BMW iX3 2020: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
18. Dezember 2019

Ab 2020 will auch BMW mit dem iX3 den ersten vollelektrischen SUV auf den Markt bringen. Eine neue Antriebseinheit und die neu entwickelte Batteriezellen-Technologie sollen den Weg des Herstellers in eine elektrifizierte Zukunft weisen. Wir haben die aktuellen Infos für Sie.

BMW hatte angekündigt, bis zum Jahr 2025 zwölf vollelektrische Fahrzeuge auf dem Markt zu haben. Noch müssen wir mit dem i3 Vorlieb nehmen, der bayerische Hersteller hat sich bisher in Sachen Elektromobilität sehr zurückhaltend gezeigt. Umso erfreulicher ist es, dass wir den ersten vollelektrischen SUV der Münchner bei einer Testfahrt ertappt haben – die Rede ist vom iX3. Jetzt sind weitere Details zur Antriebstechnik bekannt geworden.

Der iX3 wird bei Marktstart in direkter Konkurrenz zum Mercedes EQC, Jaguar i-Pace und Audi e-tron stehen, die eine ähnlich hohe Reichweite aufweisen. Ob der Preis für den iX3 allerdings auch in solch weiten Höhen zu finden sein wird, wird sich zeigen. Was aber klar ist: Die Konkurrenz im E-SUV-Segment ist mittlerweile groß und gerade recht preiswerte Modelle wie der KIA e-Niro oder der Hyundai Kona Elektro könnten dem iX3 das Leben schwer machen.

Preise und Verkaufsstart

Bislang ist noch kein genauer Verkaufsstart bekannt. Im Jahr 2020 soll der iX3 aber nach vorläufigen Angaben des Herstellers auf den Markt kommen. Deshalb ist auch ein Einstiegspreis noch nicht kommuniziert worden.

Motoren und Fahrverhalten

BMW hat neue Informationen zum Antrieb des iX3 bekannt gegeben. Der elektrische X3 wird als erstes Modell den eDrive-Antrieb der fünften Generation an Bord haben und zeigt damit, auf was wir uns in den nächsten Jahren bei Modellen wie dem iNext oder dem i4 freuen können. Der Hersteller betont vor allem, dass man hohe Reichweite nicht durch große Batterien erreichen möchte, sondern den Energiespeicher effizienter machen will. Es scheint gelungen zu sein, die Batterie relativ klein zu halten und dennoch eine alltagstaugliche Reichweite erreichen zu können.

Vorläufige Angaben zum iX3 sind folgende: Es kommt wohl eine Batterie mit einer Nettokapazität von 74 kWh zum Einsatz, die eine Reichweite von 440 Kilometern (nach WLTP) ermöglichen soll. Sieht man sich die Konkurrenz an, kommt man beim Mercedes EQC auf ca. die gleiche Reichweite bei einer 80 kWh-Batterie, Audis e-tron benötigt für eine Reichweite von 436 Kilometer einen 90 kWh-Akku. Der Nachteil großer Akkus liegt auf der Hand: das Gewicht des Fahrzeugs steigt. Der iX3 soll eine Leistung von 272 PS erhalten und 400 Newtonmeter Drehmoment haben. Ein Sport-SUV wird er damit nicht, doch im Alltag ist die angegebene Leistung völlig ausreichend.

BMW weißt außerdem darauf hin, dass auf Nachhaltigkeit beim Bau geachtet wird. Der Elektromotor soll ohne den Einsatz von seltenen Erden auskommen und um die Beschaffung der Rohstoffe für die Akkus, Kobalt und Lithium, kümmert sich der Münchner Hersteller selbst. 

Der Stromverbrauch des iX3 soll nach vorläufigen Angaben unter 20 kWh/100 Kilometer liegen, was ein guter Wert wäre. 

Außendesign

Was die Abmessungen betrifft, kann man schon an den Erlkönig-Bildern erkennen, dass der iX3 auf der gleichen Plattform wie der Serien-X3 aufbaut. Deshalb wird sich an den Außenmaßen wohl auch nichts gravierendes verändern. Ebenso möchte der Hersteller sicherstellen, dass sich das neue elektrische Familienmitglied problemlos ins bestehende Portfolio eingliedert. Das bedeutet, dass man das Außendesign nicht signifikant verändern will. Damit man aber erkennt, dass es sich beim iX3 um ein Elektrofahrzeug handelt, werden zumindest Kleinigkeiten i-typisch angepasst.

BMW hat dem iX3 einen ungewöhnlichen Nierengrill aufgesetzt, der geschlossen ist und anhand der Bilder eine weit zurückgesetzte Oberfläche aufweist. Die gesamte Frontpartie wirkt ein wenig futuristisch. Ob die im Prototyp eingesetzte blaue Farbgebung an Rändern und um die Niere herum im Serienfahrzeug wieder aufgegriffen wird, bleibt abzuwarten. Das Heck ist ein wenig strömungsgünstiger designt, ansonsten kann man die Ähnlichkeiten zum normalen X3 sofort erkennen.

Innenraum und Kofferraum

Bislang ist noch nichts zum Innenraumkonzept des iX3 bekannt. Wir halten Sie auf dem Laufenden, sobald erste Details veröffentlicht werden.