Audi RS6 Avant 2019: Preise, Motoren & Verkaufsstart

Irene Wallner
11. September 2019

Audi stellt den RS6 Avant vor! Dieser kommt im ersten Quartal 2020 auf den Markt. Wie viel man genau für den Performance-Kombi bezahlen muss, ist noch nicht bekannt. Ein Einstiegspreis von 120.000 Euro scheint aber nicht unrealistisch. 

Der Audi RS6 Avant wird noch wuchtiger als das aktuelle Modell und bringt Geschwindigkeitshöchstleistungen mit sich. Seine Konkurrenten BMW M5 und Mercedes-AMG E 63 müssen sich warm anziehen. Das Wichtigste haben wir für Sie kurz und knapp zusammengefasst. Außerdem sind aktuelle Bilder veröffentlicht worden.

Hier finden Sie alle Informationen über den neuen Audi RS6 Avant. Falls Sie nicht mehr auf den Marktstart des neuen Modells warten wollen, können Sie schon jetzt aktuelle Audi RS6 Avant Angebote oder Audi A6 Avant Angebote einholen.

Preise und Verkaufsstart

Offiziell hat Audi noch keine Preisliste veröffentlicht. Wir gehen aber momentan von einem Startpreis von ca. 120.000 Euro aus. Marktstart soll im ersten Quartal 2020 sein.

Motoren und Fahrverhalten

Der neue Audi RS6 Avant erhält einen Vierliter-Benziner mit acht Zylindern und Biturbo-Aufladung, der 600 PS leisten wird. Diese Leistung wird Audi-typisch auf alle vier Räder verteilt und erlaubt dem Power-Kombi einen katapultartigen Start mit einem Sprint auf Tempo 100 in lediglich 3,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 305 km/h auf Rennstreckenniveau und lässt das Adrenalin nur so durch den Körper schießen. Dies allerdings nur, wenn ein Dynamikpaket geordert wird. Sonst ist der RS6 bei 250 km/h abgeregelt.

Audi hat sich dazu entschieden, den RS6 Avant als Mildhybrid-Version auf den Markt zu bringen. Ein 48-Volt-Bordnetz und der Riemen-Starter-Generator sorgen dafür, dass bi zu 12 kW rekuperiert werden können. Daneben ist es auch möglich, bis zu 40 Sekunden lang in einen Segelmodus zu verfallen. Das alles soll knapp einen Liter Sprit sparen – was auf jeden Fall nötig ist, denn mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 13 Litern, was in der Praxis sicher nicht reichen wird, sollte man zu jedem Spar-Strohalm greifen.

Technische Daten und Außendesign

Das Design des neuen RS6 Avant gleicht dem normalen A6 Avant-Modell so gut wie gar nicht. Man hat viel verändert und außer der Heckklappe, den Türen und dem Dach völlig neue Exterieurteile verwendet. Vor allem, wenn man sich die Front mit den dominierenden Lufteinlässen ansieht, erinnert man sich eher an den R8 als an einen A6.

Der Grill ist breiter und flacher geworden, die Spur sehr breit und die Radhäuser enorm ausladend. Eben genauso, wie man sich ein Audi Performance-Modell vorstellt. Die Motorhaube fällt stark Richtung Straße hin ab und wirkt so sehr sportlich. Auf jeder Seite ist das RS6-Modell 4 Zentimeter breiter als der normale A6, was ihn sehr bullig wirken lässt. Am Heck ist ein RS-Dachkantenspoiler angebracht und auch die Schürze ist ein eigenes RS6-Avant Bauteil.

Innenraum und Kofferraum

Im Innenraum geht es sportlich weiter aber gleichzeitig auch elegant und sehr komfortabel. Wie das Bild zeigt, sitzt man auf Sportsitzen aus feinem Leder, hält ein Sportlenkrad in der Hand und schaut auf einige Bildschirme. Das Virtual Cockpit informiert den Fahrer über alle wichtigen Daten und RS-spezifische Dinge wie Rundenzeiten und G-Kräfte.

In den Kofferraum geht einiges hinein, genauer gesagt 565 Liter. Klappt man die Rücksitze um, werden daraus sogar 1.680 Liter.