im Inneren. Der kompakte Audi ist voll digitalisiert und verwendet sogar recycelte Stoffe, die die Umwelt schonen.

  • Ausgezeichnete Verarbeitungsqualität
  • Breite Motorenpalette
  • Größerer Kofferraum als im Vorgänger
  • Hoher Preis, teure Extras

Der erste Audi A3 kam 1996 auf den Markt. Im Jahr 2020 präsentierte Audi nach über fünf Millionen Verkäufen die vierte Generation. Diese lange Erfahrung im Kompaktsegment merkt man dem neuen Audi A3 Sportback an. Die Plattform teilt sich der A3 Sportback mit dem VW Golf 8, auf der auch der Seat Leon aufbaut. Von diesen Modellen setzt sich der A3 Sportback mit den typischen Designattributen von Audi und der kühl-edlen Innenraumanmutung ab.

Von der Größe hat sich am A3 Sportback, der vom Bug bis zum Heck 4,34 Meter misst, gegenüber dem Vormodell wenig geändert, im Innenraum aber schon. Das neue Modell präsentiert sich im Cockpit digitalisiert, mit neuer Bedienung und voll vernetzt. Dank zehnfach schnellerem Datenfluss geht vieles viel flotter vonstatten, etwa die LTE-Verbindung oder die Online-Dienste von Audi Connect.

Hochwertige Verarbeitung, bequeme Sitze

Der MMI-Bediencontroller auf der Mittelkonsole ist nun auch im A3 Sportback Geschichte. Die Bedienung erfolgt hauptsächlich über den zentralen Touchscreen in der Armaturentafel oder über das Multifunktionslenkrad und die Sprachsteuerung. Ganz neu im A3 Sportback ist das Head-up-Display. Das Klima wird, auf gute Art „old style“, weiterhin über Tasten geregelt. 

Der Ingolstädter Maßanzug passt am besten für vier. Auf den Vordersitzen, deren Stoff teils aus recycelten PET-Flaschen hergestellt wurde, sitzt es sich bequem. Dahinter ist es für zwei Erwachsene ebenfalls so, die dank des im Volumen von 365 auf 380 Liter gewachsenen Kofferraums etwas mehr als im Vormodell einpacken dürfen. Sind die hinteren Lehnen umgeklappt, darf es sogar noch etwas mehr Gepäck auf der ebenen Ladefläche sein.

Die Verarbeitungsqualität ist im neuen A3 Sportback so hochwertig wie in allen anderen Audi Modellen. Mit denen teilt sich der kompakte Sportback auch das 6-Gang-Schaltgetriebe, die flotte 7-Gang-Automatik und die Aggregate, zu denen der bekannte 1,0-Liter-Dreizylinderturbo, der mit oder ohne Mild-Hybridtechnik arbeitende 150-PS-Benziner und die sparsamen Dieselmotoren gehören. Weitere Infos zu den Motoren und der Ausstattung erhalten Sie in dieser Kaufberatung.

Motor: Benziner, Mild-Hybrid oder Diesel?

Auch im neuen A3 Sportback stellt sich die Frage nach dem passenden Motor, einem sparsamen Diesel oder einem Benzinmotor, der im A3 Sportback jetzt auch mit sparsamer Mild Hybrid-Technik erhältlich ist.

Leichter Einstieg

Viel Gewicht hat der A3 Sportback mit dem Einstiegsmotor nicht zu schleppen. Mit dem 1,0-Liter-Dreizylinder, der auch in Modellen von VW und Seat zur Arbeit geht, steht er gerade mal mit 1,25 Tonnen auf der Waage. Der Turbomotor des 30 TFSI hängt für so wenig Hubraum mit 200 Newtonmeter Drehmomentkraft gut am Gas, dreht leichtfüßig hoch und sorgt für eine Performance, die den Sportback über 200 km/h schnell macht.

Mit den 1,5-Liter-Benzinern geht mit einem Hubraumplus von einem halben Liter bei höherem Tempo mehr, denn der Vierzylinderturbo produziert geschmeidige 250 Nm Drehmoment. Wobei auch mit diesem Motor sparsames Fahren Programm ist, wenn er bei niedriger Belastung zwei Zylinder abschaltet.

Der 35 TFSI MEHV S tronic arbeitet mit einem 48-Volt-Mild Hybrid-System. Das heißt: mit Bremsenergierückgewinnung beim Verzögern („Rekuperation“), Abschaltmanövern des Antriebs beim Rollen („Segeln“) und elektrischer Unterstützung des Benziners beim Beschleunigen („Boosten“). Als Verbrauch gibt Audi rund fünf Liter/100 km an. Das ist ein knapper halber Liter weniger als im 1.5 TFSI ohne Mild-Hybrid-Technik. 

Diesel, Mild-Hybrid und Plug-in Hybrid

Die Dieselmotoren kommen mit dem im A3 Sportback 45 oder 50 Liter großen Tank auf Langstrecke weiterhin am weitesten. Drei Diesel stehen für den A3 Sportback im Angebot: der 116 PS starke 2.0 TDI, die beliebte Variante mit 150 PS und 7-Gang-Doppelkupplungsautomatik sowie der die Sportvariante 40 quattro mit 200 PS. 

Das satte Drehmoment der Diesel sorgt für ein niedriges Drehzahlniveau und für einen niedrigen Verbrauch - zumindest bei den beiden kleineren Motorisierungen. Audi gibt für beide einen Durchschnittsverbrauch von 3,9 bis 4,1/100 km an. Da kommt kein Benziner heran. Auch nicht der 1.5 TFSI mit Mild-Hybrid-Technik, dem der rauer laufende 150-PS-Diesel auch von den Fahrleistungen in nichts nachsteht.

Spitzenreiter, wenn es um den Verbrauch geht, sind die beiden Plug-in-Hybrid-Modelle Audi A3 Sportback e 40 und e 45 S. Kombiniert liegt er laut Hersteller bei 1,4 bis 1,5 Liter Benzin - wenn der Elektromotor möglichst oft zum Einsatz kommt. 

Ausstattungen: Audi in kompakt, Preisliste in XXL

Die Preisliste des Audi A3, der als Sportback und Limousine im Angebot steht, ist 114 Seiten dick. Hier gibt es, das kann man schon vermuten, einiges zu studieren und zu entscheiden. 

Für den A3 Sportback, in dem das Digitalcockpit und wichtige Dinge wie die manuelle Klimaanlage und der Tempomat schon im Basismodell inklusive sind, stehen drei Exterieur-Lines und drei Interieur-Lines zur Wahl, die sich frei miteinander kombinieren lassen. 

Neben der Basisausführung gibt es das advanced Exterieur und das S line Exterieur. Bei den Farben und Materialien im Innenraum entscheidet man zwischen dem Basisinnenraum, dem Interieur design selection und dem Interieur S line.

Leder, Feinnappa und Recycling-Polyester

Was ist der Unterschied? Mit dem advanced Exterieur sind die Rahmen der Lufteinlässe in Silber und beim S line Exterieur in mattem Grau gehalten. Diese kleinen, feinen Unterschiede setzen sich an der Front, den Außenspiegeln, der Dachreling bis zur Diffusorblende am Heck und auch im Innenraum fort.

Dort kann man zwischen Sitzbezügen aus recyceltem Stoff, gediegenem Leder und Feinnappa auswählen. Die Stoffe „Puls“ und „Torsion“, mit denen die Sitze in der S line und design selection bezogen sind, bestehen fast zu 90 Prozent aus Recycling-Polyester. Für eine Torsion-Sitzgarnitur werden 45 1,5-Liter-PET-Flaschen geschreddert, eingeschmolzen, gehäckselt und zu Fasern extrudiert. Dann werden die Fäden versponnen.

Der Fahrassistent übernimmt das Lenken

Auf Wunsch gibt es einiges mehr. Ab 150 PS Leistung das gefällige Fahrwerk mit adaptiver Dämpferregelung und 10-Millimeter-Tieferlegung, bei dem zwischen mehr Komfort und Sportlichkeit gewählt werden kann. Mit dem System Audi drive select kann der Fahrer im angenehm straff auf der Straße liegenden A3 Sportback neben den Dämpfern auch die Charakteristik von Lenkunterstützung und Gasannahme sowie die Schaltpunkte der Automatik variieren. Das Räderprogramm reicht von 16 bis 19 Zoll. 

Abgesichert ist der Audi A3 Sportback serienmäßig mit dem Pre Sense Front-System, das Unfälle mit anderen Fahrzeugen, Fußgängern oder Radfahrern, die sich vor dem Auto befinden, verhindern hilft, ebenso wie der in die Lenkung eingreifende Spurverlassenswarner und der Ausweichassistent. Das Highlight unter den Assistenzsystemen markiert aber der adaptive Fahrassistent (AFA). 

Souverän, hochwertig, teuer

Der AFA nimmt dem Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h auf Teilstrecken das Lenken, Beschleunigen und Bremsen ab. Er ist wie viele weitere Assistenten, etwa der Fernlichtassistent und der Parkassistent, im günstigen „Assistenzpaket“ enthalten. Andere gute Kaufempfehlungen sind das neue LED-Matrix-Licht mit adaptivem Lichtkegel und das vollwertige Head-up-Display, das alle wichtigen Infos direkt hinter dem Lenkrad auf die Windschutzscheibe projiziert. Das kostet extra. Wie vieles. Daran hat sich auch in der vierten Generation des Audi A3 nichts geändert. Auch deshalb bleibt der A3 Sportback ein typischer Audi: souverän, hochwertig, teuer.

8/10 Wow-Wertung

Unsere Fachleute vergeben diese Bewertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.

Vergleichen Sie den A3 Sportback mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerautohäusern aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

Audi Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
186 € / Monat
Finanzierungen anzeigen

Audi Tageszulassung

  • Finden Sie Ihr passendes Fahrzeug aus einer großen Auswahl an Tageszulassungen
  • Sparen Sie mehr mit Tageszulassungen
  • Nehmen Sie Ihr neues Auto sofort mit nach Hause
carwow Preis ab
24.490 €
Tageszulassungen anzeigen

Audi Jahreswagen

  • Jahreswagen von top bewerteten Vertragsautohäusern
  • Eine große Auswahl sofort verfügbarer Fahrzeuge
  • Keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte
carwow Preis ab
19.990 €
Jahreswagen anzeigen