Peugeot 508 Plug-in Hybrid

Schnittige Limousine mit Option zum Anstecken

8/10
Wow-Wertung
Unsere Fachleute vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Harmonischer Hybridantrieb
  • Gute Verarbeitung
  • Sehr gute Sicherheit
  • Hoher Preis
  • Hohes Gewicht
  • Unübersichtliches Heck (SW)

42.891 € - 49.227 € Preisklasse

5 Sitze

1,4 l/100km

Test

Der neue Peugeot 508 Hybrid gehört, obwohl er auf Hybrid endet, zur Kategorie Plug-in-Hybrid („PHEV“ für „Plug-in-Hybrid Vehicle“). Das spart: Durch die staatliche Elektroprämie und die reduzierte Dienstwagenbesteuerung. Jetzt steht der Plug-in-Hybridantrieb, der in einem Kia Optima schon geraume Zeit geboten wird, auch in der schicken Peugeot 508 Limousine und im formschönen Kombi SW zur Verfügung.

Der Peugeot 508 Hybrid wird vom bekannten 180-PS-Benziner und einem 110 PS starken Elektromotor vorangetrieben. Der Elektromotor sorgt dafür, dass die Kraft unmittelbar zur Verfügung steht und dass der Verbrauch im Vergleich zu den Benzinmotoren erheblich sinkt.

Peugeot gibt für den 508 Hybrid einen Durchschnittsverbrauch von 1,4 bis 1,6 Liter/100 km an. Die elektrische Reichweite soll nach dem WLTP-Zyklus bei 52 Kilometern liegen und die elektrisch erreichbare Höchstgeschwindigkeit bei 135 km/h. Das verspricht Sparsamkeit und Fahrspaß in einem. Wie es mit dem Verbrauch in der Realität klappt, erfahren Sie in diesem Test.

Optisch hält sich der Plug-in-Hybrid vom Karosseriekleid und den Dimensionen an den Peugeot 508, der als Limousine sportiv auftritt und als Kombi mit seinem schönen Rücken (mit wenig Übersicht hinten herum) Begehrlichkeiten weckt. Im Innenraum setzt sich das fort mit dem in sechs Konfigurationen personalisierbarem 12,3-Zoll-Digitalcockpit, das einem die Navigationskarte blicktechnisch ideal direkt vor die Nase zaubert.

Das genannte i-Cockpit, das in der Topausstattung GT von puristischen Holzapplikationen und in jeder Version von eleganten Kippschaltern umgeben ist, wirkt sehr französisch – im positivsten Sinn. Das Besondere daran ist, dass die Instrumente oberhalb und nicht hinter dem Lenkrad platziert sind. Deshalb werden die Anzeigen nicht mehr vom Lenkrad verdeckt. Die meisten Fahrer finden in den bequemen Vordersitzen eine gute Position zu den Anzeigen – Tipp: einfach mal Probe sitzen – und dann den sehr kompakten Lenkraddurchmesser auf einer kurvigen Landstraße genießen.

Hier gefällt der 508 Hybrid mit einem präzisen und angenehm-direkten Lenkgefühl und einer sicheren und satten Straßenlage. Das Mehrgewicht sorgt dafür, dass sich der Plug-in-Hybrid mit seiner schweren Technik im Vergleich zu den 508ern mit Verbrennungsmotor weniger sportlicher fährt. Seine Fahrwerksabstimmung ist komfortbetont. Das passt sehr gut zum Naturell des Hybrid-Fahrens.

Ob man sich für die 508 Limousine oder den 508 SW (Daten in der Tabelle in Klammern) entscheidet, macht vom Sitzen einen Unterschied. Der Peugeot 508 SW baut drei Zentimeter länger und zwei Zentimeter höher als die 508 Limousine. Dadurch steht hinten mehr Beinfreiheit und vor allem Kopffreiheit zur Verfügung, da das Dach im SW höher ausläuft als in der Limousine, wo man hinten als langer Erwachsener nicht so gut sitzt.

Mehr Gepäckraumvolumen bekommt man im Kombi 508 SW Hybrid obendrein geboten. Im Vergleich zu den 508 Kombis mit Benzin- und Dieselmotor verändert sich das Kofferraumvolumen null und nur die maximale Zuladung ein wenig. Werden sich deshalb auch mit dem Plug-in-Hybrid-Antrieb die meisten 508-Käufer für den Kombi SW entscheiden?

Technische Daten

Abmessungen und Maße
Länge 4,75 (4,78) Meter
Breite 1,86 Meter
Höhe 1,40 (1,42) Meter
Kofferraumvolumen 487 bis 537 (530 bis 1.780) Liter
Türen 5
Leergewicht 1.795 bis 1.934 (1.820 bis 1.959) Kilogramm
Zuladung 336 bis 475 (331 bis 470) Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 2.270 (2.290) Kilogramm
Zulässige Anhängelast
ungebremst / gebremst
755 (745) Kilogramm / 1.330 (1.340) Kilogramm

Der Unterschied zu den Turbobenzinern und Turbodieseln offenbart sich sofort beim Start. Der 508 Hybrid startet mit dem Elektromotor lautlos und dann fällt der Blick im Cockpit auf zusätzliche Anzeigen für den Stromfluss, die Reichweite und das Zusammenspiel von Benzin- und Elektromotor.

Im 508 Hybrid arbeiten in Kombination mit einer 8-Gang-Automatik der bekannte und sparsame 1,6-Liter-Turbomotor und ein sofort mit voller Kraft loslegender Elektromotor harmonisch zusammen. Der eine leistet 181 PS und der andere 110 PS. Daraus ergibt sich eine Systemleistung von 225 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Nm. Das macht den bis zu 240 km/h flotten 508 Hybrid zugleich schnell und sparsam – das ist sein Reiz.

Noch mehr Kraft und Traktion auf nasser und verschneiter Fahrbahn liefert die noch 2020 auf den Markt kommende Allradvariante 508 Hybrid4 mit dem zweiten, die Systemleistung auf 300 PS erhöhenden Elektromotor, der schon in Peugeots neuem Kompakt-SUV 3008 Hybrid4 zum Einsatz kommt.

Das Fahrerlebnis, das nur beim starken Gas geben – typisch Hybrid – vom Laufgeräusch des Vierzylinderbenziners dominiert wird, hängt dabei vom gewählten Fahrmodus ab. Vier Modi stehen nach dem Schalterdruck auf der Mittelkonsole zur Wahl. Im Hybridmodus kombiniert die schnelle Elektronik den E- und Ottomotor unter Bevorzugung des elektrischen Antriebs. Der Komfortmodus (Serie im GT, optional im Allure mit GT-Line-Paket) verbindet den Hybridmodus mit der komfortablen Adaptivfederung.

Den größten Fahrspaß bereiten im ersten Test der Sportmodus, in dem der Antrieb noch fülliger und mit maximaler Performance am Gaspedal hängt, und der Elektromodus (EV), in dem der 508 Hybrid zu 100 Prozent elektrisch bis auf 135 km/h beschleunigt. Über die Funktion e-Save lässt sich die elektrische Reichweite auch „einfrieren“, um die eigene Garage nachts, ohne die Nachbarschaft zu wecken, flüsterleise zu erreichen.

Eine Kapazität für eine Strecke von 10, 20 Kilometern oder die vollständige Ladekapazität des 11,5-kWh-Akkus kann für solche Fahrten aufbewahrt werden. Steht nicht genug Strom bereit, kann der auch mit dem Benzinmotor an Bord produziert und gespeichert werden – was aber unter dem Verbrauchsaspekt nicht viel Sinn macht.

Wie weit man im EV-Modus kommt, hängt vom Ladestatus des 280 Kilo schweren Akkupacks ab, aber auch davon, wie man fährt. Schlägt man einen sanften Gasfuß mit vielen Gleitphasen an und rekuperiert häufig (Rekuperation = Bremsenergie-Rückgewinnung beim vom Gas gehen, bergab fahren und Bremsen) kommt man rein elektrisch weit.

Im vollelektrischen Modus erreicht die 508 Limousine im WLTP-Zyklus eine Reichweite von 50 bis 54 Kilometer. Der Kombivariante gelingen auf dem Papier 49 bis 52 Kilometer. Im realen Leben klappt das nicht, aber im ersten Test fühlte es sich so an, dass auch bei flotterer Fahrweise 20, 30 Kilometer rein elektrisch gelingen könnten – was für den Weg zur Arbeitsstelle schon reichen könnte.

Zuhause lässt sich der Akku, auf den Peugeot acht Jahre Garantie bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern gibt, wieder aufladen. Das geschieht an einer normalen Haushaltssteckdose in 6 Stunden und 30 Minuten, an einer verstärkten Steckdose in 3 Stunden und 30 Minuten, an einer Wallbox oder öffentlichen Ladesäule in 3 Stunden oder mit dem optionalen 7,4-kW-On-Board-Charger am gleichen Ort in 2 Stunden und 30 Minuten. Das Ladekabel kommt in einem speziell dafür vorgesehenen Fach unter dem Kofferraumboden unter und schmälert damit nicht das Packvolumen.

Ein Tank von 43 Liter Volumen reicht. Im Vergleich mit den Benzinern, die in der Werksangabe rund fünfeinhalb Liter verbrauchen, und den Dieselmotoren, die sich vier bis viereinhalb Liter genehmigen, soll der 508 Hybrid mit 1,4 bis 1,6 Liter/100 km auskommen. Theoretisch. Im Alltag sollte man mit mehr rechnen. Hat man die elektrische Kraft aufgebraucht, sind es vielleicht sechs, sieben Liter Super und wenn es auf Langstrecke mit hohem Tempo voran geht, liegt der Verbrauch mit dem dann nicht mehr so sparsamen Turbomotor auch mal im zweistelligen Bereich.

225 e-EAT8 SW 225 e-EAT8
Hubraum [ccm] 1.598 1.598
Leistung [PS] 225 225
Getriebe 8-Gang-Automatik 8-Gang-Automatik
0-100 km/h [s|
Vmax [km/h
8,1 | 240 8,2 | 240
Kraftstoff Benzin/Strom Benzin/Strom

Der Steckerzugang hat seinen Preis. Vergleicht man den Stecker-508 mit dem stärksten Benzin- und Dieselmotor, erscheinen die Anschaffungskosten hoch. Im Vergleich zu den GT-Versionen des 225-PS-Benziners, der noch dynamischer läuft, und des 177-PS-Diesels, der mit 400 Nm noch mehr Drehmoment abliefert, zahlt man 4.100 und 3.450 Euro zu. Der teilelektrifizierte 508 wird in zwei Ausstattungslinien angeboten.

508 Hybrid Allure

Die Ausstattungslinie Allure bietet als Grundausstattung schon das eindrucksvolle 12,3-Zoll-Digitalcockpit, das 10-Zoll-Touchscreen-Infotainment und die 3D-Navigation. Das Smartphone wird mit Mirror Link, Android Auto oder Apple CarPlay ins System eingebunden.

Die bequemen AGR-Gesundheitssitze, das Multifunktions-Lederlenkrad, die 2-Zonen-Klimaautomatik, der Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, der Licht- und Regensensor sowie das im Kombi unverzichtbare Gepäckraumtrennnetz zählen ebenso zur Serienausstattung wie ein umfangreiches Sicherheitspaket.

Dieses beinhaltet im Allure den Frontkollisionswarner, den Notbremsassistenten, den Bremsassistenten, den Spurhalteassistenten mit Lenkeingriff, die Verkehrsschilderkennung, die Einparkhilfe vorn und hinten, den aktiven Toter-Winkel-Assistenten, den Müdigkeitswarner, den Fernlichtassistenten und die 180-Grad-Rückfahrkamera.

508 Hybrid GT

Die Ausführung GT verbindet edle Hochwertigkeit mit einer üppigen Serienausstattung. Dazu gehören etwa die adaptive Fahrwerksregelung, das klangvolle Soundsystem von Focal, die LED-Scheinwerfer, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem und die Sitzheizung.

Die Optik ist sportiv mit den 18-Zoll-Rädern, den schwarzen Außenspiegelkappen, den hinten dunkel getönten Scheiben, der schwarzen Dachreling und der hochglänzend schwarz lackierten Heckschürze.

Im Interieur machen die Edelstahl-Einstiegsleisten, die Alupedale, der schwarze Dachhimmel, das elegante Zebrano-Echtholz und im Gepäckraum des Kombi die Führungsschienen den Unterschied.

Unter den weiteren Fahrerassistenzsystemen, die extra kosten, empfehlen sich das Nachtsichtsystem Night Vision, das 360-Grad-Rundumsichtsystem und der automatische ACC-Tempomat mit Stop&Go-Funktion.

Und die Sicherheit im Test? Im ADAC-Bremstest kam das Schwestermodell des Plug-in-Hybrid, der 508 PureTech 180, nach einer Vollbremsung aus 100 km/h nach hervorragenden 34,1 Metern zum Stehen. Das Crashverhalten der Karosserie des Peugeot 508 wurde im Euro NCAP-Crashtest mit der Maximalwertung von fünf Sternen bewertet.

Zusammenfassung

Der Preis für den Plug-in-Hybrid ist im Vergleich zu den anderen Motorisierungen hoch, der Aufpreis des Kombis SW im Vergleich zur Limousine aber nicht. Die zusätzliche 1.100-Euro-Investition in einen der schönsten Kombis auf dem deutschen Markt sind gut investiertes Geld in mehr Raum und Alltagsnutzen.

Ob es der Plug-in-Hybridantrieb sein muss, entscheidet der Einsatzzweck. Bewegt man den 508 Hybrid oft innerstädtisch und auf Kurzstrecke und lädt den Akku tagtäglich, ist seine Sparsamkeit trotz seines Mehrgewichts kaum zu unterbieten. Ist man häufig auf Langstrecke unterwegs, ist und bleibt ein Diesel die sparsamste, ökonomischste und erste Wahl.

Suchen Sie die besten Peugeot 508 Plug-in Hybrid Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige 508 Plug-in Hybrid Angebote ohne den üblichen Stress.

508 Plug-in Hybrid Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 12.596 €