Skoda ENYAQ iV Coupé 2021: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
Irene Wallner
07. Januar 2021

Nach dem klassischen Enyaq iV wird es ab dem Frühjahr 2021 auch das Skoda Enyaq iV Coupé geben. Die neuesten Erlkönig-Bilder zeigen das Coupé zwar schon etwas freizügiger, doch es ist noch immer recht stark getarnt. Wir sagen Ihnen, was bisher bekannt ist.

Bei Skoda lässt man in Sachen Elektromobilität nichts anbrennen und schiebt nur ein paar Monate nach dem Marktstart des Enyaq iV die Coupéversion hinterher. Da das Segment der SUV-Coupés boomt, wundert es nicht, dass man im VW-Konzern auf dieses Pferd setzt.

Das Enyaq iV Coupé wird noch ein wenig auf sich warten lassen, ist dann aber eine Alternative zum Konzernbruder VW ID.4 Crozz, der ebenfalls als Coupéversion des ID.4 kommen wird. Wenn Sie nicht mehr warten möchten, dann können Sie sich alternativ Elektro-SUVs anderer Hersteller ansehen, einfach Neuwagenangebote vergleichen oder sich Skoda Enyaq iV Angebote, also vom klassischen Crossover, zukommen lassen.

Preise und Verkaufsstart

Das Skoda Enyaq iV Coupé wird noch im Frühjahr 2021 seinen Marktstart feiern. Es könnte eine Vorstellung auf dem Genfer Autosalon im März geplant gewesen sein. Da dieser abgesagt wurde, wird man bei Skoda sicher eine eigene Premierenveranstaltung planen. Das Enyaq iV Coupé wird wahrscheinlich etwas mehr kosten als der Standard-Crossover, also rechnen wir mit einem Einstiegspreis ab 40.000 Euro für die kleinste Akku-Version.

Motoren und Fahrverhalten

Das neue Skoda Enyaq iV Coupé wird eine recht ähnliche Auswahl an Motor- und Batteriekombinationen bekommen, wie der klassische Crossover. Allerdings wird es die Basisversion 50 iV als Coupéversion nicht geben. Skoda setzt auf die stärksten Antriebe, also den 80 iV mit 150 W Leistung und 510 Kilometer Reichweite. Klassisch ist er als Heckantriebler erhältlich, doch man kann ihn als 80x auch mit Allrad bekommen. Diese Version leistet dann 195 kW und schafft mindestens 460 Kilometer.

Als Top-Version wird der 225 kW starke vRS iV angeboten. Ob neben der Basisversion auch weitere, weniger stark motorisierte Versionen beim Coupé herausfallen, ist noch nicht klar. Das Enyaq iV Coupé wird serienmäßig mit einer 50kW DC-Ladefunktion ausgestattet sein, aber Sie werden wahrscheinlich auf 100 kW oder 125 kW DC-Ladefunktion aufrüsten können, je nachdem, welches Modell Sie kaufen – genau wie beim normalen Enyaq iV.

Das bedeutet im Klartext, dass Sie die Ihr Auto mit einem 125 kW-Schnellladegerät in weniger als 40 Minuten von 10% auf 80% laden können. Eine vollständige Aufladung mit einer bei Ihnen zu Hause installierten 7 kW-Wandbox dauert jedoch zwischen sechs und acht Stunden.

Technische Daten und Außendesign

Der hier abgebildete, nur noch ab der hinteren Hälfte getarnte Erlkönig, verrät noch nicht viel über das Design des neuen Enyaq iV Coupé. Wie zu erwarten war, unterscheidet sich die Frontpartie aber kaum vom klassischen Enyaq iV. Zu erkennen ist aktuell, dass die Heckscheibe recht groß ist und ein kleiner Bürzel vorhanden sein wird. Man hat sich außerdem für einen großen Überhang entschieden und die Heckleuchten sind weit in die Kofferraumklappe hineingezogen.

Die eckigen Scheinwerfer und der optional beleuchtete Kühlergrill werden mit ziemlicher Sicherheit auch beim neuen Coupé zu finden sein, neben einer ähnlichen Palette von 19- bis 21-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Was die Abmessungen betrifft, gehen wir von keinen großen Veränderungen aus. Lediglich die Höhe dürfte ein wenig unter den 1,62 Metern des Crossovers liegen, schließlich handelt es sich um ein Coupé mit von Natur aus flacherer Dachlinie.

Sieht man sich die Bilder an, erkennt man eines aber ganz genau: Das Enyaq iV Coupé wird ein Viertürer sein. Das ist insofern interessant, als dass das Studienfahrzeug als Zweitürer konzipiert war. Auch klassische Bügelgriffe wird es geben, keine futuristischen Spielereien.

Innenraum und Kofferraum

Wie schon beim Großteil seines Äußeren, sollte das neue Enyaq iV Coupé auch den größten Teil seines Innenraums aus dem Standardmodell übernehmen. Das bedeutet, dass man wahrscheinlich einen einfachen, minimalistischen Innenraum, ein digitales Fahrerdisplay, ein 13-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem und Sitzplätze für fünf Personen erwarten kann.

Die Kopffreiheit auf den hinteren Sitzen wird etwas zu wünschen übrig lassen – das ist eben der Preis für ein sportlicheres Design und ein schräges Heck – und im Kofferraum ist möglicherweise etwas weniger Platz als im normal gebauten Enyaq iV. Wie bei allen Skodas können wir eine solide Bauweise, viel Staufläche und die Skoda-typischen Extras erwarten.