Fiat 500 Elektro technische Daten

Ihr nächstes Auto soll ein Fiat 500 Elektro werden? Wir haben alle technischen Daten für Sie zusammengestellt.

Überblick der technischen Daten

Hier finden Sie alle wichtigen technischen Daten zum Fiat 500 Elektro auf einen Blick:

Abmessungen

  • Länge: 3,63 Meter
  • Breite: 1,68 Meter
  • Höhe: 1,53 Meter
  • Radstand: 2,32 Meter
  • Kopfraum innen: k. A.
  • Innenbreite: k. A.
  • Türen & Sitzplätze: 3 (3+1) Türen, 4 Sitzplätze

Kofferraum

  • Kofferraumvolumen: 185 Liter
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 550 Liter

Gewicht & Anhängelast

  • Leergewicht: 1.255 bis 1.405 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1.655 bis 1.805 Kilogramm
  • Zuladung: 400 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): nicht zugelassen
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): nicht zugelassen
  • Dachlast: nicht zugelassen

Verbrauch

  • Akkukapazität: 23,7 bzw. 42 kWh
  • Kombiniert:
    14,0-14,9 kWh/100 km (je nach Modell)

Versicherungsklassen

  • Haftpflicht: 13
  • Vollkasko: 18
  • Teilkasko: 16

Diese Übersicht der technischen Daten des Fiat 500 Elektro ist natürlich sehr zahlengetrieben. Damit Sie sehen können, was diese Zahlen im Alltag bedeuten und ob die technischen Daten zu Ihren Bedürfnissen passen, haben wir diese Daten in den Vergleich zu alternativen Elektromodellen eingeordnet. Der Elektro-Fiat 500 könnte durchaus eine ernstzunehmende Alternative im E-Kleinwagensegment sein.

Außenabmessungen

In Sachen Abmessungen bewegt sich der Fiat 500 Elektro im Bereich des Renault Twingo Electric. Die Länge des italienischen Cityflitzers beträgt 3,63 Meter, da muss der Twingo nur einen Zentimeter abgeben. Mit einer Breite von 1,68 Metern ist der 500 breiter als der Twingo mit seinen 1,65 Metern, damit hat man auch im Innenraum ein wenig mehr Platz.

Zieht man noch den Honda-e zum Vergleich heran, sieht man, dass der Fiat 500 wirklich ein Kleinstwagen ist. Der Honda nimmt ihm bei der Länge satte 26 Zentimeter ab und auch mit über 1,70 Metern Breite können sich die Mitfahrenden ein wenig mehr ausbreiten.

Hoch ist der 500 1,53 Meter, das sind drei Zentimeter weniger als man im Twingo Electric zur Verfügung hat, was durchaus auch Einfluss auf die Kopffreiheit haben sollte.

Dass es eng wird, sieht man spätestens mit dem Blick auf den Radstand. 2,32 Meter sind es im 500 Elektro. Trotz fast gleicher Länge bietet der Twingo hier immerhin 17 Zentimeter mehr, der Honda-e sogar 21 Zentimeter. Natürlich erwartet man von einem Kleinstwagen keine SUV-Platzverhältnisse, aber man sieht ja, dass die Konkurrenz den vorhandenen Platz besser nutzbar gemacht hat, was auf jeden Fall ein Nachteil des 500 Elektro ist.

  • Länge: 3,63 Meter
  • Breite: 1,68 Meter
  • Höhe: 1,53 Meter
  • Radstand: 2,32 Meter

Abmessungen Innenraum

Genaue Abmessungen zu Innenbreite und Kopfraum wurden von Fiat bisher noch nicht bekannt gegeben. Sobald das geschehen ist, tragen wir das hier für Sie nach. Dennoch können wir sagen, dass sich der 500 Elektro wahrscheinlich gut mit dem Renault Twingo Electric vergleichen lässt - schließlich sind die beiden Modelle fast gleich lang, der Twingo ist etwas höher, dafür ist der 500 aber breiter gebaut.

Die Kopffreiheit im Twingo auf den vorderen Plätzen beträgt überraschend gute 91 Zentimeter. Nachdem der 500 Elektro ein wenig niedriger ist, sollte man besser nicht allzu groß sein, sonst könnte man sich den Kopf am Dachhimmel stoßen. Auf der Rückbank geht es von jeglicher Seite im Fiat eng zu. Nimmt man das letzte Modell zum Vergleich, können zwar zwei Erwachsene im Fond sitzen, doch es wird kuschelig.

Gut, dass der 500 Elektro ein Stück breiter wurde, so muss man zwar zusammenrücken, sollte aber dennoch mehr oder weniger bequem sitzen. Das größte Problem am Fiat sind die kurzen Sitzflächen der Sitze auf der Rückbank. Da haben es wohl nur Kinder wirklich bequem.

Abmessungen Kofferraum

Das Kofferraumvolumen ist sicher kein Grund, sich für den Fiat 500 Elektro zu entscheiden, denn es ist klein. 185 Liter sind 25 Liter weniger als in den Gepäckraum des Twingo Electric passen und das der Honda-e lediglich 171 Liter schluckt, ist da auch nicht wirklich tröstlich.

Wenn man den 500 allerdings nicht als Familienauto nutzt, sondern höchstens zu zweit, dann klappt man einfach die Rücksitzbank um, und hat 550 Liter zur Verfügung. Das reicht dann auf jeden Fall für den ein oder anderen Transport und auch für einen kurzen Urlaub passt genug Gepäck hinein.

  • Kofferraumvolumen: 185 Liter
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 550 Liter

Wendekreis, Reichweite und Verbrauch

Je nachdem, für welche Version man sich entscheidet, schafft der Fiat 500 Elektro entweder bis zu 180 Kilometer mit dem 23,7 kWh Akku oder bis zu 320 Kilometer mit der größeren Batteriekapazität bei kombinierter Fahrweise. Sollte man nur in der Stadt fahren, könnte man mit dem 42 kWh Akku laut Fiat auch gut über 400 Kilometer weit kommen.

Im Vergleich mit Alternativen ist das ein ganz guter Wert. Der Honda-e schafft lediglich 222 Kilometer, der Twingo Electric nur 270 Kilometer und der Zoe mit seinen ungeschlagenen 395 Kilometern ist für den Fiat gar nicht mal so weit weg.

Anders als bei manchen E-Kleinwagen eignet sich der 500 Elektro - zumindest wenn man den großen Akku bevorzugt - nicht nur für reine Fahrten in der Stadt, sondern auch für längere Strecken und Ausflüge.

  • Wendekreis: 9,7 Meter
  • Akkukapazität: 23,7 bzw. 42 kWh

Wer den alten Fiat 500 gefahren ist, wird sicher wissen, dass man sich beim Wenden vorkommt, als ob man einen LKW fahren würde. Der Wendekreis des neuen 500 Elektro scheint trotz neuer Basis nicht besser geworden zu sein, denn 9,7 Meter sind im Vergleich nicht besonders gut. Der Twingo kommt in 8,6 Metern einmal herum, der Honda-e braucht 9 Meter.

Die Kapazität der beiden Batterievarianten ist in Ordnung. Die kleinere Batterie hat 23,7 kWh, was sich mit dem Akku des Twingo Electric vergleichen lässt, der bei 22 kWh liegt. Im Honda-e ist ein Akku mit 35,5 kWh Kapazität verbaut, weshalb erstmal nicht ganz verständlich ist, warum die Reichweite so gering ist. Wenn man dann aber auf den Verbrauch schaut, wird klar, wieso man mit dem Honda-e nicht weit kommt: er verbraucht 20 kWh. Der Verbrauch beim Fiat liegt je nach Modell zwischen 14,0 und 14,9 kWh auf 100 Kilometer. Ein guter Wert, denn der Twingo kommt auf 16,3 kWh.

Gewichte

Der 500 Elektro reiht sich relativ mittig in die Gewichtsklassen der alternativen Modelle ein. Mit 1.255 bis 1.405 Kilo wiegt er je nach Modell ein wenig mehr als der Twingo Electric, bleibt aber unter dem Gewicht des Honda-e, der es maximal auf 1.595 Kilo bringt.

Bei der kleineren Batterie macht das Gewicht des Akkus 182 Kilo aus, die größere und doppelt so viel Kapazität bringende Batterie mit 42 kWh wiegt satte 294 Kilo.

Eine Zuladung von 400 Kilogramm finden wir für den 500 ebenfalls völlig in Ordnung, und dass Anhänger nicht erlaubt sind, ist zwar schade, aber in dieser E-Auto-Klasse leider normal.

  • Leergewicht: 1.255 bis 1.405 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1.655 bis 1.805 Kilogramm
  • Zuladung: 400 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): nicht zugelassen
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): nicht zugelassen

Vergleichen Sie den Fiat 500 Elektro mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerautohäuser aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen
Fiat 500 Elektro FAQs
Der Basispreis für einen Fiat 500 Elektro der Ausstattungsvariante Action beträgt 23.560 Euro. Für die Sonderedition La Prima ist als UVP ein Preis ab 34.900 Euro angesetzt. Über carwow können Sie den Fiat schon ab 24.854 Euro erhalten.
Der Fiat 500 der aktuellen Generation ist nur noch als Elektroauto verfügbar. Der klassisch angetriebene Fiat 500 wird aber noch weiter gebaut. Wie lang das der Fall sein wird, ist aktuell aber noch nicht bekannt.
Der Fiat 500, der ab 2007 gebaut wurde, wurde im Werk im polnischen Tychy produziert. Die neueste Version, der Fiat 500 Elektro, wird seit Februar 2020 in Italien gebaut, um genau zu sein in Mirafiori.
Bestellen kann man den Fiat 500 Elektro schon seit einigen Monaten, der Marktstart des E-Fiat erfolgte aber erst im Oktober 2020. Neben der Launch Edition La Prima sind jetzt auch die Serienmodelle verfügbar.
Der Fiat 500 ist das Volumenmodell des Herstellers. Insgesamt fünf Varianten sind mittlerweile erhältlich: Hier wäre zum ersten der klassische Fiat 500, dann die Cabrio-Version 500C, der 500L als Van-Version, der 500X als kleiner Crossover und nun ganz neu der 500 Elektro.

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

Fiat Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
97 € / Monat
Finanzierungen anzeigen

Fiat Tageszulassung

  • Finden Sie Ihr passendes Fahrzeug aus einer großen Auswahl an Tageszulassungen
  • Sparen Sie mehr mit Tageszulassungen
  • Nehmen Sie Ihr neues Auto sofort mit nach Hause
carwow Preis ab
9.790 €
Tageszulassungen anzeigen

Fiat Jahreswagen

  • Jahreswagen von top bewerteten Vertragsautohäusern
  • Eine große Auswahl sofort verfügbarer Fahrzeuge
  • Keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte
carwow Preis ab
10.290 €
Jahreswagen anzeigen