Auto verkaufen Angebote von ausgewählten Händlern erhalten

BMW 2er Active Tourer im Test

Ihr nächstes Auto soll ein BMW 2er Active Tourer werden? Erfahren Sie alles Wichtige zu diesem Modell in unserem ausführlichen Testbericht!

4,7/5 aus 13.357 Bewertungen

BMW hat den 2er Active Tourer komplett überarbeitet. Der kompakte Van ist nun sportlicher und mit den neuesten digitalen Optionen des Herstellers ausgestattet. Der Test zeigt: Das ist ein ziemlich komplettes Gesamtpaket.

  • Neue, moderne Motorenpalette
  • Viel Platz und hochwertige Verarbeitung
  • Keine Elektromodelle verfügbar
  • Neues Modell nur als Fünfsitzer erhältlich

So richtig mag das auf den ersten Blick nicht zusammen passen: Van, Frontantrieb, BMW. Das sind alles nicht die Schlagwörter, wegen denen Stammkäufer:innen sonst zu der sportlichen Marke greifen. Die steht eher für die selbst beschworene “Freude am Fahren”, für Limousinen, Kombis und vermehrt natürlich SUVs. Vielleicht war gerade deswegen der BMW 2er Active Tourer ein Erfolg: Weil genau so ein Fahrzeug im Portfolio der Münchner fehlte. 430.000 Exemplare verkaufte BMW von der ersten Generation, plus weitere 250.000 2er Gran Tourer mit dritter Sitzreihe.

Offenbar zu wenig für den Hersteller, aktuell gibt es in der neuen Generation nur noch das Standard-Modell Active Tourer, das dafür aber eine neue technische Plattform bekommen hat, auf der auch die neuen Modelle von BMW X1 und der BMW 1er entwickelt werden. Wer mehr Platz benötigt, kann aber aufatmen: BMW baut weiterhin den “alten” Gran Tourer auf der vorherigen Plattform, solange die Nachfrage anhält.

Das zeigt sich auch im Außendesign. Der BMW 2er Active Tourer legt jetzt mehr Fokus auf den Zusatz “Active”. Besonders ins Auge springt die klassische Doppelniere, die in allen neuen BMW-Modellen größer ist als bei vorhergehenden Baureihen. Die Scheinwerfer sind schmaler, die Frontscheibe steiler, das Heck erinnert an ein sportliches SUV. Sehr nach Van sieht der 2er Active Tourer nicht mehr aus. Das erinnert eher an einen sportlichen Hochdachkombi. Mit einer Länge von 4,39 Meter bleibt der BMW 2er Active Tourer aber kompakt.

Riesiges Display, kein iDrive-Controller

Innen hat sich noch mehr im BMW 2er Active Tourer getan. Das liegt am riesigen Zentraldisplay, das nun nach und nach in alle neuen Baureihen von BMW integriert wird. Die Glasscheibe zieht sich von der Fahrer:innentür bis zur Mittelkonsole. Das wirkt wie ein Display, verbindet aber im Prinzip weiterhin zwei einzelne Bildschirme hinter der Glasscheibe. Einer von ihnen ersetzt den analogen Tacho, der andere übernimmt die restlichen Funktionen für Entertainment und Feineinstellung des BMW 2er Active Tourer. Den iDrive-Controller hat sich BMW bei dieser Display-Power gespart. Der Bildschirm sei so nah, sagt BMW, dass dieser nicht mehr benötigt wird. Der 2er Active Tourer wird ausschließlich per Touch und die Sprachbedienung gesteuert. Das erklärt, warum es kaum noch Schalter und Knöpfe im neuen BMW gibt. Schöne neue Digital-Welt.

Mit der sollten aber auch die konservativsten Autofahrenden zurechtkommen. Die Größe macht's. Das Instrumentendisplay misst 12,3 Zoll, das Infotainment 10,5 Zoll. Die Kacheln im Bildschirm in der Mittelkonsole sind so groß, dass sich hier jeder zurechtfinden sollte. Trotzdem gibt es wie bei allen neuen Automobilen jede Menge Untermenüs, in denen sich Autofahrende erst einmal zurechtfinden müssen. Eine Alternative ist die Spracherkennung, die mittlerweile gut funktioniert und sogar Witze erzählen kann. Das ist aber eher eine Spielerei. Serienmäßig liefert BMW den 2er Active Tourer mit seinem eigenen Kartensystem aus, 5G sorgt für einen schnellen Datenaustausch.

Optimale Einstiegshöhe

Das Einsteigen ist besonders leicht. Der BMW 2er Active Tourer liegt niedriger als viele SUVs auf der Straße, aber höher als ein Standard-Fahrzeug. Das dürfte an den überproportional vielen älteren Menschen liegen, die zu den Kaufenden des BMWs gehören. Geblieben ist die typische Fokussierung auf die Fahrerin und den Fahrer. Das Cockpit streckt sich entgegen, umschließt den Menschen hinterm Lenkrad. Der 2er bleibt eben doch ein echter BMW. Die Sicht nach vorne und zur Seite ist durch die schmalere A-Säule deutlich besser als beim Vorgänger.

Die Verarbeitung ist wie bei den Bayern gewohnt sehr gut. Es gibt viele Ablagen, USB-Anschlüsse und eine kabellose Ladestation mit Handyhalterung unter dem Armaturenbrett. Die Sitze sind bequem und geben genug Halt, das Platzangebot vorn ist sehr gut. Hinten machen sich die Vorteile einer verschiebbaren Rückbank bemerkbar. 13 Zentimeter kann sie vor- und zurückgleiten, sodass auch die längsten Beine Platz finden. Die verschiebbare Rückbank ist aber aufpreispflichtig.

Kofferraum mit Kniff

Ein weiterer Kniff im BMW 2er Active-Tourer: Die Rücklehne der Rückbank kann ein wenig nach vorne geneigt werden, um den Laderaum zu vergrößern. Außerdem lassen sich die Lehnen in drei Teilen umlegen, um den Stauraum zu maximieren. Je nach Modell (ob mit oder ohne 48- Volt-Technik) liegt das Ladevolumen dann zwischen 415 und 1.455 Liter. Das ist nicht sensationell, aber doch ein ziemlich guter Wert für ein Automobil mit diesen Dimensionen. Hinzu kommt: Die Ladekante ist sehr niedrig, was den Zugang zum Kofferraum erleichtert. Zudem bildet sich mit umgelegten Rückbänken eine ebene Fläche. Alles richtig gemacht, lässt sich da nur sagen.

Die Motorisierung des BMW 2er Active Tourer bleibt derzeit noch konservativ. Zur Auswahl stehen vier Benziner mit und ohne elektrische Unterstützung sowie ein Diesel. Das Einstiegsmodell ist der 218i mit 136 PS und einem 1,5 Liter Dreizylinder, alle stärkeren Motoren werden durch eine 48-Volt-Mildhybrid-Technik unterstützt. Dazu zählen der 220i mit 170 PS und der 223i mit 218 PS. Das aktuelle Topmodell gibt es wahlweise mit Allradantrieb. Der einzige Diesel 218d mit 2,0 Liter Vierzylinder leistet 150 PS. Nachfolgen sollen noch zwei Plug-in Hybride mit 245 PS, beziehungsweise 326 PS. Die rein elektrische Reichweite gibt der Hersteller mit satten 80 Kilometer an. Im Realbetrieb dürften es ein paar Kilometer weniger sein. Die Preise starten für den 218i Active Tourer ab 36.250 Euro, der 223i xDrive mit Allradantrieb kostet 44.750 Euro. Einen Handschalter gibt es für keines der Modelle mehr. Die Kundschaft kann nur zwischen einer Automatik mit Schaltwippen oder Doppelkupplung wählen.

Sportlicher als der Vorgänger

Vermissen dürfte die manuelle Schaltung bei der Fahrt mit dem BMW 2er Active Tourer niemand. Das siebenstufige Getriebe arbeitet fast unbemerkt, selbst das Anfahren funktioniert ganz sanft. Die Leistung ist selbst im kleinsten Modell schon mehr als ausreichend. Generell fährt sich die neue Generation des kleinen Vans sportlicher, was an der neuen technischen Plattform liegen dürfte. Auf der werden auch die kommenden Modelle des BMW 1er, der Mini und der BMW X1 gebaut. Trotzdem ist der Active Tourer äußerst komfortabel. Die Dämpfung arbeitet hervorragend, der BMW rollt gutmütig ab. Die Lenkung passt sich der Geschwindigkeit an. In der Stadt reagiert sie leicht und verzeihend, auf der Autobahn wirkt sie direkter. Generell ist aber der Active Tourer passend zur Fahrzeugklasse eher indirekt ausgelegt.

Der Verbrauch geht in Ordnung. Das Basismodell 218i benötigt laut Hersteller 6,2 Liter auf 100 Kilometer, im 220i lässt sich mit der Mildhybridtechnik ein wenig Sprit sparen. Arg ins Gewicht fällt das aber nicht. Der 2er Active Tourer benötigt dann 5,9 Liter im Schnitt. Sparsamstes Modell, zumindest bis die Plug-in-Hybrid-Modelle auf den Markt kommen, ist der Diesel 218i. Er genehmigt sich 4,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Fazit: gelungene Neuauflage des Active Tourer

BMW hat den beliebten Active 2er Tourer erfolgreich modernisiert. Das Platzangebot ist gut, die Verarbeitung hervorragend und das neue Cockpit schließt auf zu den aktuellen Modellen des Herstellers. Auch die Motorenpalette ist vollkommen neu und senkt so den Spritverbrauch. Besonders interessant dürften die Plug-in-Hybrid-Modelle sein, die nachfolgen sollen. Die Frage nach der Fortführung der Förderung könnte allerdings Einfluss darauf haben. Sie nähert aktuell noch den Verkaufspreis dieser Modelle den konventionell motorisierten 2er Active Tourern an. Das könnte sich allerdings schon bald ändern. Doch auch die anderen Modelle sind die ideale Wahl für alle, die eine Alternative zum SUV mit viel Platz suchen.

8/10 Wow-Wertung

Unsere Fachleute vergeben diese Bewertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.

Vergleichen Sie den BMW 2er Active Tourer mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerautohäuser aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

BMW Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
256 € / Monat
Finanzierungen anzeigen

BMW Tageszulassung

  • Finden Sie Ihr passendes Fahrzeug aus einer großen Auswahl an Tageszulassungen
  • Sparen Sie mehr mit Tageszulassungen
  • Nehmen Sie Ihr neues Auto sofort mit nach Hause
carwow Preis ab
39.280 €
Tageszulassungen anzeigen

BMW Jahreswagen

  • Jahreswagen von top bewerteten Vertragsautohäusern
  • Eine große Auswahl sofort verfügbarer Fahrzeuge
  • Keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte
carwow Preis ab
32.890 €
Jahreswagen-Angebote anzeigen

BMW Leasing

  • Einfach gewünschten Neuwagen konfigurieren
  • Transparent nach Preis und Entfernung vergleichen
  • Direkt zum besten Leasingpreis ohne Verhandeln
carwow Preis ab
269 € / Monat
Leasing-Angebote anzeigen