Tesla Model Y vs. Skoda Enyaq iV: Welcher E-SUV ist besser?

04. Oktober 2021 von

Im Elektro-SUV-Segment stehen sich zwei Größen gegenüber: Der Skoda Enyaq iV und das Tesla Model Y. Wir haben die beiden Rivalen gegeneinander antreten lassen. Kann der günstigere Skoda dem preisintensiven Tesla das Wasser reichen?

Um einen Sieger küren zu können, vergleichen wir die Elektro-SUVs mit Blick auf folgende Kategorien:

  1. Außenabmessungen und Design
  2. Innenraum
  3. Kofferraum
  4. Motoren und Akku
  5. Lademöglichkeiten
  6. Preise und Fazit

Die preisliche Komponente spielt immer in die Entscheidung mit hinein. Daher widmen wir uns gleich zu Anfang kurz den Zahlen. Der Enyaq iV ist deutlich günstiger und bietet somit einen leichteren Elektroeinstieg.

Tesla Model Y Skoda Enyaq iV
ab 59.965 Euro ab 22.443 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen

Mehr Geld bedeutet meist auch mehr Qualität. Wir wollen herausfinden, ob Skoda an den richtigen Stellen gespart hat oder der Mehrpreis des Tesla Model Y tatsächlich gerechtfertigt ist.

1. Außenabmessungen und Design

Obwohl beide Modelle von außen wie große SUVs aussehen, lassen sich signifikante Unterschiede finden. Der Skoda Enyaq iV ist etwa 10 Zentimeter kürzer als das Model Y und kommt infolgedessen auch mit kürzerem Radstand. Diese Einsparung erleichtert zwar das Einparken und verleiht dem Wagen einen kleineren Wendekreis, zugleich sorgt diese Verkürzung aber sicherlich auch für weniger Kofferraumvolumen.

Genauso interessant ist auch die maximale Anhängelast. Das Model Y kann bei ähnlichem Gewicht deutlich mehr schleppen. Während Tesla mit 1.600 Kilogramm überzeugt, muss sich der Enyaq iV mit 1.000 Kilogramm geschlagen geben.

Die anderen Angaben, Breite und Höhe, sind auf ziemlich gleichem Niveau. Hier zeigen sich die klassentypischen Werte: Etwa 1,85 Meter Höhe und 1,6 Meter Breite.

Diese Übersicht zeigt alle wichtigen technischen Daten der beiden Modelle im Vergleich:

Tesla
Model Y
Skoda Enyaq iV
Länge [m] 4,78 4,65
Breite [m] 1,85 1,88
Höhe [m] 1,60 1,62
Radstand [m] 2,88 2,77
Gewicht [kg] 2.003 1.965 – 2.090
max. Anhänge-
last [kg]
1.600 1.000

Natürlich sind neben den Hard Facts auch die Soft Skills der Modelle nicht zu unterschätzen. Das Auge isst immerhin mit und die wenigsten Passagier:innen würden sich in ein Auto setzen, dass ihnen optisch überhaupt nicht zusagt. Gut also, dass wir hier zwei SUVs im Rennen haben, die optisch viele Geschmäcker treffen dürften.

Der Enyaq iV kombiniert die bekannte Skoda-Frontgestaltung mit scharfen Linien und einem markanten Heck. Obwohl beim Elektroauto natürlich kein Kühler benötigt wird, wird der Grill optisch angedeutet. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind kantig, hinten lässt sich ein C in der Lampe finden.

Dem gegenüber steht das glattere Model Y. Dieser Wagen kommt mit deutlich weniger Kanten und überzeugt stattdessen mit geschwungenen Linien. Rein optisch treffen hier somit zwei Welten aufeinander: Der rustikalere Enyaq iV misst sich mit dem eleganten Model Y.

2. Innenraum

18 Zentimeter höher, 7 Zentimeter breiter und 6 Zentimeter länger – vergleicht man das Model Y mit dem plattformgleichen Model 3, ist klar, welcher Wagen die Nase vorne hat. Im Innenraum erfreut sich die Kundschaft an einem üppigen Platzgefühl, Kopf- und Beinfreiheit laden zum Verweilen ein.

Mit Blick auf den Enyaq wird der Vergleich schwieriger. Bereits im Kapitel Abmessungen haben wir gesehen, im Grunde sind die Werte der beiden Modelle ziemlich gleich. Dennoch wird es im Skoda enger. Kopf- und Beinfreiheit fallen weniger geräumig aus.

Nun widmen wir uns der Ausstattung. Beginnen wir mit der Mitfahrer:innen-Kabine. Im Model Y wird es bequem. Die Kundschaft kann nicht nur die Neigung der Vorder-, sondern auch die der Rücksitze verstellen. Dadurch sitzen auch Mitfahrende bequem und sicher. Zudem verfügt der Wagen auch hinten über eine Sitzheizung, diese lässt sich jedoch nur vorne am Infotainmentsystem bedienen. Das hat Skoda besser gelöst, hier finden sich auch im Rückraum Tasten zur Steuerung.

Praktisch: Beide Modelle verfügen über einen Mittelsitz, der als Armlehne verwendet werden kann und über integrierte Cupholder verfügt. Intelligent gelöst ist auch der Zugang zum Kofferraum. Beim Enyaq iV kann die Kundschaft den Mittelteil des Mittelsitzes nach innen klappen und in den Kofferraum greifen. Beim Tesla wird zu diesem Zweck der gesamte Mittelsitz umgeklappt (Die Rückbank lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umklappen).

Nun schauen wir uns das Cockpit genauer an. Tesla hält die Gestaltung minimalistisch. Knöpfe finden sich nur zur Fensterbedienung und zwei am Lenkrad. Der Hauptteil der Steuerung erfolgt über den großen Infotainment-Bildschirm. Selbst kleinste Themen wie das Öffnen des Handschuhfaches müssen über den Bildschirm bedient werden. Diese Reduktion der Bedienelemente sorgt allerdings nicht für praktische Einbußen. Wer sich an das System gewöhnt hat, möchte es nicht mehr missen und erfreut sich an einem aufgeräumten Interieur.

Auch im Enyaq iV erwartet uns eine minimalistische Gestaltung mit großem Infotainmentsystem. Jedoch sind auch einige Tasten vorhanden, die die Steuerung erleichtern, zugleich allerdings weniger futuristisch wirken. Trotz der zahlreichen haptischen Bedienelemente ist die Steuerung im Enyaq iV tatsächlich komplizierter als im Model Y. Hier arbeiten die Knöpfe umständlich mit dem Bildschirm zusammen. Möchte man beispielsweise die Klimaanlage bedienen, wird durch den haptischen Klimaknopf ein Bedienbereich am Screen geöffnet. Trotz der Knöpfe erfolgt also auch hier einiges an Steuerung über den Bildschirm.

Zum Lenkrad lässt sich sagen, bei Tesla kommt ein reduziertes Design mit gerade einmal zwei Knöpfen zum Einsatz, Skoda hingegen entscheidet sich für ein Multifunktionslenkrad.

Wer während der Fahrt Musik hören möchte, kann das natürlich in beiden Modellen tun. Beim Tesla ist der Sound aber etwas besser. Mit ganzen 14 Boxen lässt sich das Interieur in einen Club verwandeln. Da kann der Enyaq iV mit seinen 8 Boxen nicht mithalten.

3. Kofferraum

Da das Tesla Model Y länger als der Enyaq iV ist, wundert es nicht, dass auch das Kofferraumvolumen größer ausfällt. Vor allem, wenn die Rücksitze liegen, kann der Skoda dem Tesla nicht mehr das Wasser reichen. Ganze 465 Liter mehr sollen in das Model Y passen.

Tesla
Model Y
Skoda Enyaq iV
Minimales
Ladevolumen [l]
k.A. 445
Maximales
Ladevolumen [l]
1.900 1.435
Frunk [l] 70 n.A.
Verhältnis
Rückbank

teilbar
40:20:40 40:60

In dieser Kategorie ist der Sieger ganz sicher das Tesla Model Y. Nicht nur der Kofferraum ist größer, das Modell kommt mit zusätzlichem Stauraum im Motorraum, einem sogenannten Frunk. Zu den ohnehin geräumigen 1.900 Liter kommen dann noch 70 Liter hinzu. Das macht ein gesamtes Transportvermögen von 1.970 Litern.

Das macht Tesla gut:

+ Großer Frunk unter der Motorhaube

+ Rücksitze können im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden

Angebote vergleichen

Das gefällt uns beim Enyaq iV:

+ Ausreichendes Kofferraumvolumen

+ Elegantes Interieur

Angebote vergleichen

4. Motoren und Akku

Sowohl das Tesla Model Y als auch der Skoda Enyaq iV sind mit zwei verschiedenen Motoren erhältlich.

Tesla bietet der Kundschaft mit seiner Palette zwei unterschiedliche Einsatzbereiche: Wer einen schnellen Flitzer möchte, wählt den Performance-Motor. Dann sind 480 PS Programm, gleichzeitig schrumpft aber auch die Reichweite auf 480 Kilometer. Wer den Fokus stattdessen auf die Reichweite legen möchte, ist mit der Variante “maximale Reichweite” besser aufgehoben. Dann kommt das Auto mit 351 PS und 505 km Reichweite.

Bei Skoda verfolgen die Motoren eine andere Philosophie. Es geht weniger darum zwei unterschiedliche Einsatzbereiche zu kreieren, viel mehr möchte die Marke einen günstigeren Elektroeinstieg ermöglichen. Der iV 60 arbeitet mit weniger PS und einer kleineren Batterie als der iV 80. Dadurch ist er natürlich auch günstiger.

Tesla Model Y Skoda Enyaq iV
Leistung [PS] 345 bis 480 180 bis 204
Batteriekapazität
[kWh]
75 58/77
Reichweite [km] 480 bis 507 390 bis 500
Vmax [km/h] 217 bis 241 160
Beschleunigung
0–100 km/h [s]
3,7 bis 5,1 8,5 bis 8,7
Antriebsart Allrad Heckantrieb

Beim Praxistest haben wir das Tesla Model Y maximale Reichweite und den Skoda Enyaq iV 80 Probe gefahren. Das Plus an 200 Newtonmetern sowie der Zuwachs von 140 PS, den das Model Y gegenüber dem Enyaq iV zu bieten hat, zeigen sich auch beim Fahren. Der Tesla schießt davon, während der Enyaq iV etwas gemütlicher daher kurvt. Genauso ist auch die Federung beim Tesla etwas straffer, der Skoda ist hier gemütlicher.

Wer das Fahrgefühl auf die eigenen Bedürfnisse anpassen möchte, macht dies beim Tesla über das Infotainmentsystem. Hier können Beschleunigung und Lenkmodus verändert werden. Genauso lässt sich auch der Enyaq iV anpassen. Skoda bietet hier 4 Fahrmodi (Normal, Komfort, Eco und Sport). Allerdings kann keine der Varianten dem Tesla Model Y in Sachen Power das Wasser reichen. Beim Enyaq iV liegt der Fokus weniger auf Speed, sondern viel mehr auf dem Komfort. Hier rollt die Kundschaft gemütlicher von A nach B.

5. Lademöglichkeiten

Wenn es ums Laden geht, muss sich der Enyaq iV dem Model Y geschlagen geben. Der Tesla soll an einer Schnellladestation nur 15 Minuten brauchen, um von 10% auf 80% aufgeladen zu werden. Da kann der Skoda mit knapp 40 Minuten nur schwer mithalten. Über andere Ladebuchsen muss man im Grunde gar nicht reden. Das Model Y ist immer etwas schneller – genauso wie beim Beschleunigen.

Tesla
Model Y
Skoda Enyaq iV
Steckdose
2,3 kW [h]
ca. 26 n.A.
Wechselstrom
11 kW [h]
ca. 5 ca. 6-8
Gleichstrom
[min]
15 33-39

6. Preise und Fazit

In diesem Vergleich zeigt sich, mehr Preis bedeutet tatsächlich auch mehr Performance. Das Tesla Model Y kann den Skoda Enyaq iV in allen Kategorien überholen. Wem es also nicht um das Geld geht, der sollte sich für diesen futuristischen Schlitten entscheiden.

Nichtsdestotrotz stellt aber auch der Enyaq iV einen praktischen Elektro-SUV dar. Gerade für den alltäglichen Nutzen ist dieser Wagen bestens geeignet.

Tesla Model Y Skoda Enyaq iV
ab 56.990 Euro ab 22.443 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen
✅ Futuristisches
Design
✅ Modernes
Design
✅ SUV-Coupé ✅ Kantiger SUV
✅ Optional als 7-Sitzer
erhältlich
✅ Kompakter 5-Sitzer
✅ Hervorragende
Reichweite
✅ Sehr gute
Reichweite
✅ Viel Kofferraum ✅ Genug Kofferraum
✅ Bis zu 480 PS ✅ Bis zu 204 PS
✅ Viele technische
Spielereien
✅ Praktische
Assistenzsysteme

Fazit

Welches Modell den Vergleich gewinnt, hängt immer von den eigenen Wünschen der Kundschaft ab. Für uns von carwow.de ist der Sieger in diesem Duell allerdings eindeutig.

Das Tesla Model Y hat die Nase in allen Kategorien ein Stück vorne und überzeugt mit seinem futuristischen Auftritt. Hier bekommt die Kundschaft ein zukunftsorientiertes Elektroauto, das optisch und technisch perfekt auf die neuartige Elektrotechnologie ausgerichtet ist.

Dem gegenüber steht ein traditionelleres Geschöpf, der Skoda Enyaq iV. Hier bekommt die Kundschaft Altbewährtes kombiniert mit Neuem. Viele Knöpfe wurden erhalten, der Optik bleibt Skoda treu und das Fahrverhalten ist gemütlich und alltagstauglich.