Citroen C3 Aircross Test

Stylische Offroad-Variante des C3

7/10
Wow-Wertung
Unsere Auto-Experten vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Mutiges Design
  • Luftiges Raumangebot
  • Viele Sicherheitsassistenten
  • Nur 2 Jahre Garantie
  • Viel Hartplastik
  • Gefühllose Lenkung

17.537 € - 25.540 € Preisklasse

5 Sitze

4,1 - 5,7 l/100km

Test

Das Segment der kompakten SUVs boomt – und seit 2017, als der C3 Aircross seinen Kontrahenten Renault Captur, Fiat 500X und dem Schwestermodell Opel Crossland X entgegentrat, boomt es auch bei Citroën.

All diese SUVs sehen ein wenig nach Abenteuer aus, aber am besten nur auf Asphalt. Zwar wirkt der 4,15 Meter lange Citroën C3 Aircross wie ein kompakter Offroader mit den schwarzen Radhausverkleidungen und dem angedeuteten Unterfahrschutz, aber das ist nur ein optischer Trick, denn für echte Geländeritte eignet sich Citroëns SUVchen nicht – ohne Allradantrieb und mit nur wenig Bodenfreiheit.

Auf der Straße überzeugt der C3 Aircross mit seinem fürs Format guten Kompromiss aus Komfort und Handling. Nimmt man ein Schlagloch mit, holpert auch mal etwas herein. Die präzise Lenkung könnte eine bessere Rückmeldung bieten, aber die Vorteile des Fahrwerks überstimmen die kleinen Schwächen.

Die leistet sich der Franzose bei der Variabilität nicht, aber ein wenig beim Sitzen. Typisch Franzose aus alter Zeit, sind die Sitze sehr weich gepolstert und geizen vorne wie hinten mit Seitenhalt. Einen überzeugenderen Eindruck hinterlässt die Vielseitigkeit des luftigen Innenraums.

Die Rückbank lässt sich verschieben, womit hinten entweder mehr Platz für lange Beine oder das Gepäck ist. Daraus resultieren dann im Maximum 520 Liter Kofferraumvolumen. Die Lehne des Beifahrersitzes lässt sich umklappen, wodurch auf der rechten Fahrzeugseite eine Ladefläche von 2,4 Meter Länge entsteht.

Und auch sonst klappt vieles sehr gut. Der Teppich im Kofferraum wirkt zwar nicht sehr nobel und manches Hartplastikteil im Innenraum billig, aber vieles sorgt für Sympathie im Cockpit, sei es die mit Stoff bezogene Armaturentafel oder die farbigen Gitter der Luftausströmer. Und auch an der klar gegliederten Bedienung gibt es wenig auszusetzen.

Das Einstellen von Radio, Telefon, Navigation und der Klimaanlage erfolgt über den 7-Zoll-Touchscreen. Die Temperaturverstellung verläuft über den Bildschirm jedoch nicht optimal. Ein klassischer Lüftungsregler wäre besser, als der Weg ins Klimamenü. Und wenn die Sonne voll auf den Monitor scheint, sieht man manchmal auch nicht viel.

Viele PS sind bei wenig Gewicht nicht notwendig. Im C3 Aircross muss man sich zwischen zwei Dreizylinder-Benzinern und zwei sparsamen Vierzylinder-Dieselmotoren mit bis zu 131 PS Leistung entscheiden. Auch eine Automatik ist bestellbar – allerdings nicht für jeden Motor.

Für welchen Motor eine Automatik im Citroën C3 Aircross zur Verfügung steht, welche Motoren sich empfehlen und welche Ausstattungsoptionen es gibt, das erfahren Sie in dieser ausführlichen und ins Detail gehenden Kaufberatung.

Technische Daten

Abmessungen und Maße
Länge 4,15 Meter
Breite 1,76 Meter
Höhe 1,60 bis 1,64 Meter
Kofferraumvolumen 410 bis 1.289 Liter
Türen 5
Leergewicht 1.200 bis 1.487 Kilogramm
Zuladung 448 bis 710 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 1.795 bis 1.860 Kilogramm
Zulässiges Anhängelast
ungebremst / gebremst
600 bis 650 bis Kilogramm /
840 bis 870 Kilogramm

Mit dem 1,2-Liter-Dreizylinderbenziner fällt die Wahl zwischen 110 und 131 PS und mit dem 1,5-Liter-Vierzylinderdiesel zwischen 102 und 120 PS. Die stärkeren Motoren besitzen statt des manuellen 6-Gang-Schaltgetriebes eine 6-Gang-Automatik.

Die Benziner

Schwer hat es der 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbo mit dem C3 Aircross nicht, denn der wiegt mit dem stärkeren Motor exakt 1,2 Tonnen. Der mit 131 PS stärkste Benziner im C3 Aircross ist an eine 6-Gang-Wandlerautomatik gekoppelt und hat den Citroën mit seinem Turbolader, seiner Dreizylinderkernigkeit beim Ausdrehen und seiner Ruhe beim Gleiten gut im Griff. Ab mittleren Drehzahlen hält das quirlige Triebwerk die Fuhre mit 230 Newtonmeter Drehmoment gut in Schwung.

Aber eigentlich genügt auch der 110 PS starke Dreizylinder, denn der verliert – handgeschaltet – lediglich 1,2 Sekunden beim Spurt von 0 auf 100 km/h auf den PureTech 130 und erreicht eine um 12 km/h niedrigere Höchstgeschwindigkeit.

Sollte dagegen der Verbrauch das entscheidende Kaufkriterium sein, liefern sich beide den Fast-Patt. Die Mägen der kleinen Dreizylinder knurren relativ selten und die Gier ist nicht groß. Mit 5,8 bis 5,9 Liter/100 km in der Werksangabe und ein, zwei Liter mehr in der Realität kommt man aus.

Die Diesel

Noch weniger genehmigen sich die Dieselmotoren mit 102 und 120 PS. Der schwächere der beiden bietet mit 250 Newtonmeter bereits ordentlich Drehmoment und Kraft und dafür begnügt er sich mit 4,8 Liter/100 km.

Der 1,5-Liter-Vierzylinder mit 120 PS, der 300 Newtonmeter an die Vorderräder versendet, verbraucht, obwohl er besser performt, mit 4,4 Liter, die alle 100 Kilometer aus dem 45 Liter großen Tank abfließen, noch weniger. Da der Preis aber höher ist, rechnen sich die Dieselmotoren am besten für Vielfahrer.

PureTech 110 Stop&Start PureTech 130 Stop&Start BlueHDi 100 Stop&Start BlueHDi 120 Stop&Start EAT6
Hubraum [ccm] 1.199 1.199 1.499 1.499
Leistung [PS] 110 131 102 120
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatik 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatik
0-100 km/h [s|
Vmax [km/h
11,5 | 183 10,3 | 195 12,1 | 175 10,8 | 179
Kraftstoff Benzin Benzin  Diesel  Diesel

Fast alles ist im Citroën C3 Aircross möglich, von diversen Farbkombinationen mit unterschiedlichen Dachfarben, bunten Zierteilen oder Kontrastlack an den Außenspiegeln, der C-Säule und der Dachreling. Diese fröhliche Buntheit und französische Extravaganz setzt sich im Innenraum mit farbigen Ziernähten und Luftdüsen sowie am mit Stoff bezogenen Armaturenbrett fort.

Es gibt jedoch Extras, die sich empfehlen und andere, die sich weniger aufdrängen. Zu letzteren gehört die Traktionskontrolle, die dem C3 Aircross den Allradantrieb nicht ersetzt. Das Head-up-Display muss es auch nicht unbedingt sein, denn es projiziert die Geschwindigkeit nicht wie ein vollwertiges System auf die Frontscheibe, sondern nur auf ein kleines Kunststoffscheibchen hinter dem Lenkrad.

Unbedingt sollte, wenn es das Budget zulässt, die um 15 Zentimeter verschiebbare Rückbank mit im C3 Aircross dabei sein, mit welcher die Beinfreiheit und das Kofferraumvolumen zwischen 410 und 520 Liter variiert. Ebenso die flachlegbare Beifahrersitzlehne, die den kompakten C3 Aircross auch für Bretter vom Baumarkt rüstet.

Dinge wie das Panoramaglasdach, das gekühlte Handschuhfach, die kabellose Ladestation fürs Smartphone oder das Navigationssystem kann man sich leisten, muss man aber nicht. Den Ausstattungsumfang bestimmen die vier Linien am stärksten.

C3 Aircross Live

Als Live rollt der C3 Aircross auf 16-Zoll-Rädern, mit dem Spurassistenten, der Verkehrszeichenerkennung, dem Berganfahrassistenten und der Müdigkeitserkennung aus dem Händlerverkaufsraum. Das Audiosystem zählt sechs Lautsprecher und Bluetooth und der USB-Anschluss sind ebenfalls inklusive.

Die Außenspiegel sind elektrisch einstell- und beheizbar, das Lenkrad in der Höhe und Reichweite verstellbar und der Lichtsensor schaltet bei Bedarf automatisch das Licht an. Die Rückbanklehne ist im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbar.

C3 Aircross Feel

Im Feel kommen ein Radio mit 7-Zoll-Touchscreen, eine 12-Volt-Steckdose hinten, ein in der Höhe verstellbarer Fahrersitz, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Lederlenkrad, eine Klimaanlage und ein paar optische Schmankerl hinzu.

C3 Aircross Shine

Der Shine bekommt die Navi, die elektrisch anklappbaren Außenspiegel, die Parksensoren hinten, die elektrischen Fensterheber hinten, die getönten Fenster hinten, den automatisch abblendenden Innenspiegel, die Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und die Klimaautomatik ab Werk verpasst.

Das Infotainment erfährt mit der Mirrorscreen Funktion über Apple CarPlay, Android Auto oder MirrorLink und die Citroën Connect Box eine Aufwertung. Das wichtigste serienmäßige Feature im Shine ist aber die verschiebbare Rückbank.

C3 Aircross Origins

Die Änderungen sind hier vor allem von optischer Art. Der Ausstattungsumfang ähnelt, bis auf die zusätzliche Rückfahrkamera und das Keyless-System, dem des gut ausgestatteten Shine.

Im ADAC-Bremstest kam der Citroën C3 Aircross nach einer Vollbremsung aus 100 km/h nach durchschnittlichen 36,8 Metern zum Stehen. Das Crashverhalten der Karosserie und die Sicherung durch die elektronischen Helfer wurden im Euro NCAP-Crashtest aber mit der Maximalwertung von fünf Sternen bewertet.

Zusammenfassung

Mutiges Design, gutes Raumangebot, viel Variabilität, gut Platz im Kofferraum, eine gute Ausstattung und sehr gute Sicherheit – einen wie den Citroën C3 Aircross kann man nicht nur wegen seines Äußeren gerne haben.

Suchen Sie die besten Citroen C3 Aircross Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige C3 Aircross Angebote ohne den üblichen Stress.

C3 Aircross Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 4.475 €