Skoda Octavia Combi Scout Test

Rustikaler Kombi für pure Landlust

9/10
Wow-Wertung
Unsere Auto-Experten vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Viel Platz
  • Großes Kofferraumvolumen
  • Recht robust
  • Nur zwei Motoren zur Auswahl
  • Extra Sicherheit, extra Kosten
  • Kein echter Offroader

34.110 € - 34.180 € Preisklasse

5 Sitze

5,1 - 7 l/100km

Test

Der Erfolg der Marke Skoda ist eng verknüpft mit dem des Octavia. Der Octavia Combi ist das Zugpferd der Baureihe und erhielt zur Auffrischung ein Facelift, dessen äußerliches Erkennungsmerkmal das Vier-Augen-Gesicht ist. Mit dem Scout hat der Octavia noch einen baugleichen Bruder bekommen, der allerdings etwas robuster und für das Fahren abseits der Straßen besser geeignet ist.

Die Kombiversion des Octavia bietet neben bewährter VW-Technik, ausgereiften VW-Motoren und der guten Verarbeitung viel von dem, was ein hervorragendes Familienauto ausmacht: einen großen Kofferraum, eine variable Ladefläche und viel Alltagsnutzen. Gerade mit dem Scout ist man flexibel und nicht nur auf Asphalt beschräbkt.

Im Vergleich zu den Konkurrenzkombis wie einem VW Golf Alltrack oder Ford Focus Turnier bietet der Skoda mehr Platz. Auch die Kombis der sogenannten Premium-Klasse wie der Audi A4 allroad quattro, der BMW 3er Touring oder das Mercedes C-Klasse T-Modell bieten unter rein praktischen Aspekten nicht mehr Nutzen, aber man zahlt für sie weit mehr.

Das Platzangebot fällt im Octavia Combi Scout vorne wie hinten großzügig aus. Fast nur Positives lässt sich auch von der Bedienung, dem Fahrwerk und den Motoren berichten. Die leisten 9184 und 190 PS und bringen ihre Kraft immer mit Allradantrieb auf die Straße.

Das Sicherheitsniveau im Octavia Combi Scout ist hoch und das Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch sehr überzeugend: Ein VW Golf mit dem Basismotor, in der Basisausstattung und mit nur drei Türen steht in der Preisliste zum gleichen Preis wie ein etwa 40 Zentimeter längerer und geräumigerer Skoda Octavia Combi.

Technische Daten

Länge 4,67 Meter
Breite 1,81 Meter
Höhe 1,47 Meter
Kofferraumvolumen 610 bis 1.740 Liter
Türen 5
Leergewicht 1.566 bis 1.743 Kilogramm
Zuladung 638 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 2.136 bis 2.178 Kilogramm
Zulässige Anhängelast ungebremst / gebremst 750 Kilogramm / 1.700 bis 2.000 Kilogramm

Das Motorenangebot deckt ein Leistungsspektrum von 184 bis 190 PS ab, also nicht besonders viel aber es reicht. Getankt wird Benzin oder Diesel. Die Gänge werden mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe einsortiert.

Der Benziner

Der Octavia Combi Scout kann mit dem schnurrigen 2,0-Liter-TSI-Benziner von VW bestellt werden. Der 140 kW starke Vierzylinder, für den Skoda einen Verbrauch von 6,1 l/100 km angibt, wird mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgeliefert.

Der Diesel

Ein probates Mittel, um auf langen Strecken viel Geld zu sparen, heißt weiterhin Diesel. Der war und bleibt für Langstreckenfahrer die favorisierte Motorgattung. Der 2.0TDI mit 184 PS ist sehr sparsam und trotzdem schnell unterwegs. Der Verbrauch liegt bei 5,4 l/100 km und die Höchstgeschwindigkeit beträgt immerhin 215 km/h. Wer allerdings die Offroad-Fähigkeiten des Scout ausnutzen möchte, muss mit einem Mehrverbrauch rechnen. Denn auf unebener Straße tut sich der Skoda schwerer und verbraucht deshalb mehr.

2,0 TSI 2,0 TDI
Hubraum [ccm] 1.984 1.968
Leistung [PS] 190 184
Getriebe 7-Gang-Automatikgetriebe DSG 7-Gang-Automatikgetriebe DSG
0-100 km/h [s|
Höchstgeschwindigkeit [km/h
7,2 | 217 7,8 | 215
Kraftstoff Benzin Diesel

Wer sich für den Octavia Combi mit der Ausstattung Scout entscheidet, hat nicht vor nur auf normalen Straßen unterwegs zu sein. Sowohl was Komfort angeht, als auch für die Sicherheit ist gut gesorgt.

Als Basisausstattung kann man sich im Scout über eine Dachreling, einen Licht und Regenassistenten, einen Offroadassistenten, elektrische Fensterheber vorne und hinten, beheizbare Vordersitze und eine 2-Zonen-Klimaautomatik und das Musiksystem Swing mit 6,5-Zoll-Display.

Im Inneren kann man sich außerdem über Textilfußmatten, ein beheizbares Lederlenkrad, einen Lederschalthebelknopf und Einstiegsleisten freuen.

Seit dem Modelljahr 2017 sind einige Ausstattungsoptionen neu. Das Assistenzpaket Traveller ist jetzt auch in Kombination mit dem Infotainment- oder Businesspaket Amundsen verfügbar. Es beinhaltet die Verkehrszeichenerkennung, den Spurhalte- und Fernlichtassistenten. Zudem kann das Infotainmentsystem Amundsen auch mit Skodas Media Command App kombiniert werden.

In allen mit der Telefonfreisprecheinrichtung samt Phonebox ausgestatteten Octavia lässt sich das Smartphone jetzt induktiv (kabellos) laden. Ein neuer Tablet-Halter, der Bestandteil des Ablage-Plus- und Ablage-Pakets ist, sorgt für eine sichere Arretierung des Tablets.

Octavia-Fahrer, die schon mit einem Navigationssystem der neuesten Generation unterwegs sind, erhalten ab sofort regelmäßig Updates für das Kartenmaterial – kostenfrei und ein Octavia-Leben lang.

Viel Sicherheit geht schon vom grundsoliden Fahrverhalten aus. Das spürt man, wenn man die Grenzen des Fahrwerks testet. Übertreibt man es, schiebt der Octavia Combi Scout gut beherrschbar zuerst über die Vorderräder in Richtung Kurvenrand („Untersteuern“) und bei noch höherer Dynamik regelt das ESP durch gezielte Bremseingriffe.

Schon im Vorfeld sichern der Spurhalteassistent, die Müdigkeitserkennung und der adaptive Tempomat. Erkennt dessen Frontradar ein Stauende, auf das der Fahrer nicht reagiert, leitet das System eine Vollbremsung ein. Features wie der Fernlichtassistent und die Verkehrszeichenerkennung sorgen für noch mehr Sicherheit.

Die Parksensoren und der Parkassistent, der das Fahrzeug automatisch in quer und längs zur Fahrbahn liegende Parklücken bugsiert, sorgen dafür, dass dabei das liebe Blech heil bleibt. Den gleichen Auftrag übernimmt im Octavia Combi die klug konstruierte Rückfahrkamera, die über eine eigene Reinigungsdüse verfügt, die dafür sorgt, dass bei schlechtem Wetter mehr als nur ein Wasserfilm auf dem Bildschirm zu sehen ist. Natürlich muss man für diese Extras auch extra bezahlen.

Seit dem Facelift sind auch die Anhängerrangierhilfe und der vorausschauende Fußgängerschutz bestellbar.

Im ADAC-Bremstest kam der Skoda Octavia Combi bei der Vollbremsung aus 100 km/h nach hervorragenden 34,1 Metern zum Stehen. Das Crashverhalten der Karosserie und die Sicherung durch die elektronischen Helfer wurden im Euro NCAP-Crashtest mit der maximalen Wertung von fünf Sternen bewertet.

Zusammenfassung

Der Favorit der Octavia-Kunden ist und bleibt der Combi. Und das zu Recht. Der Combi bietet all das, was schon die Octavia Limousine auszeichnet: mehr Platz als in der Klasse üblich, eine harmonische Abstimmung von Antrieb und Fahrwerk und viele kluge Details. Darüber hinaus die geräumigere, variablere und praktischere Ladefläche zu einem fairen Aufpreis von nur rund 700 Euro. Und wer die Möglichkeit haben möchte, mit der Familie abseits der Straßen Abenteuer zu erleben, macht mit der Ausstattungsvariante Scout alles richtig.

Suchen Sie die besten Skoda Octavia Combi Scout Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Octavia Combi Scout Angebote ohne den üblichen Stress.

Octavia Combi Scout Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 6.829 €