Audi e-tron Sportback 2019: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
20. November 2019

Der Audi e-tron Sportback wurde am 19. November in Los Angeles vorgestellt. Die Coupé-Version des Elektro-SUV sieht sehr elegant aus und wirkt dabei dennoch praktisch. Die Erwartungen sind hoch, bald werden wir sehen, ob er sie erfüllen kann. Bis dahin haben wir die aktuellen Infos und Bilder für Sie. 

Neben dem normalen Audi e-tron, der als erstes vollelektrisches Auto der Inglstädter bereits auf dem Markt ist, wird es dieses Jahr auch noch eine Coupé-Variante geben. Diese hört auf den Namen e-tron Sportback. Nun feierte er Weltpremiere und konnte auf den ersten Blick schon mal überzeugen.

Hier finden Sie alle Informationen über den neuen Audi e-tron Sportback. Falls Sie nicht mehr auf den Marktstart des neuen Modells warten wollen, können Sie schon jetzt aktuelle Audi e-tron Angebote einholen.

Preise und Verkaufsstart

Am 19. November wurde der e-tron Sportback in Los Angeles vorgestellt. Ab Ende November kann er dann auch bestellt werden, kommt aber wohl erst im Februar 2020 zu den Händlern. Der Preis für die schwächere e-tron Sportback 50 Version soll bei 71.350 Euro Basispreis liegen. Was die stärkere Variante kosten wird, ist noch nicht bekannt. 

Auf jeden Fall liegt die Coupé-Version preislich über dem normalen e-tron.

Motoren und Fahrverhalten

Der Sportback erhält den Antriebsstrang des e-tron. Das System, bestehend aus Elektromotoren auf Vorder- und Hinterachse sowie einer 95 kWh Lithium-Ionen-Batterie im Unterboden, kommt auf eine maximale Leistung von 408 PS. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der e-tron in 6,6 Sekunden. Der sportlichere Sportback erreicht die magische Marke von 100 km/h vielleicht noch etwas schneller. Auch die Höchstgeschwindigkeit des Coupés liegt eventuell über den 200 km/h des normalen e-tron.

Dank Fließheck ist der e-tron Sportback noch windschnittiger unterwegs. Dies kommt der Reichweite zugute und der Sportback übertrifft mit 448 WLTP-Kilometern die Reichweite des herkömmlichen e-tron. Aufgeladen wird der Sportback nicht nur an der Heimsteckdose, sondern auf längeren Trips an den 150-kW-Schnellladestationen. Dann können nach circa 30 Minuten Ladezeit erneut um die 400 Kilometer zurückgelegt werden. In Zukunft ist kabelloses, induktives Laden für den e-tron geplant.

Technische Daten und Außendesign

Fans des e-tron haben schon sehnsüchtig auf die Premiere der Coupé-Version gewartet. Der erste Blick täuscht, denn auch wenn der e-tron Sportback weniger massig wirkt als sein E-Bruder, die Abmessungen sind die gleichen. Der Coupéform geschuldet, fehlen lediglich in der Höhe 13 Millimeter.

Und man mag es nicht glauben, laut Audi sind die beiden e-trons bis zur Gürtellinie identisch, vorne bis zur B-Säule. Einige Komponenten konnten beim Sportback deshalb vom normalen e-tron verwendet werden – praktisch. Der Unterschied liegt also hinten oben und das Gesamtpaket kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Der e-tron Sportback wirkt elegant, grazil und dennoch selbstbewusst und stark. 

Die sanft nach hinten abfallende Dachlinie endet in einem abgeschnittenen Heck, dass je nach gewähltem Paket eine Spoilerlippe bekommen kann. Die Heckleuchten sind uns bekannt, anders als das S-Line-Paket, dass nun für den Sportback angeboten wird. Kleine, sportliche Akzente wie ein zurückhaltender Heckspoiler, die etwas sportlichere Frontschürze und größere Felgen lassen den e-tron nicht protzig wirken.

Innenraum und Kofferraum

Der Innenraum unterscheidet sich kaum vom klassischen e-tron, auf jeden Fall im vorderen Teil des Fahrzeugs. Das Armaturenbrett ist mit einem 12,3-Zoll-Monitor versehen, der Navi, Fahrhinweise oder weitere Informationen anzeigt. Mittig sind noch zwei weitere Displays angebracht, die einmal für die Klima- und Komfortregulierung und zweitens für das Infotainmentsystem zuständig sind. 

Optional erhältlich sind die Kamera-Spiegel, die ihre Bilder in zwei Monitoren im vorderen Bereich anzeigen. Hier gibt es in der Praxis allerdings immer noch die ein oder anderen Probleme, weshalb klassische Spiegel sicher keine schlechte Wahl sind. 

Wer hinten sitzt, bemerkt wohl größere Veränderungen, denn der Kopf hat nicht mehr so viel Platz und sollte lieber eingezogen werden. Sitz man aber erstmal, hat man genug Platz zur Verfügung und bemerkt gar nicht mehr, dass man in einem Coupé sitzt. 

Beim Kofferraum kommt dann aber doch der Coupé-Nachteil zum Tragen und man muss sich mit 615 Litern begnügen, der e-tron hat immerhin 45 Liter mehr. Unter der Motorhaube befindet sich aber ein zusätzlicher Kofferraum, der nochmal 60 Liter fassen kann.