Toyota Highlander 2021: Preise, Motoren & Verkaufsstart

Irene Wallner
Irene Wallner
29. Januar 2021

Toyota bringt ein neues 7-Sitzer SUV auf den Markt, den Toyota Highlander. Er wird der große Bruder des RAV4 und ist in anderen Ländern schon länger auf den Straßen unterwegs. Er kommt als Hybrid, allerdings nicht als Plug-in Version. Jetzt wurde der Highlander offiziell vorgestellt. Wir haben alle Infos für Sie.

Am 21. Januar wurde der Highlander offiziell vorgestellt. Er ist schon auf den ersten Blick ein Riese und er wird auch das größte Modell der Marke werden. Mit sieben Sitzen ist vor allem das Platzangebot sein Markenzeichen, doch auch Leistung, Komfort und Vielseitigkeit sollen den neuen SUV von Toyota prägen. Außerdem hervorzuheben: Der Highlander wird nur als Hybrid-Modell angeboten.

Damit hat Toyota in jedem Segment nun ein Hybridmodell zur Wahl, der Highlander wird das obere Ende, der. Yaris Cross das untere Ende bilden. Bis zum Marktstart des Highlander wird es nicht mehr lange dauern, wenn Sie aber nicht mehr warten möchten, dann sehen Sie sich alternative SUV-Modelle an oder fordern Sie Toyota-SUV Angebote an:

Preise und Verkaufsstart

Der Toyota Highlander bereits bestellbar. Die offizielle Vorstellung erfolgte am 21. Januar. Es gibt ihn aktuell in drei Ausstattungslinien – Business Edition, Executive und Luxury. Die Business Edition bildet den Einstieg und kostet ab 53.250 Euro. Die Topversion ist die Luxury-Version mit einem Einstiegspreis ab 63.490 Euro.

Motoren und Fahrverhalten

Löblich ist es, dass ein großer SUV wie der Highlander als Hybrid-Version kommt – schade nur, dass es sich nicht um einen Plug-in Hybrid handelt. Aber wir wollen uns mal nicht zu sehr beschweren, schließlich handelt es sich um die vierte Generation des Toyota-Hybridantriebs. Der 2,5-Liter Vierzylinder-Motor des Highlander hat eine Gesamtsystemleistung von 248 PS und soll damit mit 158 g/km vergleichsweise wenig ausstoßen. Verbunden ist der Motor mit einem stufenlosen Automatikgetriebe und auch ein AWD-i-Allradsystem ist vorhanden.

Der kombinierte Verbrauch soll laut Toyota bei 5,5 Litern liegen, was uns doch etwas wenig vorkommt. In der Praxis ist sicher mit dem ein oder anderen Liter mehr zu rechnen. Wieso hat Toyota sich beim Highlander nicht für eine Plug-in Version entschieden? Das erklärt der Hersteller damit, dass im Segment der großem SUVs die Kundschaft oft lange Strecken zurücklegen möchte, ein Plug-in Hybrid hat dafür bei weitem nicht genug elektrische Reichweite.

Als selbstladender Vollhybrid kann der Highlander allerdings mit einer Geschwindigkeit von bis zu 125 km/h im rein elektrischen Modus fahren und somit den Verbrauch enorm senken. So leise wie Toyota behauptet, ist der Highlander leider nicht unterwegs, wir konnten den Motorsound im Innenraum recht präsent vernehmen. Der Komfort kommt nicht zu kurz, denn dank des Hybridantriebs fährt man fast sänftenartig, gleitet sanft dahin und kann gleichzeitig kraftvoll beschleunigen, wenn mehr Leistung gefordert wird.

Allerdings ist der Highlander eher ein luxuriöses Reisemobil als ein Sportwagen. Der Anzug ist aufgrund des hohen Gewichts eher schwach und man hat das Gefühl, dass dem Highlander ein wenig mehr PS sicher nicht geschadet hätten.

Technische Daten und Außendesign

Der Highlander baut auf der TNGA-K-Plattform von Toyota auf, was ein sehr alltagstaugliches und variables Platzangebot ermöglicht. Bis zu sieben Personen können im Highlander Platz nehmen ohne, dass die Sicherheit darunter leiden würde.

Verstecken muss sich der Highlander sicher nicht – und das weiß er auch. Sein Auftreten ist kraftvoll und selbstbewusst, und zeigt, dass er auf jeden Fall zu den Premium-SUVs gehören will. Gleichzeitig ist er aber auch als SUV für die Stadt gedacht, dank seines schlanken und dynamischen Designs passt er sich auch dort gut an ohne fehl am Platz zu wirken.

Die Seitenlinie erinnert an einen gewachsenen Range Rover Evoque und die Front zeigt sich sehr wuchtig und muskulös. Das gefällt, was eher nicht so gut ist: Die Chromspangen hätten ruhig echt sein dürfen, passen aber optisch zum Fahrzeug. Das Heck gefällt ebenfalls und positiv hervorzuheben ist, dass es beim Highlander keine angedeuteten Auspuffblenden gibt, die vorhandenen sind wirklich echt.

Insgesamt haben wir einen sehr stimmigen Eindruck vom Toyota Highlander. Man erwartet einen riesigen und klotzigen SUV, wird aber mit einem sportlichen und elegant wirkenden Fahrzeug überrascht.

Wenn man sich die technischen Daten ansieht, merkt man aber erst, wie groß und mächtig der Highlander ist. Mit einer Länge von fast fünf Metern und einer erwarteten Anhängelast von bis zu 2 Tonnen eignet sich der SUV auch zum Ziehen großer Lasten.

Technische Daten
Toyota Highlander
Länge [m] 4,97
Breite [m] 1,93
Höhe [m] 1,76
Radstand [m] 2,85
Kofferraum [l] 332-1.909
Lehrgewicht [kg] 2.015-2.130
Zul. Gesamtgewicht [kg] 2.720
Anhängelast [kg] 700-2.000

Als Allrad-Fahrzeug kann er aber gleichzeitig auch abseits der Straßen zeigen, was in ihm steckt. Robust und stark sind dem Highlander genauso lieb wie elegant und dynamisch. Sportlich wirkt der Highlander vor allem aufgrund der leicht absinkenden oberen Fensterkante und den farblich abgesetzten A-, B-, und C-Säulen.

Was die Sicherheit im Highlander angeht, muss man sich keine Sorgen machen. Die Sicherheitssysteme gehören alle zur neuesten Toyota Safety Sense-Sicherheitsarchitektur. Serienmäßig erhält man bereits den Frontkollisionswarner, eine intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrszeichenerkennung und Kurvengeschwindigkeits-Anpassung, einen Spurvefolgungs- und Spurwarnassistenten, sowie ein automatisches Fernlicht und aktive Lenkunterstützung.

Innenraum und Kofferraum

Um zu wenig Platz muss man sich im Inneren des Highlander keine Sorgen machen. Der Radstand von 2,85 Meter bietet den Mitfahrenden enorm viel Raum. Als 7-Sitzer ist er deshalb bestens geeignet. Die zweite Sitzreihe ist verschiebbar und kann um 18 Zentimeter vor oder zurückgeschoben werden. Das erleichtert den Einstieg nach ganz hinten, dort können auch zwei Erwachsene problemlos Platz nehmen, denn der Highlander ist ein vollwertiger 7-Sitzer. Man kann dort sitzen, doch gemütlich ist natürlich etwas anderes.

In der zweiten Sitzreihe gibt es aber überhaupt nichts mehr zu meckern. Hier sitzt man sehr komfortabel, hat viel Beinfreiheit und sitzt sehr bequem. Die Kopffreiheit könnte bei etwas größer gewachsenen Personen etwas zu gering ausfallen, denn aufgrund der hohen Sitzposition kommt man dem Dachhimmel schon ziemlich nah.

Das Cockpit macht einen stimmigen und hochwertigen Eindruck. Das Design gefällt uns gut, es ist besser als erwartet. Im Highlander findet man nur wenig Hartplastik, der Materialmix überrascht sehr positiv – genauso wie die wirklich gute Bedienung. Egal ob Knöpfe, Schalter oder das Touchdisplay, alles arbeitet gut zusammen. Das ist bei einem Toyota in der Vergangenheit nicht immer so gewesen.

Wer sich für die Luxury-Variante entschieden hat, muss sich beim Kofferraum öffnen nicht mehr die Finger schmutzig machen, denn die Heckklappe geht automatisch per Fußsensor auf. Ist der Highlander voll besetzt mit sieben Personen, hat man im Kofferraum immerhin noch 332 Liter zur Verfügung (inkl. Unterflurfach). Wer nur zu zweit fahren will, kann die zweite und dritte Sitzreihe dank des Toyota Easy Flat-Sytems bündig im Fußboden versenken und hat damit eine ebene Ladefläche zur Verfügung. Der Kofferraum fasst dann satte 1.909 Liter.

Was die Ausstattungen angeht, werden drei Versionen angeboten. Die Einstiegsversion Business bietet bereits einige attraktive Details, unter anderem 18-Zoll-Alufelgen, Bi-LED-Scheinwerfer, 3-Zonen-Klimaautomatik, 8-Zoll-Multimedia-Display, beheizbare Vordersitze und ein beheizbares Lederlenkrad.

Die mittlere Ausstattungslinie nennt sich Executive und kommt mit 20-Zoll-Alurädern, einem schwarz lackierten Kühlergrill, Projektor-LED-Scheinwerfern, Ledersitzen, JBL Sound System by Harman und dem Navigationssystem Toyota Touch&Go. Außerdem sind Einparksensoren vorne und hinten, ein Querverkehrs-Warner und eine Rangierunterstützung in den Außenspiegeln mit dabei.

Entscheidet man sich für die Top-Ausstattung Luxury, dann erhält man unter anderem ein 12,3-Zoll-Multimedia-Display, beheizte Ledersitze vorne und hinten, Sitzbelüftung vorne, ein Head-up Display, digitale Innenspiegel und eine 180-Grad-Heckkamera. Für die Executive und Luxury Ausstattung steht außerdem ein Panoramaschiebedach zur Wahl.