Auto verkaufen Angebote von ausgewählten Händlern erhalten

Tesla Model Y im Test

Ihr nächstes Auto soll ein Tesla Model Y werden? Erfahren Sie alles Wichtige zu diesem Modell in unserem ausführlichen Testbericht!

4,7/5 aus 13.357 Bewertungen

Das SUV Tesla Model Y basiert auf der Limousine Tesla Model 3. Das Model 3 ist mit seinem starken und effizienten Antrieb das meist verkaufte Elektroauto der Welt. Diesen Erfolg soll das Model Y fortsetzen. Mit der gleichen Technik im Kompakt-SUV-Format und mehr Platz im Innen- und Kofferraum.

  • Starke und sparsame Motoren wie im Model 3
  • Mehr Raum als im Model 3
  • Mehr Sitzoptionen als im Model 3

Das Model Y ist ein Model 3 in praktisch. Teslas Mittelklasse-SUV profitiert vom Wachstum im Vergleich zur Limousine. Die Höhe von 1,62 Meter sorgt für mehr Kopffreiheit als in der 1,44 Meter tiefen Limousine. Im Model Y geht es vor allem im Fond deutlich luftiger zu, sodass man auch mit 1,90 Meter Körpergröße ohne Kontakt zum Dachhimmel hinten sitzt. Man steigt bequemer ein und aus. Die höhere und aufrechtere Sitzposition sowie die im Vergleich zur Limousine größeren Fensterflächen bringen Vorteile bei der Übersicht.

Auch als 7-Sitzer   

Durch das Plus an Länge gegenüber dem Model 3 herrscht auf der Rückbank mehr Beinfreiheit. Die hinteren Lehnen lassen sich – bequem auf langer Fahrt – neigen. Außerdem ermöglicht es Tesla, das Model Y auch als 7-Sitzer anzubieten. Aber, nicht alles was möglich ist, ist auch immer sinnvoll – viel Beinfreiheit steht auf den Plätzen sechs und sieben nicht zur Verfügung.

Vom Kofferraum schlägt sich Teslas Kompakt-SUV sehr gut. Dies offenbart ein Vergleich mit den Konkurrenten, die Audi Q4 e-tron, BMW iX3, Ford Mustang Mach-E, Ioniq 5, Jaguar I-Pace, Kia EV6, Mercedes EQC, Volvo XC40 Recharge und VW ID.4 heißen. Mehr dazu in den technischen Daten.

Model Y mit großer Klappe

Nicht nur der Tesla Chef Elon Musk besitzt eine große Klappe, auch das Model Y. Und dahinter geht es vom Volumen großräumig weiter. Im Model Y passt hinten mehr hinein als in einem Model 3. Im Maximum schluckt das Gepäckabteil bis zu 2.158 Liter, wenn die geteilt umklappbare Sitzbanklehne flach gelegt wurde.

Im geräumigen Fach unter dem Kofferraumboden kommt noch mehr unter und der für Elektroautos so typische Zusatzstauraum unter der Fronthaube, der „Frunk“ (ein Kunstwort aus „Front“ und „Trunk“, englisch: Kofferraum), ist so groß, dass neben den Ladekabeln auch noch eine Reisetasche Platz findet.

Und auch dann hat das Verstauen noch kein Ende. Mit dem vollelektrischen Model Y lassen sich sogar Anhänger ziehen. Die dürfen bis zu 1,6 Tonnen wiegen. Die Anhängerkupplung dafür erhält man optional. Der abnehmbare Kugelkopf wird in einer Tasche aufbewahrt.

Schalterlos verwalten 

Cockpit und Bedienung sind typisch Tesla. Model 3-Fahrende müssen im Cockpit des Model Y nicht wieder auf die Schulbank. Ob man im Tesla-SUV oder in der Tesla-Limousine Platz nimmt, macht von der Bedienung und den Anzeigen kaum einen Unterschied. Schalter glänzen durch Abwesenheit. Das meiste wird über den zentralen 15-Zoll-Touchscreen gesteuert.

Wie gut das klappt, darüber können Modernisten und Traditionalisten trefflich streiten. Das Cockpit ist hochmodern und schick-schlicht, aber man stellt sich schnell die Frage, ob es sinnvoll ist das Handschuhfach über den Bildschirm zu öffnen? Oder die Lüftung oder die Außenspiegel?

Made in Germany

Bei der Verarbeitungsqualität scheint der Zug bei Tesla langsam in die richtige Richtung zu fahren. Bei den Fahrzeugen, die aus dem Tesla-Werk in Shanghai kommen, ist die Kritik leiser geworden und sie sollte spätestens dann verstummen, wenn ein Model Y „Made in Germany“ aus dem neuen Tesla-Werk in Grünheide rollt.

Emotional hart

Hartes Abrollen ist bei Tesla Teil des Geschäfts. Schon das Model 3 rollt hart ab. Wer die Kategorie SUV und Fahrzeuge aus nordamerikanischer Fertigung als wiegende Sänften kennen gelernt hat, wird im Model Y eines besseren belehrt. Die Federung arbeitet eher ruppig als elegant.

Die harte Abstimmung ermöglicht zusammen mit dem schweren Akkupack im Fahrzeugboden eine satte Straßenlage ohne große Seitenneigung in Kurven. Der Allradantrieb der zweimotorigen Model Y Varianten sorgt mit sicherer Traktion für einen optimalen Antritt.

Die für US-Autos typische gefühlsarme Lenkung besitzt auch das Model Y. Sie arbeitet allerdings erfrischend spontan und direkter als in anderen Elektro-SUVs, was wie der starke Motor viel vom Reiz eines Modell Y ausmacht.

Druckvoll: der Performance

Wer Kraft aus dem Nichts erleben will, fährt Model Y Performance. Das fast volle Drehmoment steht im Elektroauto schon beim Start zur Verfügung. Am eindrucksvollsten ist der Antritt in der Performance-Variante des Model Y.

Die Performance-Version mit zwei Motoren lässt einen vergessen, dass man in einem schweren SUV sitzt, der auch Familie kann. In nur 3,7 Sekunden wuchten die zwei Elektromotoren die zwei Tonnen aus dem Stand auf Tempo 100. Mit bis zu 250 km/h geht es über die Autobahn.

Ein Audi Q4 e-tron läuft in seinen schwächeren Varianten nur 160 km/h. Das e-tron Topmodell ist wie der VW ID.4 und Ford Mustang Mach-E bis 180 km/h freigegeben. Zu den flottesten Elektro-SUVs zählen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 und 205 km/h der Jaguar I-Pace EV400 und Polestar 2, aber auch denen läuft das Model Y Performance auf freier Piste auf und davon.

Der ebenfalls zweimotorige und 4x4-getriebene Tesla Y Long Range mit langer Reichweite, der in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, geht 217 km/h. Und auch die Einstiegsversion des Model Y, die nach dem Marktstart kommt, soll um die 200 km/h laufen. Damit hat man Reserven, auch wenn schnelles Fahren die Reichweite reduziert.

Der Akku mein Tank

Wie weit man kommt, entscheidet im Model Y auch der Akku. Mit dem Long Range-Akku mit 77 kWh Kapazität kommt man im Model Y wie im Model 3 am weitesten. Tesla gibt Reichweitenwerte von über 500 Kilometer an. In der Praxis sieht man die Ladesäule früher. Für gewöhnlich steht man nach 300 bis 350 Kilometern wieder dort.

Der Zeitpunkt, wann es wieder an die Ladesäule geht, hängt ab von der Fahrweise, der Außentemperatur und den eingeschalteten Verbrauchern, von denen die Klimaanlage am meisten Strom zieht.

Mit einem Durchschnittsverbrauch von 18 bis 25 kWh kann man im Model Y, abhängig von der Fahrsituation, ausgehen. Die direkten Konkurrenten verbrauchen oft mehr, obwohl sie zumeist schwächer als der Tesla sind. Dies offenbart, wie effizient Teslas Antriebseinheit arbeitet.

Schnell Laden

Genauso effizient lädt man. Schnelles Laden ist im Tesla keine PR-Floskel. Am Supercharger der neuesten V3-Generation soll sich das Model Y in nur 15 Minuten 250 Kilometer Reichweite in den Akku saugen. Die V3-Generation ist zwar noch selten zu finden, aber auch am normalen CCS-Schnelllader lädt das Model Y mit 130 bis 180 kW Ladestrom. Das gelingt mit vielen Konkurrenten nicht.

Über die nächste Ladestation muss man sich im Model Y auch immer weniger Sorgen machen. Über 2.000 Supercharger-Tankstellen hat Tesla bis heute weltweit installiert. Tendenz: steigend. Und wenn es besser zum eigenen Alltag passt, lässt sich das Model Y zuhause an der Wallbox laden, was vom Strompreis am günstigsten ist.

Autonom mit Defiziten

Mit dem autonomen Fahren ist es in Teslas Model Y so ein Sache. Die Sicherheitsausstattung ist mit dem Notbremssystem, Kollisionswarner und Toter-Winkel-Warner gut, aber das autonome Fahren ohne Lenkrad- und Bremspedalbedienung gelingt noch nicht zu 100 % - die für das Vertrauen in ein solches System notwendig wären.

Und der Preis? Das Einstiegsmodell des Model Y ist zurzeit noch nicht auf dem Markt. Der Preis des Model Y mit zwei Motoren und maximaler Reichweite liegt bei 60.560 Euro und der des ebenfalls zweimotorigen Performance bei 67.560 Euro.

Y ist praktischer

Das Model 3 wirkt eleganter und schicker. Das Model Y ist praktischer gestrickt. Vom Preis macht es ein paar Euro Unterschied, ob man sich in Teslas Mittelklasse für die Limousine oder das SUV entscheidet. Vom Antrieb und der Ladeperformance nicht. Das wird auch das Model Y im trendigen Kompakt-SUV-Format zu einem Erfolg machen.

8/10 Wow-Wertung

Unsere Fachleute vergeben diese Bewertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.

Vergleichen Sie das Model Y mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerhändler aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

Tesla Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
459 € / Monat
Finanzierungen anzeigen