Skoda Citigo e iV 2020: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
11. September 2019

Mit der iV-Modellreihe beginnt nun auch das Elektrozeitalter für Skoda. Der Stadtflitzer Citigo wird als Citigo e iV den Anfang als Elektroauto machen – und das zu einem günstigen Einstiegspreis von unter 20.000 Euro.

Unter der Submarke iV leitet Skoda die Elektromobilität ein. Die ersten Modelle aus der iV-Familie sind der Superb iV, der als Hybrid vorgestellt wurde und der voll elektrische Citigo e iV. Der Kleinwagen feierte am 23. Mai Premiere und zeigt sich modern und jung. Wir sagen Ihnen, was bisher zum E-Citigo bekannt ist.

Der neue Elektrospross aus dem VW-Konzern fährt mit einem bekannten Motor, soll aber um einiges weiter kommen und schneller laden. Wenn Sie sich für ein Elektroauto interessieren, dann können Sie sich über unseren Auto-Konfigurator Ihr Wunschmodell zusammenstellen.

Preise und Verkaufsstart

Skoda will mit der Fertigung des Citigo e iV bereits im zweiten Halbjahr 2019 beginnen, ab dann soll er auch bestellbar sein. Der Marktstart ist dann voraussichtlich Anfang 2020. Skoda hat sich bezüglich des Preises zwar noch nicht genau geäußert, der Citigo e iV soll aber günstig werden und gut unter 20.000 Euro kosten. Wenn man dann noch die Förderung in Anspruch nimmt, könnte man den E-Flitzer schon für gute 15.000 Euro sein Eigen nennen. 

Motoren und Fahrverhalten

Der Elektromotor des Skoda Citigo e iV wird der des VW up! sein. Allerdings modifiziert und besser auf Alltagstauglichkeit ausgelegt. Das bedeutet im Detail 82 PS und maximal 210 Newtonmeter Drehmoment. Von 0 auf 100 km/h muss man sich 12,5 Sekunden lang gedulden und die Höchstgeschwindigkeit soll 130 km/h betragen. Der Citigo e iV wird also keine Rennsemmel aber er ist ja auch als Stadtauto konzipiert, dafür reicht der Antrieb auf jeden Fall.

Noch hört sich das alles nach dem VW-Bruder up! an, doch der Unterschied wird sein, dass der Akku verbessert wurde und nun mehr Energie aufnehmen kann. In der Praxis soll der Citigo e iV damit eine Reichweite von 265 Kilometer haben – das wäre ein sehr guter Wert für einen Elektro-Kleinwagen. Wenn er dann leer ist, soll er an einer Wallbox mit 7,2 kw in nur vier Stunden wieder voll geladen sein. Wem das noch zu langsam ist, der kann den Citigo alternativ auch an einem 40 kw-Gleichstrom-Schnelllader anstecken und hat in einer Stunde wieder die volle Energie zur Verfügung.

Einziger Haken: Die CCS-Ladeoption und das dafür benötigte Kabel sind Sonderausstattung und kosten Aufpreis, zumindest in der Basisversion Ambition. Wer sich für die Ausstattung Style entscheidet, hat die Schnellladeoption bereits an Bord. Eine Benziner-Variante wird es vom Citigo in Zukunft nicht mehr geben.

Technische Daten und Außendesign

Auch technisch hat man sich beim Konzernbruder VW für den Citigo e iV einiges abgeschaut. Trotzdem hat man auch darauf geachtet, dass der Citigo in der Elektroversion eigenständig und erkennbar bleibt. Der Kühlergrill wurde verändert, die Abmessungen bleiben aber mit 3,60 Meter Länge und 1,65 Meter Breite unverändert. Der Citigo e iV wird ausschließlich als Fünftürer angeboten.

Innenraum und Kofferraum

Auch im Innenraum soll der Unterschied zu Verbrennerversionen zu erkennen sein. So hat man das Cockpit umgestaltet, der Innenraum im Gesamten wird vier Sitzplätze bieten und sich ansonsten nicht großartig unterscheiden. 250 Liter passen in den Kofferraum, was für Einkäufe oder Kurztrips ausreichend ist. 

Bereits die Basisversion wird recht gut ausgestattet sein, denn es werden elektrische Fensterheber, eine Klimaautomatik, eine Radioanlage und Zentralverriegelung serienmäßig angeboten.