Audi SQ5

Schneller SUV mit hohem praktischen Nutzen

0,0
Wow-Wertung
Das ist die mittlere Bewertung der führenden Autozeitungen.
  • Kräftiger Motor
  • Hohe Fahrdynamik
  • Hohe Fahrsicherheit
  • Hoher Preis
  • Viele teure Extras
  • Nur zwei Jahre Gewährleistung

65.400 € Preisklasse

5 Sitze

8,3 l/100km

Test

Die zweite Generation des Audi SQ5, die mit potenten SUVs wie dem AMG Mercedes GLC 43, BMW X3 M40i und Porsche Macan GTS konkurriert, präsentiert sich stark und dafür äußerlich äußerst dezent.

Den Audi SQ5 von einem gewöhnlichen Audi Q5 zu unterscheiden, dürfte nicht jedem leicht fallen. Von außen betrachtet, verraten die doppelten Lamellen am Grill, die sportiven Schweller und Schürzen, der Diffusor und der Auspuff mit zwei Endrohren im Heckstoßfänger den topmotorisierten Q5. Im Innenraum, in dem man auf bequemen Sportsitzen Platz nimmt, setzt sich das fort.

Das Entwicklungsziel war, dem SQ5 im Vergleich zum Vorgänger mehr Emotion und Sportlichkeit einzuhauchen. Die Chancen dafür stehen gut, dass das mit dem 354 PS starken Sechszylinder gelungen ist. Der katapultiert den schweren SQ5 mit sattem Drehmoment und der Unterstützung des serienmäßigen Allradantriebs in 5,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

So schnell der Audi SQ5 ist, so vernünftig ist er. Im Innenraum gefällt der 4,67 Meter lange und 1,89 Meter breite Sport-SUV aus Ingolstadt mit seinem luftigen Innenraum, der längs verschiebbaren Rückbank und bis zu 1.550 Liter Kofferraum. Das macht ihn so alltagsgerecht und praktisch wie ein Q5 von der Stange.

An der Bedienbarkeit gibt es kaum etwas zu kritisieren. Die Qualität der verbauten Materialien und der Verarbeitung sind hochwertig und die Technik- und Infotainment-Ausstattung höchst modern.

Geräumige Platzverhältnisse im Innen- und Kofferraum sowie ein gutes Maß an Variabilität bietet der SQ5 wie alle anderen Q5-Versionen, von denen er sich im Interieur relativ dezent absetzt.

Das Interieur

Im Audi SQ5 Platz zu nehmen, fühlt sich nicht so ganz anders an als im Q5. Die Differenzen fallen nicht nur außen, sondern auch im Interieur relativ dezent aus. Den Einstiegsleisten gönnte Audi eine Beleuchtung und dem Fahrer und Beifahrer bequeme Sportsitze mit viel Seitenhalt und sportivem Alcantara-Leder-Bezug.

Die Blenden im Cockpit bestehen aus gebürstetem Alu. Die kleinen S-Logos am Lenkrad und dem Wahlhebel der Automatik fallen dem auf, der danach sucht.

Schon auf den ersten Druck verläuft die Bedienung ohne Probleme über das Dreh-Drück-Touch-Bediensystem auf der Mittelkonsole, über die Tasten am Multifunktionslenkrad und am 8,3-Zoll-Bildschirm. Die Qualität und Verarbeitung ist so überragend wie die Spaltmaße eng.

Im Innenraum bietet der SQ5, der mit 4,67 Meter Länge, 1,89 Meter Breite und 1,64 Meter Höhe nur leicht gegenüber dem Vorgänger gewachsen ist, die großzügigen Platz- und Variabilitätsverhältnisse eines SUVs der 4,70-Meter-Klasse.

Der Kofferraum

Auch hier hinten macht es keinen Unterschied, ob man im Q5 mit Allradantrieb oder im SQ5 einpackt. Die dreigeteilte Rücksitzbank lässt sich in der Längsrichtung und in der Neigung verstellen. Über die tiefe Ladekante gelingt das Laden leicht. Bis zu 555 kg dürfen zugeladen und 2,4 Tonnen hinten an den Haken genommen werden.

Wenn die Rückbanklehne hinten umgeklappt wurde, passen 550 bis 1.550 Liter auf die Ladefläche. Damit bietet der Audi SQ5 ziemlich genau die gleiche Kapazität im Gepäckabteil wie die süddeutsche Konkurrenz von BMW und Mercedes.

Den SQ5, der sich sowohl komfortabel fährt als auch sehr sportlich fahren lässt, an seine Grenzen zu fahren, erfordert schon eine mutige Fahrweise. Das macht ihn noch ein Stück sicherer als den Q5. Das hat nicht nur mit dem die Traktion sichernden Allradantrieb im SQ5 3.0 TFSI Quattro zu tun, sondern vor allem mit den Fahrwerks-Finessen.

Die progressive Sportlenkung arbeitet mit enger werdendem Kurvenradius immer direkter. Das Sportdifferential an der Hinterachse, dass die Kraft im Sinne bester Traktion umverteilt, unterstützt das willige Einlenken wie der im SQ5 betont hecklastig ausgelegte Quattro-Allradantrieb.

Mit dem Sportfahrwerk liegt der drei Zentimeter tiefer liegende SQ5 satt auf der Straße. Aktiviert der Fahrer dazu auch noch den Sportmodus des Fahrdynamiksystems geht der SQ5 um die Ecke wie kein Audi SUV je zuvor.

Nur eines kann trotz des begeisternden Handlings auch dieser Q nicht: Sein Gewicht verleugnen. 1,9 Tonnen sind ziemlich viel Fett für Sport. Nur mal so zum Vergleich: Der Opel SUV Grandland X ist zwar 20 Zentimeter kürzer als der SQ5, aber er wiegt lediglich 1,35 Tonnen. Sport macht also doch nicht immer schlank, aber der 3,0-Liter-Sechszylinder sorgt dafür, dass man das verdammt schnell vergisst.

1.945 sind ein Pfund, aber leider die Kilo – der Audi SQ5 steht mit 1.945 kg auf der Waage. Da bekommt sein Motor einiges beim Anfahren, Beschleunigen und Zwischenbeschleunigen zu tun. Wunderbar, wie erhaben und souverän ihm das gelingt.

Der Benziner

Der Motor des SQ5 3.0 TFSI Quattro ist der schon vom Audi S4 und Audi S5 bekannte Sechszylinder und hat die Sache auch im SQ5 voll im Griff. Mit viel Schub und einnehmender Elastizität. Bereits bei 1.370 Touren pushen die Twinscroll-Turbos mit 500 Newtonmeter Drehmoment und daran ändert sich bis 4.000 Touren nichts.

Bei 5.400 Umdrehungen verkrallen sich dann 354 PS mit dem Vierradantrieb im Asphalt. In 5,4 Sekunden sind die 100 genommen und dann beschleunigt er weiter, als gebe es kein Ende. Gibt es dann aber doch, weil die strenge Zensur auch in diesem Audi restriktiv in Form eines elektronischen Begrenzers bei 250 km/h greift.

Und der Klang? Wird hier nicht von einem Soundgenerator produziert, sondern von sechs Zylindern. Das ist ehrlicher und wie der ganze SQ5 im Auftritt vom Klangbild dezent. Genauso dezent und geschmeidig-hintergründig sortiert die Wandlerautomatik die acht Schaltstufen ein. Das kostet im Wandler nur etwas Kraft. Trotz der Performance landet der Verbrauch bei 8,3 bis 8,5 l/100 km (Werksangabe).

Die Diesel

Der Diesel im SQ5 kommt auch, aber später. 2018 liefert Audi den SQ5 mit einem starken TDI-Motor. Bei dem wird das Verhältnis von Drehmomentkraft und Verbrauch so stimmig wie bei den meisten TDI-Motoren von Audi ausfallen.

Der SQ5 rollt als Topmodell mit der vollen Palette an Sicherheitsystemen und Assistenzsystemen aus dem Verkaufsraum, wenn Sie bereit sind, dafür einige Euro mehr anzulegen.

Beispiele gefällig? Der Notbremsassistent, der in der Stadt vor Fußgängern und Fahrzeugen warnt und im Notfall eine automatische Notbremsung einleitet, gehört zum Serienumfang. Der prädiktive Effizienzassistent unterstützt den Fahrer durch gezielte Fahrhinweise beim Kraftstoffsparen.

Der adaptive ACC-Stauassistent kann im zähfließenden Verkehr kurzzeitig die Lenkarbeit übernehmen. Der ebenso aktiv in die Lenkung eingreifende Spurhalteassistent hält den SQ5 gleichfalls auf Kurs und die Abstandsanzeige warnt, wenn man dem Vordermann zu nahe kommt.

Die weiteren Helfer im Verkehr heißen Querverkehrassistent, Ausstiegswarner und Ausweichassistent. Der Parkassistent, die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung und der Bergabfahrassistent komplettieren das Angebot.

Im ADAC-Bremstest wurde der Audi SQ5 bis heute nicht getestet, aber der Q5. Schon der stand nach einer Vollbremsung aus 100 km/h nach hervorragenden 32,9 Metern. Das Crashverhalten der Karosserie und die Sicherung durch die elektronischen Helfer wurden im Euro NCAP-Crashtest mit der maximalen Wertung von fünf Sternen bewertet.

Typisch Audi. Die Serienausstattung des SQ5 umfasst 20-Zoll-Räder, LED-Scheinwerfer, die Achtstufen-Automatik, das dreispeichige Multifunktions-Lederlenkrad und die Sportsitze mit Alcantara/Leder-Bezug, aber sie ist noch lange nicht so komplett, wie man sich das vielleicht in einem Topmodell insgeheim erträumt.

Ausgeträumt. Hier geht noch so viel mehr. Angefangen vom Bang & Olufsen 3D-Soundsystem, der MMI Navigation plus mit fest installierter Simkarte und Datenflatrate bis zum Sportfahrwerk, 21-Zoll-Rädern und der Massagefunktion für die Sportsitze.

Außerdem lässt sich das Smartphone via Audi phone box per Nahfeld-Kopplung mit der Fahrzeugantenne verbinden und induktiv laden oder mit der MMI connect App als Fahrzeugöffner oder -schließer nutzen.

Das Highlight aller Extras bleibt aber auch in diesem Audi das spektakuläre virtual cockpit mit dem gestochen scharfen 12,3-Zoll-Bildschirm direkt hinter dem Lenkrad. Schon mal besser navigiert im Leben? Nein.

Und das Preis-Leistungs-Verhältnis? Der Preis erreicht schon ohne Extras Oberklasseniveau und liegt beträchtlich über dem des leistungsstärksten Q5-Modells. Warum sollte man hier eine Preis-Leistungs-Diskussion führen? Bei einem 354 PS starken SUV geht es um anderes.

Zusammenfassung

Der wie der Audi Q5 im jüngst errichteten Werk in Mexiko vom Band laufende SQ5 ist der perfekte Sport-SUV mit erwachsenem Raumangebot, hoher Variabilität, intuitiver Bedienbarkeit, hochwertiger Verarbeitung, gutem Komfort und hervorragendem Handling.

Diese Perfektion sucht nicht jeder Sportfahrer, der in SUVs wie dem BMW X4 M40i oder Porsche Macan GTS mehr Sportcharakter und Kante gezeigt bekommt. Diese Perfektion und Dezentheit kann man kritisieren oder lieben, am Ende macht sie den Charakter des Audi SQ5 aus.

Suchen Sie die besten Audi SQ5 Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagenangebote von lokalen und nationalen Audi-Vertragshändlern. Großartige Angebote und ein stressfreier Autokauf ohne negative Überraschungen!

SQ5 Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 12.800 €